Glatte Beine - das Ergebnis einer geschickten Rasur. Wann ist diese Mode entstanden?

Das Vorhandensein von Vegetation an den Beinen der Frauen wurde wahrscheinlich nur in der Steinzeit behauptet. Der Mantel half dem Mann, der Kälte zu entkommen. Aber das war vor ein paar Millionen Jahren. In der Tat dachten die Frauen wenig über ihr Aussehen.

Heute ist die Einstellung zum weiblichen Körper etwas anders. Und doch: Warum begannen Frauen ihre Beine zu rasieren? Wann wurde die erste Haarentfernung durchgeführt? Wie behandelten verschiedene Nationen wollige Frauen des schönen Geschlechts?

Wann haben Frauen die Maschine abgeholt?

Bis zum vierten Jahrtausend v. Chr. Hielten es Frauen nicht für notwendig, die Vegetation an ihren Füßen zu entfernen. Einige Nationen hatten sogar Vorurteile in Bezug auf Epilation. Sobald schlechte Omen existierten, musste man über Haarentfernung nachdenken.

Mit dem Aufkommen der ersten Zivilisationen begannen Frauen, ihrer Erscheinung mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Vielleicht ist in diesem speziellen Fall die Antwort auf die Frage versteckt: Warum leben Frauen länger als Männer?

Die ersten Rasierer erschienen unter den Ägyptern. Ein Silikonmesser wurde zur Enthaarung verwendet, später - ein Bronzemesser, und aus dem ersten vorchristlichen Jahrtausend - ein Eisenmesser. Wahrscheinlich beschlossen die Frauen, männliche Waffen für ihre eigenen Zwecke zu benutzen. Das Rasiermesser wurde von den Schönheiten des Nildeltas weit verbreitet.

Diese Erfindung wurde durch die Notwendigkeit diktiert. Hitze hat zur Verbreitung von Infektionen beigetragen. Die Enthaarung wurde aus hygienischen Gründen durchgeführt. Rasiere nicht nur Frauen, sondern auch Männer.

Das Ende der Frauenqualen setzte Nofretete (in anderen Quellen - Kleopatra). Sie erfand eine dicke Masse für schmerzlose Enthaarung. Die Zusammensetzung der alten Fonds umfasste Honig, Wachs und Pflanzensaft. Übrigens, und heute verwenden viele Schönheitssalons eine ähnliche Zusammensetzung.

Eine andere Methode, die von reichen Frauen im alten Ägypten verwendet wird, ist das Ausziehen von Haaren. Mehrere Sklaven saßen zu Füssen ihrer Geliebten und zogen nacheinander Haare aus. Nun, so viel Schmerz haben die einheimischen Matronen erlebt!

Diese Methode wurde im antiken Rom verbessert. Das Mädchen ging zum Bad, wo die Mädchen ihr dabei halfen, die Haut gründlich zu dämpfen. Dann drehten die geschickten Sklaven jedes Haar auf einem groben Faden und zogen es schnell heraus. Die Frau brauchte viel Geduld, um einem solchen Eingriff standzuhalten!

Junge Römerinnen rasierten sich, als sie ins Erwachsenenalter kamen. Es war ein Zeichen der Bereitschaft, einen Mann zu treffen und ein Zeichen der Anbetung der Götter.

In Russland handelte einfacher und schneller. Heißes Wachs oder heißer Teer wurde verwendet, um Haare zu entfernen. Es ist klar, dass solche Verfahren nur den Prinzessinnen und Mätressen zur Verfügung standen. Bäuerinnen hatten weder die Zeit noch die Mittel.

Auch die Konkubinen und Ehefrauen der türkischen Sultane verwendeten Wachs. Nur in einer zivilisierteren Form. In Form von Streifen, klebrig einerseits (fast moderne Analoga von Wachsstreifen). Entfernte Haar als Zeichen des Respekts für ihren Ehemann.

Die Entheiligung ging mit dem Aufkommen des Christentums allmählich verloren. Dann wurde nicht die äußere Schönheit geschätzt, sondern die innere. In besonders religiösen Ländern galt künstliche Schönheit als Sünde. Rasur der Beine begann wieder während des Zweiten Weltkriegs. Es wird angenommen, dass der Hauptgrund dafür - die Mode für Strümpfe. Da sie sehr teuer waren, entfernten die Frauen ihre Haare und tönten dann ihre Haut.

Ende des 19. Jahrhunderts tauchte die Elektrolyse auf, und am Ende des 20. Jahrhunderts erschien ein Laser. Aber das Rasiermesser ist immer noch das beliebteste Werkzeug, um Haare zu töten.

Wer sagte, weibliche Schönheit sollte nackt sein

Standards weiblicher Schönheit werden von der Gesellschaft geschaffen und aufgezwungen. Zu verschiedenen Zeiten wurden verschiedene Formen geschätzt, der Schnitt der Augen, die Farbe der Haare. Wenn Männer in der Renaissance prallere Schönheiten mochten, ist Übergewicht heute ein medizinisches Problem. Mädchen drängen sich manchmal in eine Ecke und kämpfen mit unnötigen (ihrer Meinung nach) Kilogrammen.

Manchmal ändern sich die Schönheitsstandards sehr schnell. Der einfachste Weg, die Variabilität der Mode in der männlichen Figur zu demonstrieren. Erinnern Sie sich daran, welche Männer vor etwa zwanzig Jahren bei der weiblichen Bevölkerung beliebt waren. Das ist richtig, breite Schultern, mit gut ausgeprägten Muskeln, einem aufgezogenen Bauch (vorzugsweise mit "Würfeln"). Heute auf den Laufstegen sehen wir dünne, drahtige Jungs. Man kann sogar sagen, verweichlicht. Und es ist modisch.

Enthaarung ist auch ein Ergebnis der öffentlichen Meinung, Modetrends. In der modernen Welt ist es nicht üblich, mit behaarten Beinen zu gehen, die mit Achselhöhlen oder einer ungepflegten Bikinizone bewachsen sind. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts kamen ärmellose Kleider in Mode - Frauen begannen ihre Achselhöhlen zu rasieren. Mit dem Aufkommen der kurzen Kleider - Beine. Lange haben sie versucht zu widerstehen. Noch heute verbieten viele Mütter ihren Töchtern, ihre Füße zu berühren. Aber Hochglanzmagazine und Werbung haben ihren Job gemacht.

Eine andere Frage: Wie fühlen Sie sich selbst gegenüber dieser öffentlichen Nachfrage? Es gibt viele Männer (in einigen Quellen gibt es eine Zahl - 35-40%), die "natürliche" Frauen mögen. Und ihre Begleiter werden so bleiben. Und in der öffentlichen Meinung "spucken sie aus einem hohen Turm".

Übrigens sind es Männer, die Aussagen haben wie:

Frauen rasieren sich die Beine, damit die Strumpfhose nicht klammert und reißt;

Mädchen entfernen die Vegetation, um nicht die Schultern eines geliebten Menschen zu reiben. Und dergleichen. Die meisten dieser Streiche, unsere Landsleute, streicheln jedoch immer noch glatte weibliche Beine.

Und wenn du über den Hügel zurückgehst? Italien, Spanien, Skandinavien, Frankreich, Deutschland... und ganz viele zivilisierte Länder, deren Bewohner die Vegetation nicht nur an den Füßen verlassen. Natürliche Schönheit wird so geschätzt.

Wie sie in dem berühmten Lied "Think for yourself, entscheide selbst" sagen, sich zu rasieren oder nicht zu rasieren. Wenn Sie sich dennoch für eine Rasur entscheiden, lesen Sie weiter.

Geheimnisse der sicheren Haarentfernung

1. Wärmen Sie die Haut in einem heißen Bad oder in einer Dusche vor. Haare werden weicher und die Haut weniger anfällig für Schäden. Ein weiteres, aber sehr wichtiges Verfahren - die Ablösung abgestorbener Hautzellen. Um dies zu tun, reiben Sie Ihre Füße mit einem Peeling oder einem harten Waschlappen.

2. Die bequemste Position - sitzt auf der Seite des Badezimmers oder der Dusche. Sie können Ihren Fuß gegen die Wand ausruhen. Bleiben Sie sitzen (wenn Stretching erlaubt) oder aufstehen. Seien Sie vorsichtig und vorsichtig, da das Bad rutschig ist.

3. Achten Sie darauf, Rasiercreme zu verwenden. Männlich oder weiblich, das macht nichts. Soap ist in so einem Fall kein Assistent. Es trocknet die Haut stark aus und verschlimmert die traumatische Wirkung des Rasierers.

4. Beginnen Sie mit der Rasur am Knöchel. Razor sanft, langsam das Bein hochfahren. Waschen Sie regelmäßig die abgeschnittenen Haare von den Klingen.

5. Verwenden Sie niemals kaltes Wasser während der Rasur. Nicht zum Befeuchten der Beine oder zum Waschen des Rasierers. Rasieren mit kaltem Wasser ist nicht nur traumatisch, sondern auch unachtsam. Wahrscheinlich werden Sie einige Bereiche mit Vegetation vermissen.

6. Spülen Sie Ihre Füße nach der Rasur mit warmem Wasser ab, tupfen Sie sie mit einem weichen Handtuch ab und tragen Sie eine Feuchtigkeitscreme oder pflegende Milch auf.

Verwenden Sie für die Enthaarung nur hochwertige Maschinen mit scharfen Klingen.

Der Krieg ist schuld: Woher kommt die Gewohnheit, Frauen zu rasieren?

Oft können Wendepunkte in der Geschichte unvorhersehbare Folgen haben. Der Zweite Weltkrieg hat sich im Leben der Bürger stark verändert, einschließlich der Tatsache, dass Frauen begannen, sich die Beine zu rasieren.

Die Nylonstrümpfe, die damals benutzt wurden, wurden für die Herstellung von Fallschirmen benötigt, daher mussten die Modefrauen sie in großen Mengen tragen.


Aber auch in solch schweren Zeiten des Krieges gaben die Frauen den Wunsch nicht auf, schön zu sein, und so fanden sie einen Weg, die Beine in die richtige Form zu bringen.

Um die Anwesenheit von Strümpfen am Körper nachzuahmen, verwendeten die Mädchen spezielle tonisierende Cremes, sowie rasierten ihre Beine zu absoluter Glätte. So wurde die Farbe gleichmäßig auf die Haut aufgetragen.


Vor dem Ersten Weltkrieg konzentrierten sich nur wenige Leute auf die Geschmeidigkeit des weiblichen Körpers, aber 1915 spielte ein Artikel in Harper's Bazaar eine entscheidende Rolle. Diese Ausgabe war unter den Damen der High Society beliebt, so dass sie sich sofort nach der jungen Dame auf dem Cover zu wiederholen begannen.

Ihr Kleid hatte einen verkürzten Ärmel, und dank der erhobenen Arme sah der Betrachter Achseln ohne Haare. Viele Frauen beeilten sich sofort, jegliche Vegetation in diesem Gebiet loszuwerden. Ein paar Jahre später wurde ein ähnliches Bild in Magazinen für Frauen aus dem Mittelstand veröffentlicht, aber keiner der Schönen hielt es für notwendig, sich die Beine zu rasieren.


Die nächsten Änderungen wurden zu der Zeit beobachtet, als die Mode für kurze Röcke es notwendig machte, Strümpfe zu tragen. Am gebräuchlichsten und billigsten waren Baumwollstrümpfe, und reiche Damen konnten sich Seidenprodukte leisten.

Eine Revolution in der Modewelt ereignete sich 1939, als DuPont die Welt mit Nylonstrümpfen bekannt machte. Die Nachfrage nach diesem Produkt aus dem neuen Material war extrem hoch: An einem Tag in den USA konnten sie bis zu 4 Millionen Paar Kleiderstücke verkaufen.


Während der Kriegszeit begann DuPont, Waren direkt an die Militärindustrie zu verkaufen, und förderte Nylon als äußerst erfolgreiches und zuverlässiges Material für die Herstellung von Fallschirmen. Fast sein gesamter Vorrat wurde ausgegeben, und Frauen begannen, ihre eigenen Strümpfe für die Bedürfnisse der örtlichen Armee zu spenden.


Es war jedoch inakzeptabel, ohne ein solches Kleidungsstück auf den Straßen zu protzen, also mussten die Bürger zwicken, um attraktiv und bescheiden zu bleiben.

Dann begannen alle ihre Beine zu rasieren, um sie mit einer speziellen Creme zu bedecken. Die Firma Max Factor förderte einen Bleistift, mit dem es möglich war, eine Linie auf dem Bein zu zeichnen und erfolgreich die Naht eines normalen Strumpfes nachzuahmen.

Drücken Sie "Gefällt mir" und erhalten Sie nur die besten Posts auf Facebook ↓

Warum rasieren sich nicht alle Frauen die Beine?

Sie können Frauen treffen, die sich nicht oft die Füße rasieren. Ich starre sie an, um ehrlich zu sein. Kürzlich sah ich, dass ich es nicht unter meinen Armen rasiert hatte. Bis jetzt ist das Bild vor meinen Augen. Oder liege ich falsch? Und das ist in Ordnung. Ich erinnere mich daran, dass sogar die Zeiten unserer Mütter sich diesem Beruf nicht verpflichtet haben.

Ja, in der Zeit unserer Mütter war das Rasieren irgendeines Teils des weiblichen Körpers nicht nur optional, sondern wurde sogar als etwas alptraumhaft angesehen)))

Ich erinnere mich daran, wie mich meine Mutter in meiner frühen Jugend damit erschreckt hat: "Wenn du es einmal abrasierst, dann wird an diesem Ort ein solcher Albtraum wachsen, dass es nicht ein wenig aussieht"! )))

Unser modernes Leben diktiert jedoch völlig andere Kriterien für das Aussehen einer Frau und rasiert die Beine (ganz zu schweigen von den Achselhöhlen) im Falle einer erhöhten Vegetation auf ihnen - einer von ihnen!

Wenn du heute "nicht rasierte" Frauen treffen kannst, dann nur diejenigen, denen ihr Aussehen absolut egal ist. Einer - auch am Anfang und der andere - wegen ihres bereits etablierten Familienstandes.

Ich habe einen Kollegen von 40 Jahren (lang verheiratet mit Kindern) und mit ewig unrasierten Beinen. Gleichzeitig trägt sie relativ kurze Röcke und ihre fast männliche Haarigkeit der Beine durchstrahlt sogar Strumpfhosen. Ich weiß nicht, wie ihr Ehemann diesen Umstand ansieht, aber selbst ich sehe es nicht an)))

Weil sie es nicht für notwendig halten). Werbung hatte einen großen Einfluss auf die Köpfe der Menschen. Denn je mehr Menschen die Idee haben, dass die Haare an ihren Beinen widerlich, schrecklich und widerlich sind, desto mehr Gewinn werden die Hersteller von Enthaarungsprodukten und Schönheitssalons bekommen. Ich erinnere mich nur an die Zeilen aus dem Roman, die in der Schule stattfanden, leider, ich erinnere mich nicht an den Autor, da bewunderte der in ein Mädchen verliebte Held ihre Beine, auf denen die Haare vergoldet waren. Es war nicht ekelhaft, es war wunderschön. Es ist klar, dass, wenn die Beine einer Frau mit schwarzen Haaren überwuchert sind, so dass es in jedem um dich herum Abscheu verursacht, dann muss man sich wahnsinnig rasieren, aber die Mode hat dieses Verfahren ausnahmslos jedem auferlegt. Es kommt zur Absurdität - Mädchen im Alter von 12-13 Jahren beginnen bereits, ihren kaum wahrnehmbaren Flaum zu rasieren, weil "es so akzeptiert wird". Im Allgemeinen sind Zombies offensichtlich.

Und die Achselhöhlen zu rasieren ist eine elementare Hygiene. Kein Haar - kein Schweiß, kein Geruch, keine Reizung.

Übrigens rasiere ich meine Beine nicht. Ich mag meinen Mann, es stört mich nicht, aber was denken die anderen - was ist das Problem für mich?

Fitonya rasiert Beine und andere Körperteile nicht das ganze Jahr.

Fitness-Bloggerin Morgan Mikenas führte ein Experiment durch: Sie hatte sich ein Jahr lang nicht die Beine rasiert und forderte alle auf, die Schönheit der Natürlichkeit zu erleben. Sie hat bereits fast 17.000 Abonnenten auf Instagram. In einem der Beiträge erzählte sie, warum sie sich nicht rasiert.

In der Schule im Sportunterricht, als sie nur 11 oder 12 Jahre alt war, wurde sie wegen ihrer behaarten Beine gemobbt. Danach kam sie weinend nach Hause gerannt und flehte ihre Mutter an, ihr beizubringen, sich zu rasieren. Aber Anfang letzten Jahres entschied sich das Mädchen, das Rasiermesser aufzugeben und hat seitdem keine Beine oder Achseln rasiert.

In einem Video, das Morgan auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlicht hat, erklärt das Mädchen: "Ich denke, der Hauptgrund, warum ich aufgehört habe, ist, dass es viel Zeit gekostet hat. Ich brauchte viel Zeit, um unter die Dusche zu gehen, alles zu rasieren, meine Haare zu waschen und mich dann zu waschen. Einmal habe ich mich gefragt, warum ich das immer noch mache. Es wird viel Zeit investiert. "

"Nachdem ich alles alleine gelassen und meine Haare losgelassen hatte, wurde mir klar, dass es ziemlich süß war. Sie sind sehr weich geworden. Wenn Sie Körperbehaarung rasieren, stechen sie und kratzen und verursachen Unbehagen. Ich denke, das ist ein weiterer Grund ", sagt der Blogger.

"Ich versuche nicht, dass die ganze Menschheit komplett damit aufhört, sich die Beine zu rasieren. Ich möchte nur andere dazu inspirieren, zu wählen, was ihnen am besten gefällt und sich am wohlsten fühlt. "

Morgan sagte, dass sie früher im Kindergarten arbeitete und als sie die Gruppe zum Schwimmen im Pool führte, hörte sie die unverblümtste Reaktion. Ein Kind sagte zu ihr: "Du siehst aus wie ein Mann!" Aber das Mädchen stellt eine Frage: "Was bedeutet es, wenn Kinder das lernen? Ich habe sogar Kinder aus der dritten Klasse getroffen, die sich die Beine rasieren. "

In einem seiner Posts auf Instagram ermutigt Morgan die Benutzer, ihren Körper und ihre Unzulänglichkeiten zu lieben und zu akzeptieren, weil sie einen Menschen zu dem machen, was er ist. "Wenn du dich darauf konzentrierst, dir selbst treu zu sein, dann schenkst du dem, was andere denken, weniger Aufmerksamkeit und es bringt Frieden. Wenn du nichts zu verbergen hast und du selbst du sein kannst, strahlst du ein tiefes Gefühl von Frieden und Selbstvertrauen aus, das andere inspiriert. "

Der Blogger schreibt auch: "Was ist Schönheit? Für mich... Es soll schön sein, bevor dir jemand sagt, was es heißt, schön zu sein. Wie du bist, bist du schön. "

Natürlich gab es grausame Trolle, die das Mädchen in den Kommentaren angreifen. Einer von ihnen schrieb: "Du bist widerlich. Frauen sind sehr schön, wenn sie rasiert und gepflegt werden. " Ein anderer sagte, dass er das Frühstück ausspucken musste, als er Morgan sah, und fügte hinzu: "Ich musste hierher kommen, um dir zu erzählen, wie widerlich es ist. Ich bin vollkommen dafür, dass die Frauen machen, was sie wollen, aber es ist einfach scheiße. "

Aber die Fans verteidigten das Mädchen und verbündeten sich mit den Trollen. Auf jeden Fall ist die Frage - sich zu rasieren oder nicht zu rasieren - die persönliche Akte jedes Mädchens.

WENN UND WARUM FRAUEN BEGINNEN, DAS LEG ZU RÄUMEN

Die Mode für rasierte Frauenbeine kam merkwürdigerweise während des Zweiten Weltkriegs. Und nicht aus hygienischen Gründen.

Tatsache ist, dass während des Krieges Strümpfe sehr selten wurden, das produzierte Nylon ging in die Militärindustrie - zum Beispiel die Produktion von Fallschirmen. Und ohne Strümpfe zu gehen war völlig unanständig. Frauen haben wie immer einen Ausweg aus dieser Situation gefunden. Die Haut an den Beinen wurde getönt, nachdem die Haare mit einem Rasiermesser entfernt wurden, und dann wurde es "unter Strümpfen" gemalt. Viele Schönheitssalons bieten entsprechende Dienstleistungen an. Die Produktion der notwendigen Waren für diesen Zweck wurde gegründet - tonende Cremes, Bleistifte, und sogar Geräte für eine gleichmäßige Anwendung einer Linie, die einen Pfeil auf Strümpfen nachahmt.

Weißt du, wann und warum Frauen begannen, ihre Beine zu rasieren? Ich hätte es nie erraten!

Heute sind unrasierte Beine ein Zeichen von Protest oder Dreck. Lesen Sie weiter und Sie erfahren einige interessante Fakten über die Geschichte der Rasur!

Behaarte weibliche Beine sehen zweifellos zu unästhetisch aus. Ironischerweise begannen Frauen, sie nicht nach "ihrem eigenen Vergnügen" zu rasieren. Die Geschichte der Rasur reicht bis in den Ersten Weltkrieg zurück.

In Kriegszeiten wurde Nylon in der Industrie, zum Beispiel in der Herstellung von Fallschirmen, verwendet, so dass Strümpfe in schrecklicher Knappheit waren.

Ich musste sogar alle alten Strümpfe von Frauen einsammeln und für militärische Zwecke verwenden. Viele wahre Patrioten haben sich von diesem gewöhnlichen Teil ihrer weiblichen Garderobe verabschiedet.

Allerdings ging eine Frau, die sich selbst respektierte, nie mit ihren nackten Beinen aus, da sie als unanständig galt. Also, geniale junge Damen haben einen Ausweg gefunden! Sie benutzten ein Rasiermesser, um ihre Beine zu rasieren. Dann befeuchteten sie die Haut der Beine mit Sahne und sie sahen aus, als ob die Frau Strümpfe trug. Viele malten auf ihre Beine, so dass es den Effekt von Strümpfen auf eine Frau kleidete.

Sogar Schönheitssalons boten die oben genannten Dienstleistungen an. Dann haben unternehmungslustige Leute die Produktion von Waren geschaffen, die für diesen Prozess notwendig sind. Das Lustigste war ein Gerät, mit dem man den Streifen auf der Rückseite glatt ziehen konnte, was die Wirkung von Strümpfen erzeugte.

Masters verwendete einen speziellen Ton, der einen besonderen Glanz, ähnlich wie Nylon, erzeugte. Manchmal baten Mädchen um einen Effekt, als ob ihre Strümpfe stopften.

Der Krieg endete, und die Strümpfe kehrten in die Regale zurück. Die Mode der rasierten Beine hat Wurzeln geschlagen und wurde darüber hinaus zum Standard der Weiblichkeit.

Teile diese Geschichte mit deinen Freunden. Sie sollten das wissen!

Frau, die Beine rasiert

Oh, vielen Dank, dass wir ohne dich und deine unrasierten Beine auskommen.

  • Höchstbewertet
  • Zuerst oben
  • Aktuell

738 Kommentare

Niemals rasierte Beine, kämpfte für Frauenrechte.

Und ich rasierte mich ein paar Mal und hoffte, dass, obwohl Frauen mir das geben würden, aber nein. Kurz gesagt, Bra nicht nur rasieren, sondern du musst alleine wichsen (

Oh, junger Mann, kannst du mir diese Logik erklären?) Und dann traf ich einen Typen, der sich die Beine rasierte, um seiner Freundin Liebe zu erweisen. Was ist die Verbindung?

Ich habe meine Beine durch Zufall rasiert :), ich beschloss, intime Orte zu rasieren, ich denke jetzt rasiere ich mich von den Büschen und alles wird großartig aussehen Aber das Rasiermesser ging weiter und rasierte mein Bein ein wenig, und dann denke ich, dass ich mein Bein so rasieren werde. Während der ganzen Aktion, Saugen die Mitglieder und schieben verschiedene Gegenstände in ihren Anus fühlte nicht das Verlangen, für diejenigen, die Latenz überprüfen)

Also schrieb ich, als würde ich überprüfen, ob die Mitglieder nach dem Rasieren ihre Beine saugen würden))

Verrücktes Video: Eine Frau rasiert ihre Beine direkt im Kinderbecken!

Deshalb bade ich nicht in ihnen.

Jemand schwimmt im Pool, jemand pisst ihn an und einige rasieren sich die Beine! Ja, das passiert! Die Hauptsache ist, dass niemand in Ihrer Nähe durch Ihr Verhalten und Ihre Haare im Wasser schweben sollte, schreibt die Daily Mail.

Diese schöne Dame hatte keine Zeit, sich für die Sommersaison in Ordnung zu bringen oder bereute einfach Geld für einen Schönheitssalon.

Aber im Urlaub willst du gut aussehen. So entschied sie sich heimlich von anderen Mietern des Hotels, ihre Beine im Pool zu rasieren. Alles, aber es ist voller Kinder!

Es scheint, dass niemand auf das, was diese Frau macht, achtet.

Nur eine unbekannte Person auf der anderen Seite des Pools bemerkte, was geschah. Er hat alles vor laufender Kamera gefilmt und das Video ins Internet hochgeladen.

In einem der sozialen Netzwerke hat das Video mehr als 1600 Kommentare und etwa 50.000 Aufrufe gesammelt.

Hier ist, was die Leute unter dem Video schreiben:

"Und wenn jemand Wasser mit Haaren schluckt. Br-rr-r."

"Was habe ich nach dem Besuch von öffentlichen Schwimmbädern gelernt? Dass Leute ekelhafte Tiere sind."

"Ich werde niemals im öffentlichen Schwimmbad schwimmen, nach dem, was ich sehe."

Stimmen Sie den Meinungen von Kommentatoren zu? Wie würde reagieren, wenn sie das sehen würden?

Wie die Schönheitsindustrie Frauen dazu überredete, sich die Beine zu rasieren

Im Jahr 1920 erschien in einer der amerikanischen Zeitungen eine Notiz, dass ein bestimmtes Mädchen, dessen Name nicht einmal angegeben war, ihre Beine rasierte. Jetzt wird das sicherlich niemanden überraschen, aber dann wurde es als nicht so ungewöhnlich betrachtet, aber einfach aussergewöhnlich. Wie ist es dazu gekommen, dass nach nur 30 Jahren die Rasur der Beine und Achselhöhlen zum Mainstream wurde?

Kompetente Forscher dieses Themas erklären einstimmig, dass Werbung eine entscheidende Rolle in der Diskussion über "Rasieren oder Nicht-Rasieren" gespielt hat. Aber gehen wir zwei Jahrzehnte vor dem Vorfall zurück, der die erste Zeitungsseite traf.

In den 1900er Jahren kümmerten sich die meisten Frauen nicht um Vegetation in den Achselhöhlen oder an den Beinen. Ja, und wer würde jemals denken, Haare loszuwerden, wo er nur seinen eigenen Ehemann sieht?

Lange Röcke und Ärmel machten es möglich, das nackte Bein oder die Schulter einer Frau minimal zu sehen. In den frühen 1910er Jahren wurden die Haare bereits entfernt, obwohl es in den meisten Fällen, um eine chirurgische Operation durchzuführen, daher nichts mit Ästhetik zu tun hatte.

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts wurden Frauen von Pflanzen an völlig verschiedenen Orten gestört. Dies wurde von Christina Hope mit dem Titel "Haar am Körper der europäischen Frauen und der amerikanischen Kultur" geschrieben. Hope führte auch eine Studie über Werbung in den alten Magazinen von Harper's Bazaar und McCall durch, deren Daten zeigten, dass Frauen damals daran interessiert waren, die Vegetation nur auf Gesicht, Hals und Schultern zu entfernen.

Bald jedoch entstanden neue Modetrends, die im Laufe der Jahre das Konzept der Vegetation am weiblichen Körper verändert haben.

Der Werbetreibende zielt auf Achseln

Laut Christina Hope begannen die Änderungen im Jahr 1915, als Harper's Bazaar Werbetreibende begannen, Frauen verschiedene Enthaarungscremes anzubieten. Neue Mode für Kleider ohne Ärmel, die aus der griechischen und römischen Tradition stammen, hat endlich die Hände von Frauen entblößt. Dies wiederum führte zur Entwicklung der Enthaarungsindustrie und zur Verbreitung der Meinung, Achselhaare seien unerwünscht.

Hier ein Beispiel für eine typische Anzeige aus dem Harper's Bazaar Magazin: "Eine gut gepflegte Frau weiß, dass ihre Achsel so glatt sein sollte wie die Haut ihres Gesichts."

Die Hersteller von Sicherheitsrasierern haben diese Welle ebenfalls aufgegriffen. In einer Werbung der Firma Gillette wurde berichtet: "Milady Decolte" ist ein raffinierter kleiner Gillette-Rasierer speziell für Frauen mit glatten Achselhöhlen ".

Die Rasur wurde durch die Erfindung des Rasierhobels mit Einwegklingen im Jahr 1901 und die Massenproduktion von Rasierschaum im Jahr 1919 populär. Es dauerte jedoch einige Zeit, bis diese neue Technologie den Markt eroberte.

In den 20er Jahren hat die Enthaarungsindustrie auf ihre Füße geschaut.

In den 1920ern erlaubte die Mode für Kniestrümpfe und Midiröcke, dass die weiblichen Beine sichtbarer und offener wurden. Unternehmen, die an der Freigabe von Depilationsmitteln beteiligt waren, verschwendeten keine Zeit und überzeugten die Frauen in jeder Hinsicht davon, dass ihre Produkte es ihnen erlauben würden, ihre Beine ohne Peinlichkeit zu entblößen.

Die Analyse der Werbung in Zeitschriften zeigt jedoch, dass sich damals nur ein kleiner Prozentsatz der Werbung darauf konzentrierte, Haare an den Beinen zu entfernen. Zum Beispiel erwähnte Harper's Bazaar Rasierbeine in 66% der Anzeigen, aber nur 10% der Hersteller konzentrierten sich auf diese Art von Enthaarung.

Dann schien es vielen, dass die Enthaarung der Achselhöhlen und Beine nur eine flüchtige weibliche Leidenschaft war. So verschwanden von 1924 bis 1926 ähnliche Anzeigen aus den Zeitschriften von Sears und McCall, und in anderen Publikationen wurde Werbung hauptsächlich im Sommer gedruckt, als Frauen ihre Beine und Unterarme entblößen mussten.

In den 1940er Jahren wird Bein Enthaarung zum Standard

Und in den frühen 40ern, laut Hope, konzentrieren sich 56% der Anzeigen in Harper's Bazaar auf die Haarentfernung an den Beinen. In einem eher konservativen, McCall nicht imitieren, aber sie auch leicht auf die Beseitigung der Haare auf ihren Beinen, die Veröffentlichung mehrere mehrdeutige Werbeslogans wie "Schau auf deine Füße - andere beobachten."

Harper's Bazaar ging 1941 noch weiter und tippte folgenden Witz ein: "Wenn ich der Dekan der weiblichen Fakultät wäre, würde ich jedes behaarte Bein auf dem Campus tadeln."

Ende der 50er Jahre war die Einstellung zur Vegetation an den Beinen der Damen vollständig geformt. Und 1964 berichteten 98% der amerikanischen Frauen zwischen 15 und 44 Jahren, dass sie Haare in den Achselhöhlen und Beinen systematisch entfernen.

Hat die Werbung dazu geführt, dass sich Frauen Achselhöhlen und Beine rasieren?

Ob dies nur Werbekampagnen sind, ist eine offene Frage. Schließlich bestand auch ein Vorurteil gegen die Haare im Gesicht, am Hals und an den Schultern. Gerade unter dem Einfluss der Mode breitete es sich auf die Haare in anderen, jetzt offenen Bereichen des weiblichen Körpers aus. Darüber hinaus deutete die Werbung zunächst darauf hin, dass das Rasieren der Beine und Achselhöhlen situationsbedingt sein könnte: Wenn eine Frau sich entschied, ein offenes Kleid zu tragen oder einen gepflegten Körper am Strand vorzuführen. Und seit vielen Jahren waren glatte Beine und Achseln nicht zwingend erforderlich.

Hope stellt fest, dass diese weichen Tipps aus Werbung im Laufe der Zeit sehr unterschiedlich klingen. Nach den Materialien in Modemagazinen sind Frauen seit 1945 dazu verpflichtet, die Vegetation aus den offenen Bereichen des Körpers zu entfernen.

Jetzt können wir nur mit Zuversicht sagen, dass 1920 eine Frau in die Geschichte einging, als sie sich die Beine rasierte, und heute wird sie definitiv in die Geschichte eingehen, wenn sie es nicht tut.

7 interessante Fakten aus der Enthaarungsgeschichte

Seit undenklichen Zeiten entfernen sowohl Männer als auch Frauen auf vielfache Weise überschüssiges Körperhaar: zupfen, verbrennen, rasieren. Enthaarung wurde nicht sofort so bequem wie heute. Wir bieten Ihnen eine Auswahl an Fakten darüber, wie alles begann.

1. Frauen begannen, lange vor unserer Ära überschüssiges Körperhaar zu entfernen

Es wird angenommen, dass im 4000. Jahr vor Christus. er Frauen benutzten zu diesem Zweck so gefährliche Stoffe wie Arsen und Branntkalk. Und zum Beispiel haben die Ägypter alle Haare auf ihren Körpern entfernt - von Kopf bis Fuß. Sie mochten nicht nur glatte Körper, sondern auch rein praktische Überlegungen: Es gab weniger Chancen, dass sich Läuse am Körper bildeten. A Bis zum 500. Jahr v. Chr. er Römische Damen lernten, Bimsstein und sogar ein primitives Rasiermesser zu benutzen.

2. Die Mode für Achselhaarentfernung erschien in Europa erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts.

Die Europäer begannen sich 1915 über die Glätte ihrer Achseln Sorgen zu machen. Im Mai desselben Jahres erschien in der Zeitschrift Harper's Bazaar ein Werbefoto, in dem ein junges Model in einem Kleid mit weiten kurzen Ärmeln abgebildet war und ihre Arme effektiv angehoben wurden. Es scheint, na und? Tatsache ist, dass damals die Mode verlangte, dass der weibliche Körper vollständig mit einem Tuch von den Handgelenken bis zu den Knöcheln bedeckt war, und das Kleid, in dem die Frau sichtbare Achselhöhlen hatte, buchstäblich revolutionär wurde. In der Tat war es damals genug, nur das Wort "Achselhöhlen" auszusprechen, damit die beeinflussbaren Damen in Ohnmacht fielen. Dementsprechend waren die Achselhöhlen immer bedeckt, so dass sich niemand dafür interessierte, ob dort Haare sind oder nicht. Aber das Erscheinen eines Modells mit vollständig geöffneten Händen ließ Frauen darüber nachdenken. Aber schon wenige Tage zuvor gab es ein solches Problem einfach nicht!

3. Depilation hat in Europa nicht sofort Fuß gefasst

Nach dem Auftreten der provokativen Werbung, Kleider mit kurzen Ärmeln, obwohl sie in den Verkauf gingen, gewann nicht viel Popularität. Wenige trugen sie. Im Laufe der Zeit, im Jahr 1922, wurden sie allmählich in Mode. Dann erschienen die ersten Rasierer und Haarentfernungsprodukte für Frauen im Sears Roebuck Katalog. Zu dieser Zeit waren Werbetreibende nicht mehr besorgt, ob sie dieses Produkt kaufen würden, und stattdessen taten sie alles, um die Unterschiede zwischen ihren Produkten und Konkurrenten hervorzuheben. Das bedeutete, dass Mode für neu geschnittene Kleider und rasierte Achselhöhlen fest in der Gesellschaft und nicht zuletzt in den Köpfen der Frauen verankert war.

4. Betty Grable kann als Trendsetter auf Rasierbeinen gelten.

Die Mode für rasierte Beine gewann Popularität viel langsamer. In den 1920er Jahren kamen Kleider mit einem verkürzten Saum in Mode, und 1930 wurden sie fast überall getragen. Zu diesem Zeitpunkt begann der "Boom": Viele Schriftsteller begannen über Schönheit und Mode zu reden, verurteilten die Haare auf Frauenbeinen und machten laute Aussagen, dass sie Lepra ähnelten. Manche nannten sie sogar "Fluch". Trotzdem waren viele Frauen noch nicht allzu besorgt: Aus irgendeinem Grund konnten Modeinteressierte sie nicht aufrütteln. Es schien, dass die meisten Frauen viel mehr zögerten, wenn es darum ging, ihre Beine zu rasieren und damit Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Eine Zeit lang war sogar die absurde Meinung über die Leichtigkeit der Zugänglichkeit einer Frau mit rasierten Beinen üblich, und sehr wenige Menschen wollten einen solchen Eindruck auf Männer machen.

Alles änderte sich nach dem Zweiten Weltkrieg, als die charmante Betty Grable in der populären Kultur populär wurde. Seither ist es angesagt, Beine zu rasieren: Bettys Beine in einem kurzen Rock und in Strümpfen sahen toll aus.

5. Männer haben während der Jungsteinzeit ihre Bärte rasiert.

Was die Männer betrifft, so ist es unmöglich, genau festzustellen, wann sie begannen, ihre Bärte zu rasieren. Vielleicht begann es schon in der Steinzeit: Es gibt Höhlenmalereien, die einen Neandertaler zeigen, der mit einer schalenartigen Pinzette unerwünschte Haare herausreißt. Die ersten gefundenen Rasierer stammen aus dem Jahr 30.000. er

6. Die ersten, die die Rasur von Gesichtern in Mode brachten, waren die Ägypter.

Es gibt Beweise, dass ägyptische Männer ihre Bärte für religiöse und ästhetische Zwecke rasierten. Aber, wie wir oben sagten, war das Rasieren der Ägypter Teil der täglichen Hygiene. In Ägypten galt Gesichtsbehaarung zudem als Missachtung der eigenen Persönlichkeit und Gesellschaft. So viele reiche Leute hielten einen persönlichen Friseur in ihren Häusern.

7. Amateur Rasur Alexander der Große

In Griechenland wurde das Rasieren um 300 v. er Es wird angenommen, dass der Vorfahr dieser Mode Alexander der Große war. Auch wenn seine Rolle in dem, was geschieht, stark überschätzt wird, war er immer noch ein Anhänger der Rasur und trug dazu bei, glatte Gesichter unter den Griechen zu popularisieren. Hier war die praktische Seite: Während eines Kampfes ist ein Bart eine Chance für einen Gegner, etwas zu greifen, das einen Soldaten benachteiligen würde. So wurden kurze Haarschnitte und glatte Gesichter in Griechenland jener Zeit der letzte Schrei der Mode. Seitdem ist die Mode quer durch Europa gegangen und hat sich bis heute erhalten.

Was ist die effektivste und sicherste Haarentfernung?

10 Tipps zum Rasieren