Die Wirkung von Laserstrahlung auf den menschlichen Körper

Der Einfluss von Laserstrahlung auf den menschlichen Körper bedeutet im Gegensatz zu Stereotypen nicht immer etwas Negatives - aufgrund des weit verbreiteten Einsatzes optischer Quantengeneratoren in verschiedenen Lebensbereichen haben sich die Wissenschaftler entschieden, die vielfältigen Möglichkeiten des Laserstrahls in der Medizin zu nutzen.

Im Zusammenhang mit dem Aufkommen von Lasern und der Möglichkeit ihrer breiten Anwendung in den verschiedensten Bereichen der Wissenschaft und Technologie hat die moderne Medizin eine Reihe von völlig neuen Problemen erfahren. Zunächst wurde es notwendig, die Wirkung von Laserstrahlen auf verschiedene Zellen, Gewebe, Organe, Systeme des menschlichen Körpers und auf den gesamten Organismus umfassend zu untersuchen. Zweitens ist es notwendig, die Möglichkeit der Verwendung von Laserstrahlung für therapeutische Zwecke in verschiedenen medizinischen Fachgebieten, wie Laserchirurgie, Lasertherapie, zu untersuchen. Und drittens ist es erforderlich, präventive und therapeutische Maßnahmen gegen die möglichen schädlichen Auswirkungen auf den menschlichen Körper zu entwickeln. Eine Vielzahl von wissenschaftlichen und medizinischen Einrichtungen ist an der Lösung all dieser komplexen Aufgaben beteiligt.

Die Grundlage der Wirkung von Laserstrahlung auf verschiedene biologische Objekte ist im wesentlichen eine sehr kurzfristige (Hunderttausendstelsekunde!) Wirkung eines Lichtstrahls mit einer bisher unerreichten Leistung von mehreren zehn Kilowatt. Die Eindringtiefe in das Gewebe wird durch Fokussierung mit Hilfe des optischen Systems reguliert und kann bis zu 20-25 mm und mehr erreichen. Wenn man einen Laserstrahl auf Organe richtet, sollte man einen sehr wichtigen Umstand berücksichtigen: Wenn der Lichtstrahl auf eine bestimmte Tiefe des zu bestrahlenden Objekts fokussiert wird, kann man bereits in einer Tiefe von 3-4 mm eine solche Intensität der Bestrahlung erreichen, die manchmal sogar die Intensität auf der Oberfläche des Objekts übersteigt.

Es ist wichtig zu betonen, dass aufgrund der blitzschnellen Wirkung der Fluss von Laserstrahlen keine Schmerzen und andere Unannehmlichkeiten verursacht. Diese Eigenschaft ist für die Chirurgie von großer Bedeutung, da bei Kurzzeitoperationen mittels Laserstrahlung in der Regel keine Narkose erforderlich ist, ohne die derzeit kein chirurgischer Eingriff kostet.

Der Grad der Absorption von Laserstrahlen hängt weitgehend von der Farbe des Objekts ab, das bestrahlt wird. Die meisten Laserstrahlen werden von pigmentierten Geweben, roten Blutkörperchen (Erythrozyten) und so weiter absorbiert. Zum Beispiel führt eine Laserbestrahlung mit einer Dosis von Millijoule zum Tod von roten Blutbällen, beeinträchtigt jedoch nicht die Form oder Bewegung von weißen Blutbällen (Leukozyten). Um den Grad (Koeffizient) der Absorption von Laserstrahlungsenergie zu erhöhen und folglich ihre Wirkung zu erhöhen, greifen sie manchmal auf eine künstliche Färbung von Geweben zurück, indem verschiedene Farbstoffe verwendet werden: zum Beispiel Tintenlösung, Methylenblau usw.

Durch die Einwirkung eines Laserstrahls, beispielsweise auf einen farbigen Tumor, kann die Zerstörung von Tumorgewebe erreicht werden, ohne benachbarte gesunde und ungefärbte Gewebe zu schädigen. Die Absorption des Laserstrahls nimmt mit Hyperkeratose und Hämosiderose der Haut usw. zu. Die Gesamtabsorption der Laserstrahlungsenergie hängt auch von der Tiefe ihrer Penetration in verschiedene Gewebe und ihrer optischen Eigenschaften ab. So absorbiert beispielsweise die Haut der Maus bis zu 40 Prozent dieser Energie und die Haut mit darunter liegenden Muskeln bereits bis zu 80 Prozent.

Aufgrund der Neuheit in diesem komplexen Thema gibt es eine Menge unklar und es ist noch weit davon entfernt, gelöst zu werden. Dennoch gibt es Grund zu der Annahme, dass im Mechanismus der biologischen Einwirkung von Laserstrahlen sehr unterschiedliche Faktoren eine Rolle spielen. Zuallererst sollte man die hohe Temperatur sowohl des Laserstrahls selbst als auch die Temperatur, die sich in den Zellen und Geweben als Ergebnis der Absorption von Strahlungsenergie entwickelt und mehrere zehn oder sogar Hunderte von Grad erreicht, berücksichtigen. Infolge thermischer Effekte von Laserstrahlen in den Geweben treten eigenartige Veränderungen auf, die thermischen (thermischen) Verbrennungen unterschiedlichen Grades ähneln, zum Beispiel Koagulation (Koagulation) von Proteinen.

Eine wichtige Rolle spielt die Wirkung toxischer Substanzen (Endotoxine) auf die Zellen und Gewebe, die in ihnen durch die Einwirkung von Laserstrahlen auftreten und nach der Bestrahlung einen fortschreitenden Tod (Nekrose) der betroffenen Zellen verursachen. Es ist auch notwendig, eine starke Abnahme der Aktivität oder eine Veränderung der spezifischen Wirkung der beteiligten Enzyme, beispielsweise im Stoffwechsel von Tumor- und anderen Gewebezellen, zu berücksichtigen. Darüber hinaus wird photochemischen Prozessen, dem sogenannten lichthydraulischen Effekt, der Gewebeionisation, Ultraschallschwingungen, der Entstehung elektromagnetischer Felder etc. ein bestimmter Wert zugeschrieben.

Wenn man über die Wirkung von Laserstrahlung auf den menschlichen Körper spricht, sollte ein sehr wichtiger Umstand berücksichtigt werden. Der Punkt ist, dass die Organe des Tieres eine sehr komplexe Struktur haben: Sie bestehen aus vielen Schichten von Zellen und Geweben, die unterschiedliche Strukturen, physiologische Merkmale, physikochemische Eigenschaften und vieles mehr haben. etc. Insbesondere sind unterschiedliche optische Eigenschaften von Geweben und Zwischenschichten, dh ihre Fähigkeit, Laserstrahlen zu reflektieren oder zu absorbieren, von besonderer Bedeutung. Es ist daher nicht überraschend, dass bei Einwirkung von Laserstrahlung auf Gewebe und Organe, dh auf ein mehrschichtiges biologisches System, viele und verschiedene Reaktionen in den Schichten und an der Grenze zwischen ihnen entstehen und sich entwickeln. Das Wesen dieser Reaktionen ist noch weitgehend unbekannt und wird einer weiteren umfassenden Untersuchung unterzogen.

Ist die Laser-Haarentfernung schädlich für die Gesundheit?

Trotz der Tatsache, dass Laser-Haarentfernung ist der am meisten bevorzugte Weg, um unerwünschte Haare an den Beinen und im Bikini-Bereich zu bekämpfen, sind einige Frauen nicht gefährdet, diese Methode auszuprobieren. Und dies ist nicht auf finanzielle Zwänge zurückzuführen, sondern auf die Angst vor dem Auftreten weiterer Komplikationen.

Aufgrund der Tatsache, dass Haarentfernung durch helle Lichtblitze erreicht wird, glauben einige junge Damen, dass die Wirkung solcher Systeme sehr ähnlich zu ultravioletten Strahlen ist, und weitere Verbrennungen verursachen und sogar Krebs auslösen kann. Was könnte der Schaden durch Laser-Haarentfernung sein, und ist dieses Verfahren für die Gesundheit sicher?

Sollte ich auf Laser-Haarentfernung zurückgreifen

Bevor Sie sich für eine Sitzung im Zentrum der ästhetischen Kosmetologie anmelden, müssen Sie herausfinden, ob durch die Laser-Haarentfernung Schaden entsteht. Wenn das Verfahren potentiell gefährlich ist, wäre es viel vernünftiger, sich auf eine andere Methode einzulassen.

Zahlreiche klinische Studien haben bestätigt, dass die Laserbehandlung für den Körper absolut sicher ist. Dies gilt jedoch nur für jene Fälle, in denen die Behandlung von einem erfahrenen Spezialisten durchgeführt wird und der Patient keine Kontraindikationen hat. Wenn eine Frau chronische Krankheiten oder Hautkrankheiten hat, kann das Fehlen nachfolgender Komplikationen nicht garantiert werden.

Wie die Praxis zeigt, reagiert der Körper in den seltensten Fällen negativ auf eine solche Exposition. Die Situation ist völlig anders mit den Nebenwirkungen, die als Folge der Unerfahrenheit des Meisters und des Verschuldens des Kunden auftreten können.

Um herauszufinden, ob Laser-Haarentfernung sicher ist, müssen Sie wissen, was das Prinzip des Verfahrens ist.

Absolut alle Lasersysteme und -geräte, die in den Zentren der ästhetischen Kosmetik- und Schönheitssalons verwendet werden, betreffen nur die Haare selbst, bzw. das Pigment in ihnen. Kontakt mit der Haut ist völlig abwesend. Diese Tatsache erklärt die Sicherheit des Verfahrens.

Der einzige negative Effekt, den ein Mädchen haben kann, ist eine hormonelle Störung. Bei der Einnahme von hormonellen Medikamenten sind einige Frauen mit der nachfolgenden Beschleunigung des Haarwachstums konfrontiert.

Der Mangel an Follikeln und Haaren kann in gleicher Weise nur in die entgegengesetzte Richtung wirken. Um die Haare wiederherzustellen, kann der Körper beginnen, eine überschüssige Menge an Hormonen zu produzieren.

Was die Laser-Haarentfernung der Beine und der Intimzone betrifft, gibt es keinen Unterschied für den Körper. Der einzige Unterschied kann in der Schwere des Schmerzes liegen. Wenn eine Frau völlig gesund ist und keine Krankheitserscheinungen hat, gibt es keinen Grund, die Laserhaarentfernung abzulehnen.

Wenn der Laser kontraindiziert ist

Was ist gefährlich Laser-Haarentfernung, und ist es immer möglich, durchzuführen? Trotz der Tatsache, dass die Technik eine der innovativen ist, kann es in einigen Fällen Nebenwirkungen verursachen, daher ist eine vorherige Konsultation mit einem Arzt notwendig. Experten empfehlen, diese Verarbeitung in solchen Situationen zu verschieben:

  • infektiöse Erkältungen. Der Laser kann eine Ausbreitung der Infektion im ganzen Körper verursachen, was sich nachteilig auf den Verlauf der Erkrankung auswirkt und den Genesungsprozess um mehrere Tage verzögert. Bei infektiösen Läsionen ist es sinnvoller, kosmetische Eingriffe abzulehnen;
  • allergische Reaktion. Wenn ein Mädchen an Allergien leidet, ist auch eine Haarentfernung nicht möglich. Niemand kann vorhersagen, wie der Körper auf den Laser reagieren wird. Allergien in Kombination mit einem Laser können Schwellungen, Rötungen und starken Juckreiz verursachen;
  • Krampfadern. Mit der Niederlage der Blutgefäße und Kapillaren muss auch die Laserbehandlung aufgegeben werden, da dies zu noch größeren Schäden an den Venenwänden führen kann;
  • dermatologische Erkrankungen (Psoriasis, Ekzem). In dermatologischen Pathologien ist die Laser-Haarentfernung völlig kontraindiziert, unabhängig von Stadium und Form der Erkrankung.
  • Diabetes mellitus. Eines der Hauptsymptome dieser Pathologie ist die langsame Erholung der Gewebe, so dass diese Behandlung die Haut ernsthaft verletzen kann;
  • Schwangerschaft und Stillzeit. Die Ärzte können noch nicht genau sagen, wie der Körper einer schwangeren Frau auf diese Behandlung reagiert. Vor dem Erscheinen des Babys wäre es viel klüger, auf Epilation zu verzichten und es durch eine regelmäßige Rasur zu ersetzen;
  • Herpes Das Vorhandensein dieser Krankheit ist eine absolute Kontraindikation für die Behandlung;
  • Onkologie

Um sich vor verschiedenen Komplikationen zu schützen, empfiehlt es sich, vor einer Sitzung nicht nur mit Ihrem Arzt Rücksprache zu halten, sondern auch einige Tests zu machen.

Schaden von einem Laser - was ist wahr und was ist eine Lüge?

Muss ich vor Laser-Haarentfernung vorsichtig sein, und ist es gesundheitsschädlich? Die meisten Mythen über die Gefahren der Laser-Haarentfernung sind völlig unbegründet. Vor ein paar Jahren waren einige kosmetische Eingriffe wirklich potenziell gefährlich, aber heute hat sich alles dramatisch verändert.

Die Zentren der ästhetischen Kosmetik- und Schönheitssalons verwenden moderne Geräte, die viele verschiedene Tests und Experimente durchlaufen haben. Studien von Ärzten über Laser-Haarentfernung bestätigen, dass die meisten Argumente über die Gefahren erfunden sind und keine Grundlage haben. Die wichtigsten "Mythen":

  1. Vor dem Epilieren können Sie sich nicht sonnen, da dies die Wahrscheinlichkeit von Verbrennungen erhöht. Moderne Lasersysteme sind im Gegensatz zu früher nicht vom Ton der Epidermis abhängig und beruhen auf dem Prinzip der selektiven Thermolyse.
  2. Schädigung der inneren Organe während der Bestrahlung. Das Spektrum des Strahls und der Wellenlänge sind sehr klein und sie können nicht tiefer als die Epidermis beeinflussen. Solche Strahlen erreichen nicht einmal die Dermis.
  3. Das Risiko der Entwicklung von Onkologie. Wenn eine Person keinen Krebs hat, wird der Laser es nicht provozieren können. Die Situation ist völlig anders mit dem Vorhandensein von bösartigen Tumoren - der Einfluss des Strahls kann sein Wachstum provozieren.
  4. Narbenbildung durch Einwachsen der Haare. Da der Strahl nur den Stab angreift, aber die Haut nicht verletzt, ist das Risiko des Einwachsens von Haar und weiterer Narben vollständig ausgeschlossen.

Mögliche Komplikationen

Welche Komplikationen können nach der Laser-Haarentfernung auftreten, ist es schädlich? Im Folgenden finden Sie eine Liste möglicher Komplikationen nach dem Eingriff:

  • verbrenne Gewebe. Normalerweise ist es das Ergebnis eines falsch konfigurierten Geräts und der Unerfahrenheit des Meisters;
  • Hyperpigmentierung. Die häufigsten Pigmentflecken treten bei Kunden mit vielen Sommersprossen auf. Falls verfügbar, ist eine vorherige Konsultation mit einem Dermatologen und Endokrinologen erforderlich.
  • Follikulitis. Erscheint, wenn das Verfahren in Gegenwart von Wunden und Abschürfungen auf der Haut durchgeführt wurde, da Mikrotrauma zum Eindringen der Infektion beiträgt;
  • Herpes Die Krankheit kann auftreten, wenn die Behandlung während der Schwächung der Schutzkräfte des Immunsystems durchgeführt wurde;
  • Sehbehinderung. Dieser Nebeneffekt ist in der Praxis praktisch nicht anzutreffen, da er nur auftritt, wenn die Strahlen auf die Augen treffen.

Kundenmeinungen

Viele Mädchen entscheiden sich auch bei Kontraindikationen für eine solche Behandlung, besonders wenn eine Frau zu schnell wächst und dicke Haare hat. Für solche Kunden ist Laser-Haarentfernung eine echte Rettung.

Laut Statistiken versichern mehr als 80% der Mädchen, die einen ganzen Kurs durchlaufen haben, dass es keine Nebenwirkungen nach der Behandlung gibt. Nicht mehr als 10% der Kunden leiden auch an Hautentzündungen, und meistens ist diese Nebenwirkung das Ergebnis des Ignorierens der Empfehlungen für Pflege und Erholung.

Teilen Sie Ihre Eindrücke in den Kommentaren unter dem Artikel.

Fazit

Laut Ärzten ist heute die Laser-Haarentfernung eine der effektivsten, aber gleichzeitig sichersten Möglichkeiten, unerwünschte Vegetation zu bekämpfen. Dieser Vorgang kann absolut zu jeder Jahreszeit durchgeführt werden. Was den Gesundheitsschaden betrifft, ist diese Ansicht eine weitere Täuschung.

Positive und negative Auswirkungen der Laserstrahlung auf den menschlichen Körper

Laserstrahlung ist ein eng gerichteter erzwungener Energiefluss. Es ist kontinuierlich, single power oder gepulst, wo die Leistung periodisch eine bestimmte Spitze erreicht. Energie wird von einem Quantengenerator - einem Laser - erzeugt. Der Energiefluss ist eine elektromagnetische Welle, die sich parallel zueinander ausbreitet. Dies erzeugt einen minimalen Streuungswinkel des Lichts und eine bestimmte exakte Richtung.

Der Anwendungsbereich der Laserstrahlung

Die Eigenschaften der Laserstrahlung ermöglichen es, sie in verschiedenen Bereichen menschlicher Aktivität anzuwenden:

  • Wissenschaft - Forschung, Experimente, Experimente, Entdeckungen;
  • militärische Verteidigungsindustrie und Weltraumnavigation;
  • Produktion und technische Sphäre;
  • lokale Wärmebehandlung - Schweißen, Schneiden, Gravieren, Löten;
  • Heimgebrauch - Lasersensoren zum Lesen von Barcodes, Geräte zum Lesen von CDs, Zeigern;
  • Laserspray zur Verbesserung der Verschleißfestigkeit von Metallen;
  • Erstellung von Hologrammen;
  • optische Geräteverbesserungen;
  • Chemische Industrie - Start und Analyse von Reaktionen.

Die Verwendung von Laser in der Medizin

Laserstrahlung in der Medizin ist ein Durchbruch in der Behandlung von Patienten, die einen chirurgischen Eingriff benötigen. Der Laser wird zur Herstellung von chirurgischen Instrumenten verwendet.

Die unbestreitbaren Vorteile der chirurgischen Behandlung mit einem Laserskalpell liegen auf der Hand. Es ermöglicht Ihnen eine blutlose Inzision von Weichgewebe. Dies wird durch das sofortige Löten von kleinen Gefäßen und Kapillaren gewährleistet. Bei Verwendung eines solchen Werkzeugs sieht der Chirurg das gesamte Operationsfeld vollständig. Der Laserenergiefluss schneidet in einer bestimmten Entfernung, ohne Kontakt mit inneren Organen und Gefäßen.

Eine wichtige Priorität ist absolute Sterilität. Die strikte Ausrichtung der Strahlen erlaubt es, Operationen mit minimalem Trauma durchzuführen. Die Rehabilitationszeit der Patienten ist signifikant verkürzt. Schneller gibt die Fähigkeit zu arbeiten zurück. Ein besonderes Merkmal der Verwendung eines Laserskalpells ist in der postoperativen Phase schmerzfrei.

Die Entwicklung der Lasertechnologie hat die Möglichkeiten ihrer Anwendung erweitert. Die Eigenschaften der Laserstrahlung beeinflussten den Zustand der Haut positiv. Daher wird es aktiv in der Kosmetologie und der Dermatologie eingesetzt.

Je nach Art absorbiert die menschliche Haut Strahlen auf unterschiedliche Weise und reagiert darauf. Lasergeräte können jeweils die gewünschte Wellenlänge erzeugen.

  • Epilation - die Zerstörung der Haarfollikel und Haarentfernung;
  • Aknebehandlung;
  • Entfernung von Pigment und Muttermalen;
  • Hauterneuerung;
  • Im Falle einer bakteriellen Schädigung der Epidermis (desinfiziert, tötet Krankheitserreger), verhindert Laserstrahlung die Ausbreitung der Infektion.

Die Augenheilkunde ist die erste Industrie, die Laserstrahlung verwendet. Richtungen in der Anwendung von Lasern in der Augenmikrochirurgie:

  • Laser-Koagulation - die Verwendung von thermischen Eigenschaften zur Behandlung von Gefäßerkrankungen des Auges (Schädigung der Hornhautgefäße, Netzhaut);
  • Photodestruktion - Gewebedissektion auf dem Höhepunkt der Laserleistung (sekundärer Katarakt und seine Dissektion);
  • Fotoverdampfung - längerer Wärmeeinwirkung, bei entzündlichen Prozessen des Sehnervs, mit Bindehautentzündung;
  • Photoablation - die allmähliche Entfernung von Gewebe, verwendet, um Hornhautdystrophie zu behandeln, beseitigt seine Trübung, chirurgische Behandlung von Glaukom;
  • Laserstimulation - hat entzündungshemmende, absorbierende Wirkung, verbessert den Trophismus des Auges, wird zur Behandlung von Skleritis, Exsudation in der Augenkammer, Hämophthalmie verwendet.

Laserbestrahlung wird für Hautkrebs eingesetzt. Der effektivste Laser, um Melanoblastom zu entfernen. Manchmal wird die Methode verwendet, um Krebs der Speiseröhre oder rektalen Stadium 1-2 zu behandeln. Bei tiefer Lage des Tumors und Metastasen ist der Laser nicht wirksam.

Welche Gefahr birgt ein Laser für den Menschen?

Die Wirkung von Laserstrahlung auf den menschlichen Körper kann negativ sein. Bestrahlung kann direkt, gestreut und reflektiert sein. Der negative Einfluss wird durch die Licht- und Wärmeeigenschaften der Strahlen verursacht. Der Grad der Beschädigung hängt von mehreren Faktoren ab - der Länge der elektromagnetischen Welle, dem Ort der Lokalisierung der Exposition, der Absorptionsfähigkeit der Gewebe.

Am meisten von der Laserenergie des Auges betroffen. Die Netzhaut ist sehr empfindlich und verursacht oft Verbrennungen. Die Folgen sind partieller Sehverlust, irreversible Blindheit. Die Quelle der Laserstrahlung - Infrarotgeräte emittieren sichtbares Licht.

Symptome von Läsionen der Iris, Netzhaut, Hornhaut, Linse mit einem Laser:

  • Schmerz und Krämpfe im Auge;
  • Augenlidödem;
  • Blutung;
  • Trübung der Linse.

Bestrahlung mit mittlerer Intensität verursacht thermische Verbrennungen der Haut. Am Berührungspunkt von Laser und Haut steigt die Temperatur stark an. Es kommt zum Sieden und Verdampfen von intrazellulärer und interstitieller Flüssigkeit. Die Haut wird rot. Unter Druck brechen Gewebestrukturen. Ödeme erscheinen auf der Haut, in einigen Fällen intradermale Blutungen. Anschließend erscheinen nekrotische (tote) Stellen an der Stelle der Verbrennung. In schweren Fällen erfolgt das Verkohlen der Haut sofort.

Das Kennzeichen einer Laserverbrennung sind klare Grenzen der Hautläsion, und Blasen bilden sich in der Epidermis, nicht darunter.

Im Falle einer verstreuten Hautläsion an der Läsionsstelle wird sie unempfindlich, und nach einigen Tagen tritt ein Erythem auf.

Infrarot-Laserstrahlung kann tief in Gewebe eindringen und innere Organe schädigen. Das Merkmal einer tiefen Verbrennung ist der Wechsel von gesundem und geschädigtem Gewebe. Zu Beginn, wenn er Strahlen ausgesetzt ist, erfährt eine Person keine Schmerzen. Das verletzlichste Organ ist die Leber.

Die Auswirkungen der Strahlung auf den Körper als Ganzes verursachen funktionelle Störungen des zentralen Nervensystems, Herz-Kreislauf-Aktivität.

  • Blutdruckabfall;
  • langsamer Herzschlag;
  • übermäßiges Schwitzen;
  • ungeklärte allgemeine Ermüdung;
  • Reizbarkeit

Laser Vorsichtsmaßnahmen und Schutz

Menschen, deren Aktivitäten mit der Verwendung von Quantengeneratoren verbunden sind, sind am stärksten exponiert.

Gemäß den Hygienestandards wird die Laserstrahlung in vier Gefahrenklassen eingeteilt. Für den menschlichen Körper wird die Gefahr durch die zweite, dritte, vierte Klasse repräsentiert.

Technische Verfahren zum Schutz vor Laserstrahlung:

  1. Die richtige Gestaltung von Industriegebäuden und Inneneinrichtungen muss den Sicherheitsvorschriften entsprechen (Laserstrahlen sollten nicht gespiegelt werden).
  2. Angemessene Platzierung von strahlenden Anlagen.
  3. Fechten des Bereichs der möglichen Exposition.
  4. Die Bestellung und Einhaltung der Regeln für die Wartung und den Betrieb von Geräten.

Ein weiterer Schutz vor dem Laser - individuell. Es schließt solche Mittel ein: Gläser von der Laserstrahlung, Schutzabdeckungen und Bildschirme, ein Satz Arbeitskleidung (technologische Kleider und Handschuhe), Linsen und Prismen, reflektierende Strahlen. Alle Mitarbeiter müssen sich regelmäßig einer Vorsorgeuntersuchung unterziehen.

Der Einsatz eines Lasers im Alltag ist auch gesundheitsgefährdend. Bei unsachgemäßer Verwendung von Lichtzeigern können Laserblitzlampen Menschen irreparabel schaden. Der Schutz vor Laserstrahlung bietet einfache Regeln:

  1. Es ist unmöglich, eine Strahlungsquelle auf Gläser und Spiegel zu richten.
  2. Es ist strengstens verboten, den Laser in die Augen von Ihnen oder einer anderen Person zu richten.
  3. Laden Gadgets mit Laserstrahlung muss außerhalb der Reichweite von Kindern sein.

Die Wirkung des Lasers ist abhängig von der Modifikation des Strahlers thermisch, energetisch, photochemisch und mechanisch. Die größte Gefahr ist ein Laser mit direkter Strahlung, mit hoher Intensität, enger und begrenzter Richtwirkung, hoher Strahlungsdichte. Gefährliche Faktoren, die zur Erzeugung von Strahlung beitragen, sind hohe Produktionsspannung im Netzwerk, Luftverschmutzung durch Chemikalien, starke Geräusche und Röntgenstrahlen. Die biologischen Wirkungen der Laserstrahlung werden in primäre (lokale Verbrennung) und sekundäre (unspezifische Veränderungen als Antwort des gesamten Organismus) unterteilt. Es sollte daran erinnert werden, dass der sinnlose Gebrauch von selbst hergestellten Lasern, Lichtzeigern, Lampen, Laser-Taschenlampen anderen Menschen irreparablen Schaden zufügen kann.

Der Schaden der Laserhaarentfernung: Wahrheit oder Mythos

Perfekt glatte Haut. Nur in der Werbung rasiert, entfernt und zieht eine Frau Haare mit einem Lächeln auf dem Gesicht, weil sie sicher weiß, dass man monatelang unnötige Vegetation vergessen kann. In der Praxis wirkt sich kein Verfahren nachhaltig aus. Kein anderes als Laser-Haarentfernung. Aber lohnt es sich, alle Rasierer rauszuwerfen und einen Termin mit einer Kosmetikerin zu vereinbaren? Gibt es Schaden durch Laser-Haarentfernung oder Marketingspezialisten, die diesen Mythos speziell verbreiten? Lass es uns herausfinden.

Drei Fragen zur Notwendigkeit der Laser-Haarentfernung

Erinnern Sie sich, wie man unnötiges und überwuchertes Gras loswird. Es ist ausgebrannt, nach dem es für eine lange Zeit nicht wächst. Das Prinzip der Laser-Haarentfernung ist diesem Beispiel sehr ähnlich. Ein Strahl von unterschiedlicher Frequenz, Wärme und Lichtlenkung, wie ein Magnet, wird vom Haarfollikel angezogen und spaltet ihn. Buchstäblich verbrannt.

In diesem Zusammenhang stellt sich die Frage - ist es für den Körper sicher?

Frage 1. Kann ich ohne Haare leben?

Haben Sie sich jemals gefragt, warum wir Haare brauchen? Es ist unwahrscheinlich, dass die Ästhetik beeinträchtigt und Probleme hinzugefügt werden.

Körperbehaarung spielt die Rolle der Thermoregulation. Beachten Sie, dass sie in der Kälte Wärme speichern und in der Hitze helfen, Feuchtigkeit aus dem Körper zu entfernen und die Haut zu kühlen. Im Sommer können Haare an Armen und Beinen auch eine Schutzbarriere gegen kleine Insekten bilden.

Und was ist mit den Haaren in intimen Orten und in den Achselhöhlen? Ihre Abwesenheit dagegen verhindert die Ansammlung von unangenehmen Gerüchen und Bakterien. Also glatte Haut ist gut für die Gesundheit?

Wissenschaftler haben nachgewiesen, dass die Drüsen in diesen Bereichen beim Erhitzen einen Geruch abgeben, der das andere Geschlecht anziehen kann. Das bedeutet nicht, dass du jetzt nicht wochenlang waschen kannst und Männer mit dem natürlichen Körpergeruch verführen kannst. Aber saubere Haut, erhitzte Haare, wird ein guter Ersatz für Pheromonparfüm sein.

Gibt es angesichts dieser Eigenschaften einen Sinn, Haare vollständig und dauerhaft zu entfernen?

Frage 2. Die Reaktion des Körpers auf die Abwesenheit von Haaren

Die zweite Frage ist untrennbar mit der ersten verknüpft. Wenn Haare keine nutzlose Folge der Evolution sind, wie reagiert der Körper auf ihre Abwesenheit?

Sie haben wahrscheinlich bemerkt, dass die Nebenwirkung der Einnahme von hormonellen Medikamenten eine Zunahme von Gewicht und Haar ist. Haarausfall zusammen mit den Follikeln wirkt in die gleiche Richtung. Der Körper, der versucht, den normalen Zustand wiederherzustellen, beginnt, eine überschüssige Menge an Hormonen zu produzieren.

Haare können an unerwarteten Stellen wachsen.

Das Ergebnis kann nicht nur die Zeit sein, die mit Laser-Haarentfernung verbracht wird, sondern auch die Verletzung des Menstruationszyklus und das Auftreten von Übergewicht. Menschen mit hormonellen Störungen müssen ernsthaft über die möglichen Folgen des Verfahrens nachdenken.

Frage 3. Ist Laser sicher?

Die moderne Medizin ist weit vorangekommen. Der Laser wird verwendet, um das Sehvermögen wiederherzustellen, schwere Operationen durchzuführen und sogar Narben und unerwünschte Tätowierungen zu entfernen. Kann Laser-Haarentfernung im Gegenteil nützlich sein?

Die Verwendung eines Lasers während der Operation reduziert sich auf eins - um Blutverlust zu verhindern. Laser Haarentfernung verfolgt solche Ziele nicht. Darüber hinaus erwähnt niemand, dass es in der Onkologie kontraindiziert ist, über die wundersamen Eigenschaften des Lasers. Jede Bestrahlung kann weiteres Tumorwachstum auslösen.

Kontraindikationen für das Verfahren

Wenn Sie verstehen, dass der Mangel an Körperbehaarung kein Problem ist, aber seine Lösung, und Geschichten über hormonelle Fehlfunktionen Sie nicht erschrecken werden, dann stellen Sie sicher, dass es keine Hindernisse für glatte Haut gibt.

Ein weiterer interessanter Artikel: Arten von Akne im Gesicht

Nicht empfohlen

Erkundigen Sie sich bei Ihrem Arzt, ob Sie sich einer Laser-Haarentfernung unterziehen können, wenn Sie

Infektiöse und Erkältungen. Laser-Haarentfernung kann die Ausbreitung von Infektionen im ganzen Körper verursachen. Die Kältebehandlung wird sich um einige Tage verzögern. Es ist besonders notwendig, während der Herpes-Exazerbation vorsichtig zu sein. Während dieser Zeit ist es besser, jegliche Schönheitsbehandlungen komplett aufzugeben.

Allergie. Die Reaktion auf Laser-Haarentfernung ist unvorhersehbar. Es ist möglich, dass die Reaktion des Körpers Hautausschläge, Schwellungen und Juckreiz sein wird. Zusammen mit einer bestehenden Allergie kann es zu einem Angioödem führen.

Krampfadern. Die Laserhaarentfernung wirkt sich negativ auf ausgedünnte Venen aus, verletzt Blutgefäße und provoziert eine Schädigung der Kapillaren. Es gibt auch die Meinung, dass jedes Ziehen von Haaren zur Entwicklung von Krampfadern führen kann.

Hauterkrankungen wie Ekzeme und Psoriasis. Laser-Haarentfernung ist während einer Verschlimmerung der Krankheit vollständig kontraindiziert.

Diabetes mellitus. Bei Diabetes ist die Geweberegeneration beeinträchtigt, was bedeutet, dass Epilation die Haut ernsthaft schädigen kann.

Schwangerschaft und Fütterung. Die Reaktion des Körpers auf die Auswirkungen des Laserstrahls während der Schwangerschaft wurde nicht untersucht. Dies bedeutet, dass es keine eindeutige Meinung von Ärzten gibt, auf diese Weise ist es möglich, unerwünschte Vegetation loszuwerden oder nicht. Es ist besser, sich für mehrere Monate zu enthalten und weniger wirksame, aber sichere Methoden zu verwenden.

Vollständig kontraindiziert

Laser-Haarentfernung ist bei den folgenden Krankheiten vollständig kontraindiziert:

  • Onkologie
  • Herpes
  • Diabetes einiger Formen und Arten

Von Laser-Haarentfernung sollte auch in Gegenwart von individueller Intoleranz aufgegeben werden.

Das Ziel für den Laser sind nur dunkle Haare. Wenn Sie also sehr helle oder graue Haare auf Ihrem Körper haben, sollten Sie keine Epilation durchführen. Schädliche Wirkung wird nicht beobachtet, genau so nützlich.

Mythos Zerstörung

Es gibt gute Nachrichten. Einige Argumente über die Gefahren von Laser-Haarentfernung sind erfunden.

Mythos 1. Keine Bräune vor der Epilation

Es gibt viele Streitigkeiten über die Vorteile und Schäden von Sonnenbrand, besonders wenn es künstlich gewonnen wird. Wenn Sie nur sonnen wollten, dann lesen Sie über die Gefahren von Sonnenbänken - das ist wahr oder Fiktion.

Das Verfahren zum Entfernen von gebräunter Haut kann keinen Einfluss haben. Der Mythos begann mit der Zeit, als die Laserhaarentfernung gerade erst mit dem Prinzip der selektiven Photothermolyse begann. Und er hatte wirklich eine schädliche Wirkung auf die gebräunte Haut. Moderne Technologien erlauben es nicht, darauf zu achten.

Mythos 2. Innere Organe sind beschädigt.

Vergessen Sie Gruselgeschichten über Schäden an inneren Organen oder deren Exposition während des Eingriffs. Das Spektrum des Strahls ist so klein, dass es nicht weiter geht als der Haarfollikel. Es dringt also nicht unter die Haut ein.

Mythos 3. Onkologie provozieren

Haarentfernung, auch eine so radikale, kann keinen Krebs auslösen. Dafür brauchen Sie eine ganze Reihe von Bedingungen. Aber eine reifende bösartige Formation zu entwickeln ist ziemlich real. Aber Radiofrequenzgeräte, Junkfood und sogar die Gewohnheit, Lippen zu beißen, haben eine solche Eigenschaft.

Zweifellos, vor dem Verfahren, ist es notwendig, sich mit einem Spezialisten zu beraten und untersucht zu werden.

Mythos 4. Provozieren einer Hautentzündung

Der Laser brennt nicht die Haut selbst, sondern den Haarfollikel, der den Hauptfarbstoff Melanin aufspaltet. Der Rest der Haut hat eine kleine Menge davon und deshalb sieht der Laser sie nicht. Selbst wenn Sie sich während des Eingriffs warm fühlen, reicht das nicht aus, um die Haut zu verbrennen.

Folgen der Shugaring, die als weniger gefährlich gilt

Mythos 5. Eingewachsene Haare und Narben werden gebildet.

Zu Hause Haarentfernung ist eine solche Störung keine Ausnahme, da die Epidermis verletzt ist. Der Laser wirkt auf das Haar selbst, ohne die Struktur der Haut zu stören, und beseitigt so das Problem des Einwachsens.

Fazit

Vor jedem kosmetischen Eingriff sollten Sie einen Arzt um Rat fragen. Zur Feststellung der Anfälligkeit der Haut für den Laser, das Fehlen von allergischen Reaktionen, Krebs und Hauterkrankungen. Die Berücksichtigung dieser Merkmale hilft rechtzeitig, den Eingriff aus medizinischen Gründen abzulehnen oder sich mit glatter Haut ohne gesundheitliche Schäden zu behandeln.

Wie viele Kalorien werden beim Laufen verbrannt?

Denken Sie vielleicht spät für die Arbeit ist nützlich für die Figur?

Was hilft Kampferöl?

Es wird nicht in der Lage sein, Leben zu retten, aber es wird es erheblich vereinfachen.

Warum Haut unter den Augen abblättert und wie man damit umgeht

Die Rückseite der Medaille: Der Schaden der Laserhaarentfernung

Heute umgibt uns der Informationsraum mit verlockenden Slogans über die Vorteile der Laserhaarentfernung, ihre Billigkeit, Einfachheit, Schmerzlosigkeit und andere Vorteile des Verfahrens.
Und wir Frauen gehen diese Versprechen ein: Wir suchen verzweifelt nach dem besten Salonangebot, um Haare dauerhaft zu entfernen, fragen fast alle unsere Freunde, betteln um die Telefonnummer der Kosmetikerin, ziehen Rezensionen und Empfehlungen aus dem Internet und lachen, wenn wir angeblich wissenschaftlich fundierte Interviews finden Kommentare von "Spezialisten" genehmigen, die höchstwahrscheinlich nicht existieren.

Wer (nicht) glaubt?

Sicherlich wird sich niemand über die Tatsache streiten, dass Sie Ihre Gesundheit nicht sorglos behandeln können, also werden wir logisch denken: Kosmetikerinnen, die versuchen, Geld zu verdienen, stören die Gesundheit der Kunden nach der Laser-Haarentfernung nicht. Sie tragen nur dann keine rechtliche Verantwortung, wenn sie das Verfahren nicht im Rahmen einer amtlich zugelassenen Klinik als Vollzeit-Facharzt mit ihrer Unterschrift durchführen und auf eine ärztliche Karte gestempelt haben. Daher betrachten wir Kosmetologen nicht länger als Quelle zuverlässiger Informationen.

Jetzt denken wir weiter: Wir lesen im Internet Bewertungen über Laser-Haarentfernung, wir wissen nicht, ob die Autoren an der Popularisierung dieses Verfahrens interessiert sind. Die Situation mag einer Geschichte mit dem Ende der Welt im Jahr 2012 ähneln: das Thema ist mit ungenauen Informationen und allmählich von Menschen, die versuchen, damit Geld zu verdienen, zugewachsen. Daher fallen selbst die "aufrichtigsten" und "desinteressiertesten" Nutzer in die Kategorie des Misstrauens: Es ist schließlich unklug, sich auf die Erfahrung eines unbekannten Menschen zu verlassen und diese für sich selbst zu messen, wenn es um Gesundheit geht.

"Und was ist mit den Rezensionen von Freunden, sollen sie nicht glauben?" - jede Frau wird denken, während sie diese Zeilen liest. Und natürlich wird die Antwort offensichtlich: vertraute Leute, die wir täglich sehen und viele Details ihres Lebens kennen, können Sie natürlich glauben. Aber Tatsache ist, dass der Organismus ein komplexer Mechanismus ist, und egal wie viele anatomische und chemische Ähnlichkeiten von Biologen in der Beschreibung der menschlichen Spezies gefunden werden, jedoch hat jeder Persönlichkeitsmerkmale. Zum Beispiel hat eine Person eine Tendenz zu Autoimmunprozessen, und eine andere hat dünne Kapillaren, die dritte Vegetarierin und hat daher am wahrscheinlichsten einen Proteinmangel, und die vierte ist körperlich gesund, hat aber eine wackelige Psyche. All diese Faktoren beeinflussen in unterschiedlichem Maße die Reaktion des Körpers, wenn er interferiert.
Daher gibt es nur einen Ausweg - selbständig zu denken und die Situation zu beurteilen, basierend auf den persönlichen Eigenschaften des Körpers: keine Ratschläge von Freunden mehr, keine Versprechen von Kosmetikern und keine Empfehlungen von Internetnutzern, jetzt nur noch ihr eigener Kopf.

"Debriefing": Die Wirkung von Laser auf den Körper

Um die Situation angemessen zu beurteilen und zu verstehen, ob die Laser-Haarentfernung schädlich ist, lassen Sie uns wissen, was in der Medizin über den Laserstrahl bekannt ist.
Anfangs wurde es in der Militärindustrie verwendet, aber dann hat der Laser die Medizin beherrscht: Es wird heute weithin für unblutige Operationen und Sehkorrekturen und in der Kosmetologie zur Entfernung von Tätowierungen und zum Aufhören des Haarwachstums verwendet.

Der Aufprall des Lasers erfolgt durch Licht- und Wärmeimpulse (unterschiedlicher Länge und Frequenz). Ein Strahl, der auf ein Gewebe einwirkt, wird vom Melanin absorbiert und verändert seine Struktur.

Dunkle Haarfollikel, die in einem aktiven Zustand sind, wirken als ein Ziel, ziehen Laserstrahlung zu sich selbst an und erwärmen sich dann und verlieren dauerhaft ihre Funktion.

Warum ist die Laser-Haarentfernung möglicherweise schädlich?

Also, zurück zu der Tatsache, dass heute Laser-Haarentfernung sehr beliebt ist, betrachten Sie ein paar Faktoren, die helfen, dieses Verfahren von der anderen Seite zu betrachten.

Erstens haben Wissenschaftler die Mechanismen des Haarwachstums und die Faktoren, die ihre Entwicklung steuern, noch nicht vollständig verstanden. Dies wird oft in den wissenschaftlichen Arbeiten von ausländischen und inländischen Forschern erwähnt: insbesondere in dem Lehrbuch "Laser Technologies in Medicine" von V. Serebryakov, aber aus irgendeinem Grund ist selten in der Werbung Laser-Haarentfernung festgelegt.

Zweitens ist es unmöglich, sich nicht an das Hormonsystem des Körpers zu erinnern, dessen Aufgabe es ist, rechtzeitig auf Änderungen in ihm zu reagieren. Wenn der Körper tote Haarfollikel in großen Körperbereichen "erkennt", kann er dies "falsch" verstehen und versuchen, sie mithilfe von Hormonemissionen wiederherzustellen. Daher können gesunde Menschen und solche, die ein hormonelles Ungleichgewicht haben, möglicherweise unter einer solchen natürlichen Reaktion leiden. Es kann nicht sofort, sondern nach einer langen Zeit beobachtet werden, da für spürbare Veränderungen eine lange Zeit erforderlich ist.

Und schließlich, drittens, ist die Wirkung des Lasers auf den Körper nicht vollständig verstanden. Es lohnt sich, an den Hype zu erinnern, der vor einigen Jahren um Sonnenbänke aufkam: Frauen eilten, um die Hautalterung zu beschleunigen und dem Körper das Risiko zu geben, wegen des "Schokoladenkörpers" Krebs zu entwickeln. Alles, was von den Herstellern verlangt wurde, um Millionen von Frauen zu zwingen, sich in den Kabinen mit Ultraviolett zu "rauchen", um eine Werbung für "Bronze" -Modelle zu machen. Glücklicherweise besuchen heute nur wenige Sonnenstudios, und die meisten Frauen stellen nach diesen "modischen" Verfahren ihre Haut wieder her. Es ist möglich, dass Laser-Haarentfernung in ein paar Jahren auch seine negative Seite zeigen wird.

In Anbetracht all dessen kann man nicht über die Unbedenklichkeit der Laserhaarentfernung sprechen: Es gibt zu viele Beispiele in der Geschichte, als eine neue Technologie in die Massen eingeführt wurde, die nicht vollständig untersucht wurde und viele Nebenwirkungen hinterließ. Betrachtet man die heutigen Statistiken über die Krebsmortalität (alleine in Russland übersteigt diese Zahl jedes Jahr 300 Tausend Menschen), ist es notwendig, unbekannte Erfindungen mit wenig untersuchten Wirkungen auf den Körper mit erhöhter Wachsamkeit zu behandeln.

Daher stellt sich eine Frage: Wer ist bereit, ein Element des Körpers für immer zu entfernen, es als hässlich zu betrachten, nicht einmal zu wissen, welche Funktionen es im Körper erfüllt, und noch interessanter - welcher Arzt wird den Patienten dazu raten? Höchstwahrscheinlich kann diese Frage nicht beantwortet werden: sie ist der "rhetorischen" zu ähnlich.

Kann Laserlicht schädlich sein?

NEWS MEDICAL TECHNOLOGIES BULLETIN - 2016 - V. 23, Nr. 3 - S. 265-283
Zeitschrift der neuen medizinischen Technologien - 2016 - V. 23, № 3 - P. 265-283

265
UDC: 615.849.19 DOI: 10.12737 / 21772

LASERLICHT - KÖNNEN SIE ES SCHÄDIGEN?
(Literaturübersicht)

S.V. MOSKVIN *, A.A. HADARTSEV **
* FSBI "State Wissenschaftliches Zentrum für Lasermedizin der Föderalen Medizinischen und Biologischen Agentur von Russland", Ul. Student 40, Moskau, 121165, Russland, [email protected], www.lazmik.ru
** Medizinische Institut, Tula State University, Ul. Boldin, 128, Tula, 300012, Russland
Anmerkung Es ist allgemein bekannt, dass die Lasertherapie eine hoch effektive physiotherapeutische Methode zur Behandlung von Patienten mit verschiedenen Krankheiten ist. Unter den Patienten und einem Teil des medizinischen Personals gibt es jedoch unbegründete Mythen über eine spezielle "Schädlichkeit" des Laserlichts. Eine Literaturrecherche, die Analyse wissenschaftlicher Daten und langjährige Praxiserfahrungen zeigen deutlich und überzeugend, dass das in der modernen Physiotherapie eingesetzte niederenergetische (low-energy) Laserlicht absolut sicher ist. Es besitzt keine teratogenen, mutagenen und karzinogenen Eigenschaften, sondern schützt im Gegenteil einen lebenden Organismus vor verschiedenen pathogenen Faktoren chemischer oder physikalischer Natur.
Stichwörter: Laserstrahlung geringer Intensität, schützende Eigenschaften, teratogene, mutagene und kanzerogene Wirkung

LASERLICHT - ES KANN IHNEN SCHÄDIGEN? (LITERATURÜBERPRÜFUNG)
S.V. MOSKVIN *, A.A. KHADARTSEV **
* "Staatliches Forschungszentrum für Lasermedizin FMBA Russlands", Moskau, [email protected], www.lazmik.ru
** Medizinische Institut, Tula State University, Boldin Str., 128, Tula, 300012, Russland
Zusammenfassung. Es ist eine weit verbreitete physiotherapeutische Methode. Es hat sich jedoch eine Ausbreitung von Laserlicht unter den Patienten ausgebreitet. Es hat sich gezeigt, dass es sich gezeigt hat, dass es im Bereich der physikalischen Therapie verwendet werden kann. Es ist nicht teratogen, mutagen und karzinogen.
Stichwörter: Laserstrahlung geringer Intensität, schützende Eigenschaften, teratogen, mutagen und karzinogen
Effekte.

Einleitung Die Lasertherapie (LT) ist in der modernen russischen Medizin seit langem fest etabliert. Relativ neulich, seit Beginn der 2000er Jahre, in Westeuropa und den USA, wo die Möglichkeit der Beeinflussung von biologischen Objekten durch niederenergetische (low energy) Laserstrahlung (LILI) kategorisch abgelehnt wurde, begann ein regelrechter Boom mit der Durchführung wissenschaftlicher Forschung und der aktiven Einführung dieses therapeutischen Verfahrens Gesundheitspflege. Der Grund für seine fast universelle Anerkennung ist seine offensichtliche Vorteile - die Methode ist einfach, kostengünstig, absolut sicher, bequem für den Patienten und hat praktisch keine Kontraindikationen. Aber das Wichtigste ist die außerordentliche Effizienz moderner Technologien, die von russischen Wissenschaftlern und Klinikern entwickelt wurden, basierend auf gründlichem Wissen und Verständnis der Mechanismen der biologischen (therapeutischen) Wirkung von LILR [56, 57].
Die Grundlage der Lasertherapie sind bekannte medizinische Eigenschaften von LLLT. Einige Autoren verwenden auch den Begriff Laserlicht (LS), was im Rahmen seiner therapeutischen Anwendung, insbesondere in der Augenheilkunde, durchaus akzeptabel ist [61].
Unter den Patienten und einem Teil des medizinischen Personals verbreiten sich jedoch unbegründete Mythen über die "Schädlichkeit" des Laserlichts: Es soll angeblich teratogen, mutagen und karzinogen wirken. Diese unbegründeten Ängste sind auf eine Reihe von subjektiven und objektiven Gründen zurückzuführen.
Zunächst einmal wird der extrem negative psychologische Druck, insbesondere auf die Patienten, durch die Verwendung falscher Terminologie ausgeübt. In der Tat, wenn man in einer "Dosis" "bestrahlt" und gleichzeitig etwas "stimuliert", wie es viele sagten, dann wird jeder normale Mensch Zweifel an der Sicherheit der Methode haben. Menschen haben Angst vor der Exposition, und dies muss berücksichtigt werden - das Wort heilt, aber es kann auch weh tun. Dies zeigt sich am deutlichsten in den neurologischen Abteilungen von Patienten mit chronischer zerebraler Ischämie, die vorzugsweise ihre erste RT-Sitzung ausschalten sollten (Placebo), da bekannt ist, dass durchschnittlich 15% dieser Patienten auch nach der Illusion des Eingriffs negative Manifestationen in Form von Schwindelgefühlen haben, Schwäche, Senkung des arteriellen Blutdrucks usw. Dieser Effekt wird nach Ansicht von Experten ausschließlich durch eine assoziative Serie - "Laser-Strahlungs-Gefahr" [55,56] - verursacht. Ein anderes Beispiel, kürzlich in einem Artikel, der von einer bekannten profilwissenschaftlichen Zeitschrift veröffentlicht wurde, korrigierten die Herausgeber willkürlich den von den Autoren benutzten Begriff "illuminate", um "zu bestrahlen", mit dem Argument, dass sie so "gewohnt waren" zu sprechen.
Dies ist kaum ratsam, zumal der Begriff "Deckung" in offiziellen, von der russischen Fachöffentlichkeit genehmigten Dokumenten verwendet wird [46].
Die Entstehung einer spezifischen Phobie in Bezug auf Laserlicht ist natürlich auch mit elementarer Ignoranz verbunden. Bei Auffrischungskursen sind die Spezialisten leider immer noch nicht immer korrekt und vollständig mit den notwendigen Informationen über Indikationen und Kontraindikationen für die Durchführung von RT ausgestattet, zumindest nach der gleichen Terminologie, und es gibt keine erklärende Arbeit unter Patienten, die die Sicherheit der Methode erklären. Dieser Aufsatz versucht, einige der Forschungsdaten der letzten Jahre zu analysieren und eine Reihe von "negativen" Publikationen zu diesem Thema kritisch zu untersuchen.
Objektiver Grund für die Entstehung von Mythen über die Gefahren von Drogen ist nur einer - unlauterer Wettbewerb. Das Problem besteht gerade in hoher Wirksamkeit und Sicherheit der Behandlung. Die Lasertherapie ermöglicht bei richtiger Anwendung die Behandlung des Patienten, der nach einer physiotherapeutischen Behandlung häufig keine tägliche Medikation mehr benötigt. Dies ist bei einigen interessierten Parteien nicht sehr beliebt, und als Ergebnis zeigen aktive und regelmäßige Anti-Werbekampagnen insbesondere das Vorhandensein von "Schäden" durch Laserlicht. Das kostet nur eine sehr teure Kampagne mit mehreren Veröffentlichungen in der AMF unter dem allgemeinen Motto "Laser tötet Blut"! In mehreren sehr umfangreichen Artikeln schrieben sie, dass der Laser neben dem Licht angeblich auch die der Wissenschaft bisher unbekannte "Psycanthan-Strahlung" erzeugt und im menschlichen Blut unter seiner Einwirkung eine "Regeneration der roten Blutkörperchen" stattfindet, die zu einer "Zerstörung des gesamten Immunsystems" führt "Nur" AIDS in einem neuen Paket "(Argumenty i Fakty Weekly Nr. 29 vom 18. Juli 2001, Nr. 42 vom 17. Oktober 2001; AiF.
Gesundheit "Nr. 35 vom 30. August 2001, Begriffe und Definitionen zitiert). Es gab weder Verweise auf wissenschaftliche Arbeiten, noch auf die Forschung selbst, noch auf Veröffentlichungen in wissenschaftlichen Fachzeitschriften, nur eine kurze Nachricht zu einer Konferenz und einen kleinen Artikel in einer Art "Informationsbroschüre". Einmal besuchten wir das Institut, wo wir diese "Entdeckung des XXI. Jahrhunderts" machten, trafen diesen Autor und baten uns, den Spezialisten die Ergebnisse unserer Experimente zu demonstrieren. Da es nichts zu zeigen gab, gab der "Wissenschaftler" schnell zu, dass er für diese Fälschung gut bezahlt worden war:
"Das Leben ist hart, bezahle dich, schreibe was du sagst." Er hat nicht gesagt, wer diese "Studien" finanziert hat, aber alles ist klar, es reicht aus, die Frage zu beantworten, wer davon profitiert und wer es sich leisten kann, solch eine aggressive Kampagne in der Zentralpresse zu fördern.

Merkmale der Verwendung von Laserlicht:
Bei einem herkömmlichen, inkohärenten Lichtfluss, der beispielsweise von einer Leuchtdiode (LED), einer Taschenlampe, einer Glühbirne oder der Sonne ausgeht, unterscheidet sich Laserlicht in der Breite des Spektrums oder dem Grad der zeitlichen Kohärenz. Der Laser erzeugt Photonen mit nur einer Energie oder einer Wellenlänge, dies ist sein Hauptunterscheidungsmerkmal monochromatisch, dieses Licht ist kohärent.
Breitbandige, inkohärente Quellen (LED, Licht usw.) emittieren Photonen mit unterschiedlichen Energien, ihr Licht ist polychromatisch, wie aus Schulexperimenten mit einem Prisma oder aus einem Naturphänomen wie einem Regenbogen bekannt ist. Es gibt keine anderen grundlegenden Unterschiede. Licht, einschließlich Laserlicht, ist die elektromagnetische Strahlung (EMR) des optischen Bereichs und nicht Strahlung, wie manche glauben. In der Lasertherapie werden häufig mehrere Spektralbereiche verwendet: Nahes Ultraviolett (UV) - 365 und 405 nm, Grün - 525 nm, Rot - 635 nm und Infrarot (IR) - 890 und 904 nm. Natürlich kann Hochleistungs-UV-Laserlicht (205 nm) die Zell-DNA [115] schädigen, aber der "Vorteil" ist nicht die Kohärenz, sondern die Wellenlänge (Spektrum). In dieser Hinsicht möchte ich Vergleiche in der wissenschaftlichen Literatur des Unvergleichlichen vermeiden, wie es z. B. bei "Laser" - und "Ultraviolett" -Lichtquellen manchmal der Fall ist.
2. Kürzlich in Russland zugelassene klinische Empfehlungen [46] und sogar die World Association of Laser Therapy (WALT) [95] verlangen dringend, dass alle Laser-Beleuchtungsparameter bei der Forschung oder in der RT-Technik spezifiziert werden: Wellenlänge, Betriebsart - (kontinuierlich, moduliert oder gepulst), mittlere oder gepulste Leistung, Frequenz für gepulste Laser, Exposition gegenüber einer Zone. Wichtig ist auch der Abdeckungsbereich oder die Kontaktspiegeltechnik, das intravenöse Laser-Blut-Screening (VLOK), die Akupunktur usw., die Lokalisierung der Laser-Exposition (Zonen), die Anzahl der Eingriffe pro Kurs und deren Häufigkeit. Dies ist ein fundamental wichtiger Punkt, der der "do no harm" -Position entspricht, denn wenn Sie irrtümlicherweise nur einen der aufgeführten Parameter angeben, können Sie den Effekt erzielen, der dem erwarteten entgegengesetzt ist.
3. Es ist auch eine wichtige Tatsache zu berücksichtigen, dass Laserlicht nicht nur biologische (physiologische und biochemische) Prozesse stimulieren, sondern auch unterdrücken kann. Die Direktionalität der Reaktion des Körpers steht in direktem Zusammenhang mit den oben erwähnten Beleuchtungsparametern, und wenn die optimalen Modi in jedem speziellen Fall spezifiziert werden, normalisiert das Medikament Störungen, die bis zu einem gewissen Grad im biologischen System stattfinden, sei es eine einzelne Zelle, Zellkultur, Gewebe, Organ, Tier oder menschlicher Organismus. Gegenwärtig wird der Begriff "Laser-Biomodulation" verwendet, um sich auf solche Prozesse zu beziehen [56, 57]. Wenn die Parameter der Methode, die im Verlauf der Forschung benötigt und gerechtfertigt werden, nicht gewährleistet sind, können die Wirkungen von Drogen die Situation verschlimmern und sogar zur Entwicklung von pathologischen Prozessen führen.
4. Was sind "Low-Intensity" -Laser, die für Biomodulation und Physiotherapie verwendet werden? Es sollte verstanden werden, dass zur Klassifizierung nicht nur die Leistung (Intensität), die bei solchen Lasern von 1 bis 200 mW im kontinuierlichen Modus (abhängig von der Technik und der Wellenlänge) beträgt, von 5 bis 100 W im gepulsten Modus (für einen Laser mit Pulsdauer von 100 ns und Frequenzen von 80 bis 10.000 Hz), aber auch die Expositionszeit in einer Zone (Exposition), die 5 Minuten nicht überschreiten sollte (außer VLOK). Multiplizieren wir die Leistung mit der Belichtung, erhalten wir die Energie, die in W_c oder in Joule (J) gemessen wird, daher ist es korrekter, über niederenergetische Medikamente über dieselben Laser und Geräte zu sprechen. Die Droge ist absolut sicher, sowie absolut harmlos (und sehr nützlich) - LT, aber diese Aussage ist nur wahr, wenn die Methode rational angewendet werden muss. Wenn jedoch die bekannten und sehr einfachen Regeln nicht befolgt werden, kann NILI auch Schaden anrichten, was jedoch keineswegs bedeutet, dass es mit einer potenziellen Bedrohung verbunden sein sollte. Andernfalls müssen die gefährlichen Stoffe dem Wasser zugeschrieben werden, das für den Menschen lebenswichtig ist, nur weil es erstickt werden kann. Wir wiederholen, wir sprechen über niederenergetische Drogen, während sehr starke (chirurgische) Laser bei falscher Anwendung Verbrennungen verursachen. Und wenn wir über eine Person sprechen, dann kann in einigen Fällen das Wort "Laser" selbst Schaden anrichten, auch wenn es keine Strahlung (Phobie) gibt, aber dann reden wir nur über die Fakten des objektiven Einflusses von Medikamenten auf biologische Systeme.
Wir werden mehrere Richtungen nacheinander betrachten und versuchen, wichtige Fragen zu beantworten: Kann LILR teratogene, mutagene und karzinogene Effekte verursachen? Lassen Sie uns solche Beispiele von Studien geben, in denen überzeugend nachgewiesen wurde, dass niederenergetisches Laserlicht nicht nur sicher ist, sondern auch schützende (schützende) Eigenschaften gegen eine Vielzahl von pathogenen Faktoren (Strahlung, Toxine, UV-Licht) hat.
NILI ist nicht teratogen. Teratogenität ist die Fähigkeit von physikalischen, chemischen oder biologischen Faktoren, Störungen im Prozess der Embryogenese zu verursachen, was zum Auftreten von angeborenen Fehlbildungen (Entwicklungsstörungen) bei Menschen oder Tieren führt. Die Mutation ist eng mit diesem Konzept verbunden, als eine dauerhafte Transformation eines Genotyps, der unter dem Einfluss einer äußeren oder inneren Umgebung stattfindet, die von den Nachkommen einer bestimmten Zelle oder eines bestimmten Organismus vererbt werden kann. LLLT ist in keiner Liste der teratogenen Faktoren enthalten, und es ist unmöglich, den Mechanismus potentiell negativer Effekte festzustellen [4,12]. Die Antwort auf die Frage nach der Wahrscheinlichkeit einer negativen Wirkung von LLLT auf den Embryo und der Entwicklung von Anomalien in der Embryogenese, basierend auf den verfügbaren wissenschaftlichen Daten über die Mechanismen der biologischen Wirkung von Medikamenten auf zellulärer Ebene, ist negativ. Niemand hat, auch wenn er theoretisch und hypothetisch ist, in Form von Sachargumenten, dass Drogen zum Verlust von DNA-Informationen und infolgedessen zu einem negativen Ergebnis führen, begründet. Im Hinblick auf eine Reihe bekannter physikalischer, chemischer und biologischer, sogar teratogener Faktoren ist dies zuverlässig erwiesen. Zum Beispiel verursacht ionisierende Strahlung Mutationen in den somatischen Zellen des Fötus in den frühen Stadien seiner Bildung durch die Modifikation der Nukleotidsequenz in dem DNA-Molekül. Eine Veränderung des Erbguts geht einher mit der Synthese defekter Proteine ​​(Enzyme, Strukturproteine), was wiederum zu Funktionsbeeinträchtigungen führt, die oft nicht mit dem Leben vereinbar sind. Die Erklärung des Schädigungsmechanismus liegt im Namen des teratogenen physikalischen Faktors: es ist Strahlung (kein Licht!), Und es ist ionisierend, dh seine Energie entspricht der Frequenz (gemessen in eV, nicht zu verwechseln mit der Energie der Strahlungsleistung!), nach Absorption, um Elektronen aus dem Molekül zu schlagen, seine Eigenschaften ändern (chemische Formel). Sowohl ionisierende Strahlung als auch pathogene Chemikalien können Chromosomen beschädigen, um sie zu zerreißen oder zu vereinigen (Nicht-Divergenz während der Mitose). Es ist ziemlich offensichtlich, dass Medikamente nicht ionisierend sind, daher können sie in keiner Weise Störungen in der Struktur der DNA und den Mechanismen der Mitose verursachen. Viele Chemikalien können die Proteinsynthese stören, indem sie die Replikation (DNA-Synthese), die Transkription (RNA-Synthese) und die Translation (Proteinsynthese selbst) blockieren. Zu diesen Substanzen gehören viele Zytostatika und einige Antibiotika. Die Wirkung dieser Substanzen führt meist direkt zum Tod des Fötus, Fehlbildungen werden viel seltener beobachtet. Ein ähnlicher Mechanismus tritt als Folge einer Infektion durch beispielsweise bestimmte Arten von Viren auf. In Bezug auf LILI ist es jedoch absolut zuverlässig bekannt, dass es nur die Synthese von RNA und DNA verbessert, ohne die Artenvariabilität zu verändern [39, 106, 107]. Verletzung der Durchlässigkeit der Membranen von Zellen des Embryos kann durch ihren Tod und Verletzung der Embryogenese des Auges, des Gehirns, der Gliedmaßen begleitet werden. Vermutlich ist die Ursache der teratogenen Wirkungen von Substanzen wie Dimethylsulfoxid und Vitamin A genau dieser Mechanismus. Wenn wir von LILR sprechen, ist absolut zuverlässig bekannt, dass es die Membranpermeabilität normalisiert, außerdem die Zelladhäsion verbessert und den Transmembran-Ionentransport beschleunigt [105,110] und auch die Menge an cAMP in der Zelle erhöht [40,111]. Die Unterbrechung des Energiestoffwechsels kann zur Teratogenese oder zum Tod des Fötus führen. Ursachen des Zustandes können eine Blockierung der Glykolyse, eine Schädigung des Tricarbonsäurezyklus (Jod und Fluoracetat, 6-Aminonicotinamid), die Blockierung des Elektronentransportsystems und die Trennung von Oxidations- und Phosphorylierungsprozessen (Cyanid, Dinitrophenol) sein. Dies ist jedoch kein Prolaserlicht, das bekanntermaßen zu einer signifikanten Steigerung des Energiestoffwechsels in Zellen und zur Synthese von Proteinen in Zellen beiträgt [101, 102, 108, 109].
Es ist absolut unglaublich, Drogen in der systemischen negativen Wirkung bestimmter Substanzen zu vermuten, die den Fluss der notwendigen Elemente in die Mutter und den Fötus blockieren. In Bezug auf LLLT ist es möglich, nur über eine äußerst vorteilhafte Wirkung zu sprechen, die eine ausschließliche schützende Wirkung auf den Organismus der zukünftigen Mutter und des Fötus hat, deshalb wird LT sehr aktiv in der Geburtshilfe mit präventiven Zwecken verwendet [14, 20, 36-38, 73].
LT ist im Standard der medizinischen Versorgung in der Geburtshilfe und Gynäkologie enthalten [66], darüber hinaus sollte die Intensivstation und Post-Reanimation für schwangere Frauen und Puerperas mit einem Laser-Therapiegerät ausgestattet werden [67]. Es ist höchst zweifelhaft, dass eine formell zugelassene und effektiv angewandte Behandlungsmethode über viele Jahre sogar die geringste nachteilige Wirkung auf zellulärer und anderer Ebene haben könnte. Wir werden jedoch nicht ignorieren, wenn auch spärlich, aber wir haben Veröffentlichungen, die besagen, dass Drogen negative Auswirkungen auf Embryonen haben können, insbesondere auf Vögel. Einige Forscher weisen darauf hin, dass in den Mesonephronen von Hühnern am 7.-15. Tag der Inkubation Veränderungen der LILR (633 nm, 5 mW) ähnlich wie bei chronischer interstitieller Nephritis [91], histologischen und histochemischen Veränderungen in den Geweben der Zunge, des Magens, Eierstöcke und Nieren, im Endoi-Mesoderm, charakteristisch für teratogene Wirkung [119], Hyperplasie der basalen Zellen des Epithels der bukkalen Speicheldrüse, begleitet von Erythrozyteninfiltration [120]. Zunächst sollte jedoch darauf geachtet werden, dass die Beleuchtung durch ein in der Schale geöffnetes Fenster ausgeführt wurde und ein solches Verfahren selbst das Auftreten verschiedener Defekte hervorrufen könnte. Zweitens stimmen die Daten dieser Publikationen mit der Periode der aktivsten "Anti-Laser" -Kampagne verschiedener Stakeholder überein. Die Ergebnisse werden höchstwahrscheinlich manipuliert, da Tausende (wörtlich) anderer Studien über die Auswirkungen von LLLT auf die Eier verschiedener Vögel (Hühner, Gänse, Wachteln, Truthähne) keine negativen Folgen, sondern nur positive Ergebnisse enthielten [6,9,21,27,34, 41,42,53,64,72,81,89].
Versuche, die Methode der Laserbeleuchtung zu diskreditieren, gehen jedoch weiter. Zum Beispiel wurde in [54] eine Abnahme der Schlupffähigkeit von Eiern von Gänsen und Hühnern nach einem Laser-Patch gezeigt. Neben der Tatsache, dass diese Daten den Ergebnissen von Tausenden ähnlicher Studien widersprechen, verweisen die Autoren auf prof. A.V. Budagovsky, der argumentiert, dass die Ergebnisse, die sie erzielten, das genaue Gegenteil und äußerst positiv waren. Seine Worte werden auch durch die vorherige Veröffentlichung dieser Autoren bestätigt [69]. Warum haben sie plötzlich ihre Meinung geändert? Es gibt viele Studien, die von verschiedenen Autoren aus Dutzenden von Ländern auf der ganzen Welt zu ähnlichen Modellen durchgeführt wurden, und Tausende von Publikationen, die über die außergewöhnlichen Vorteile von Laser-Patching-Eiern in der Geflügelindustrie sprechen und den Einsatz dieser Technologie im industriellen Maßstab empfehlen. Das Fehlen negativer Konsequenzen durch die Entfernung von LLLT für Tiere, einschließlich Eiern verschiedener Vögel, wird indirekt durch die Tatsache bestätigt, dass Lasertechnologien recht aktiv in die russische industrielle Tierhaltung eingeführt werden, sogar ein Lehrbuch wurde für Studenten relevanter Institute veröffentlicht [17-19]. Als Beispiel nennen wir eine der neuesten Studien, die gezeigt hat, dass die Beleuchtung von Bruteiern vor der Inkubationszeit, Embryonen an den Tagen 6, 12 und 18 der Entwicklung des Matrix-Laser-Therapiegerät (Wellenlänge 635 nm, kontinuierliche Modus, Leistungsdichte auf der Oberfläche) Eier 20 mW / cm2, Exposition 3 min) verursacht keine negativen Nebenwirkungen, aber es verbessert signifikant die biochemischen Parameter des Blutes in der Embryonalperiode der Vogel-Ontogenese [2]: - der Gesamtblut-Kalziumspiegel steigt in 6 Tagen um 0,21 mmol / l nominales Alter der Embryonen, bei 0,55 mmol / l bei 12 Tagen, bei 0,84 mmol / l im Alter von 18 Tagen und bei 1,15 mmol / l am Ende der Embryonalperiode der Ontogenese, dh mit dem Alter und der Häufigkeit der Verarbeitung die Embryonenunterschiede im Gesamtcalcium zwischen den Kontroll- und Versuchsgruppen werden stärker kontrastiert; - Der Unterschied im Serum der Versuchsgruppen von anorganischem Phosphor nach der Laserbedeckung in tagaktiven Embryonen im Vergleich zur Kontrolle beträgt mehr - 0,27 mmol / l, 12 Tage alt bei 0,36 mmol / l; - das Screening von LILI-Eiern vom 6. bis zum 12. Tag der Entwicklung auf den Gehalt des alkalischen Reservats, der 3,30% CO2 ausmachte, signifikant beeinflusst wurde; - der Serumcarotingehalt in den Versuchsgruppen bis zum 6. Tag der Eiinkubation betrug praktisch 2,94-3,14 μmol / l, mit dem Alter der Embryonen und der Laserbedeckungsrate stieg der Kontrast des Kontrollindikators und der Versuchsgruppen auf 12 an • Tag des Alterns 0,67-0,45 μmol / l, am 18-Tage-Tag 1,190,63 μmol / l und am Ende der embryonalen Entwicklungsperiode - 0,53-0,44 μmol / l mit einer aktiveren Phase der Carotinsynthese von 12 bis 18 Tage Embryonenentwicklung. Gleichzeitig bewirkt die Beleuchtung von Eiern mit einer DNESG-500-Gasentladungslampe, d. H. Einer inkohärenten Lichtquelle mit einer nahen Wellenlänge (Spektrummaximum 640,3 nm im Bereich 630-650 nm) und ähnlichen Energieparametern, entweder einen wesentlich geringeren Effekt oder fehlt [2]. Aus dem Obigen können wir eine sichere Schlussfolgerung über das Fehlen von sogar teratogenen Eigenschaften ziehen.
LLLT verursacht keine Mutationen. Aufgrund erheblicher Unterschiede in den Materialien und Methoden sowie der getroffenen Schlussfolgerungen erscheint es uns notwendig, die Diskussion der Ergebnisse relevanter Studien mit Pflanzen und Tieren zu trennen. Es ist eine lange und wohlbekannte Tatsache, dass eine "Behandlung" vor der Aussaat, d.h. Drogenscreening von Saatgut von landwirtschaftlichen Kulturen verbessert die Keimung, Ertrag und Pflanzenresistenz gegen ungünstige Wetterbedingungen, verbessert die qualitative Zusammensetzung des erhaltenen Produktes. Diese Besonderheit der Drogen wird in der Pflanzenzüchtung für eine ziemlich lange Zeit aktiv verwendet [1,8,11,45,59,60,80,85,118]. Am wichtigsten ist, dass die Reaktion auf die Laserbestrahlung nicht gleich wahrscheinlich ist, die Eigenschaften der gesiebten Samen und die daraus gezüchteten Pflanzen verbessern sich immer. Die Ursachen dieses Phänomens sowie die Mechanismen, die die ausschließlich positive Richtung des Lasereffekts bestimmen, bleiben ein Rätsel. Die Besonderheit der bioregulatorischen Wirkung von LLLT besteht darin, dass sie eine stärkere Expression von Genen hervorruft als natürliche Umweltfaktoren, und als Folge davon gibt es Modifikationen, die über die Reaktionsnorm der Kontrollgruppe von Samen hinausgehen [22,29,30,86]. Eine weitere Tatsache wurde herausgefunden: Die erworbenen Eigenschaften von "laser-stimulierten" Samen werden vererbt, positive Eigenschaften bleiben zumindest in der dritten Generation erhalten [15, 118]. Es wäre jedoch völlig falsch, vorschnell zu sagen, dass dies eine der Varianten der "Gentechnik" ist, mit der man "GVO" erzeugen kann, obwohl viele in der Pflanzenzüchtung tätige Spezialisten ihre Ergebnisse als "Laser-Mutagenese" bezeichnen. Es ist völlig falsch und inakzeptabel, diese Terminologie zu verwenden und solche Schlüsse zu ziehen, da noch niemand das Vorhandensein von Veränderungen im Pflanzengenom nachgewiesen hat. Für die meisten Spezialisten ist es ziemlich offensichtlich, dass Arzneimittel im sichtbaren Bereich des Spektrums keine mutagenen Faktoren sind und ihre Verwendung nicht mit der genetischen Veränderung von Pflanzen als solcher zusammenhängt, sondern der epigenetische Mechanismus der verlängerten Ausprägung des "Stimulations" -Effekts ist der einzig mögliche. Das Phänomen der "Laser-Mutagenese" ist auf andere Prozesse zurückzuführen, die jedoch zu den gleichen Ergebnissen führen [10]. Betrachten Sie sie genauer. Wir erinnern daran, dass epigenetische Veränderungen in der Manifestation von Genen nicht durch Veränderungen der genetischen Information (Mutationen) verursacht werden, sondern als Resultat eines veränderten Genexpressionslevels, dh ihrer Transkription und / oder Translation, auftreten. Die am meisten untersuchte Art der epigenetischen Regulation ist die DNA-Methylierung mittels DNA-Methyltransferase-Proteinen, die in Abhängigkeit von den Lebensbedingungen des Organismus zu einer vorübergehenden Inaktivierung des methylierten Gens führt. Da sich die Primärstruktur des DNA-Moleküls in diesem Fall jedoch nicht ändert, kann diese Ausnahme nicht als ein echtes Beispiel für den Transfer von Information von Protein zu DNA betrachtet werden. Die Methylierung wird enzymatisch in den ersten Minuten nach der DNA-Replikation durchgeführt, d.h. postreplikativ [93]. Obwohl es sich um eine stabile und vererbte Modifikation handelt, ist es unter dem Einfluss von Demethylierungsmitteln oder Enzymen prinzipiell reversibel und unterscheidet sich damit grundlegend von DNA-Mutationen. Offenbar ist dies eine Methode zur Einschränkung der unerwünschten Aktivität von "extra" Genen in Vertebraten, die im Zuge der Evolution eine funktionelle Neuausrichtung des Methylierungssystems auftrat. Wenn es bei Invertebraten darum geht, die Aktivität potentiell gefährlicher DNA-Sequenzen (wie Viren und Transposons) zu unterdrücken, dient sie bei Vertebraten auch der stabilen Repression endogener Gene (Gene des inaktivierten Chromosoms X, geprägte Gene, Teil gewebespezifischer Gene). Das Methylierungsprofil, das den funktionellen Zustand des Gens stark beeinflusst, wird in einer Reihe von Zellgenerationen stabil übertragen. Unter diesem Gesichtspunkt ist für Organismen mit langer Lebensdauer und intensiver Geweberegeneration (Wirbeltiere, Pflanzen) ein zuverlässiges System epigenetischer Vererbung (wie DNA-Methylierung) von entscheidender Bedeutung. Die Spezifität und funktionelle Bedeutung der enzymatischen DNA-Methylierung für viele Jahre blieb unbekannt. Darüber hinaus war die Vorstellung, dass diese "kleinen" Stiftungen in der Struktur der DNA selbst oder in ihrer Funktion überhaupt keine Rolle spielen, bis vor kurzem sehr verbreitet. Als "zwingendes" Argument für solche Ideen wurde oft das Lieblingsobjekt der klassischen Genetik - Drosophila melanogaster - verwendet. Dies gab vielen, einschließlich des Nobelpreisträgers W. Gilbert, einen Grund zu der Ansicht, dass, da Drosophila ohne DNA-Methylierung lebt, diese Genommodifikation keine signifikante Bedeutung für das Funktionieren von eukaryotischen Organismen hat. Aber es ist jetzt rigoros nachgewiesen worden, dass DNA in Drosophila methyliert ist, und diese Modifikation des Genoms ist wichtig für die Entwicklung von Insekten, und die DNA-Methyltransferase-Aktivität wird in den frühen Stadien der Tierentwicklung eindeutig nachgewiesen [97, 123]. Die Erwähnung von Drosophila im Zusammenhang mit der Epigenetik hängt mit der Tatsache zusammen, dass Daten von einer Forschungsgruppe, die durch das Aufblitzen der Fruchtfliege durch gepulstes IR NILI [16,31,84,88] erhalten wurden, von vielen als direkte und offensichtliche Bedrohung des menschlichen Erbguts empfunden wurden. Jetzt ist es klar, dass es nicht ist. Es besteht kein Zweifel, dass DNA-Methylierung und Histonmodifikationen sowie das selektive Gen-Silencing von kleinen RNAs eine sehr wichtige Rolle im Leben der Zelle und des Organismus spielen. Laut dem Biotechnologie-Bulletin des Massachusetts Institute of Technology (USA) gehört die Epigenetik zu den Top-Ten der neuen Technologien, die im nächsten Jahrzehnt die ganze Welt verändern können. Ohne epigenetisches Wissen sind die Entwicklung und Verbesserung von Zelltechnologien (Stammzellen), eine zuverlässige Diagnostik, Prävention und Behandlung verschiedener Krebsformen sowie die Verhinderung vorzeitiger Alterung nicht möglich. Die Epigenetik ist die Grundlage für wirksame Methoden zur Bekämpfung vieler infektiöser (einschließlich viraler) Krankheiten von Menschen, Tieren und Pflanzen und wird zweifellos dazu beitragen, die Qualität von Nutzpflanzen verschiedener Nutzpflanzen und die Produktivität von Tierrassen zu verbessern [13]. Wenn wir über die Tierwelt sprechen, das sind Daten über den ogenetischen Einfluss der heliometeorologischen Faktoren. Zum Beispiel die Koordination des 27-Tage-Zyklus der Sonnenaktivität (die Zeit der Rotation der Sonne um ihre Achse) mit der Anzahl der nach 150 Tagen geborenen Lämmer und dem Gewicht der Jungen. Erfolgt die Befruchtung in der Periode erhöhter Sonnenaktivität mit einer Abweichung von 1-3 Tagen, so sind die Nachkommen im Durchschnitt pro Kopf um 1,2-1,5 kg größer als bei der Befruchtung an Tagen mit verminderter Sonnenaktivität [52]. Mit anderen Worten, die Epigenetik arbeitet in den natürlichen Bedingungen der Existenz aller Lebewesen. Auf der Grundlage des Obigen kann eindeutig festgestellt werden, dass Medikamente mit niedriger Intensität (Niedrigenergie) keine Mutationen verursachen und nicht verursachen können.
LLLT induziert keinen Krebs. Viele Arbeiten sind diesem Thema gewidmet, und dies ist eine sehr bekannte Tatsache für Fachleute. Bereits in den 60er und 70er Jahren des letzten Jahrhunderts wurde nachgewiesen, dass Medikamente keine onkogene Wirkung haben, die Entwicklung von Krebs und Metastasen nicht fördern, sondern im Gegenteil unterdrücken. Tausende von Studien wurden in Dutzenden von Ländern auf der ganzen Welt durchgeführt, die diese Tatsache sowohl in Tierversuchen [70] als auch in der Klinik bewiesen [32]. Das Medikament wird aktiv und sehr erfolgreich in der klinischen Onkologie eingesetzt. Physikalische Therapie einschließlich Laser ist die Grundlage für die Rehabilitation von Krebspatienten [23,24], Laser-Screening für viele Jahre wird auch verwendet, um Komplikationen nach der Hauptbehandlungsmethode von Krebspatienten (chirurgische Entfernung des Tumors, Strahlentherapie, Chemotherapie, photodynamische Therapie) zu verhindern [25,26, 82.83]. In der FSI "Moscow Research Onkological Institute. P.A. Herzen "23.07.2009 in Roszdravnadzor der Russischen Föderation registriert eine neue Medizintechnik FS Nr. 2009/200" Low-Intensity-Lasertherapie in der Rehabilitation von onkologischen Patienten ". In der UdSSR entwickelten sich ziemlich viele Richtlinien [43, 47, 48]. LT ist im Standard der medizinischen Rehabilitation enthalten, auch bei der Behandlung von Krebspatienten [66,77], der lasertherapeutischen Prävention früher Strahlenreaktionen wird in der Onkologie ein besonderer Platz eingeräumt [78]. Es gibt eine ausreichend große wissenschaftliche und praktische Erfahrung, die es ermöglicht, RT für Patienten mit sonkologischen Erkrankungen [32, 4951, 74, 79, 82, 83, 96], einschließlich Kindern, sicher zu empfehlen [7, 68, 92]. Eine vielversprechende Richtung ist die Kombination von Laserbestrahlung mit der Einführung von Metallnanopartikeln [75, 103]. Mit der Tatsache, dass LILI für Krebspatienten absolut sicher ist, stimuliert es das Tumorwachstum nicht, ausländische Kollegen stimmen zu [112,113,116,121]. In englischsprachigen Zeitschriften wurden in den letzten Jahren Hunderte von Publikationen über die Anwendung der Strahlentherapie in der onkologischen Praxis veröffentlicht: Mukositis und andere Komplikationen nach Chemo- und Strahlentherapie [87.90, 94.99, 46, 114, 117, 122], Post-Mastektomie und Schmerzsyndrome [3.71, 77], Lymphödem [98], etc. Es kann mit Zuversicht geschlossen werden, dass es viele Argumente für die bekannte und ziemlich offensichtliche Tatsache gibt - LILI stimuliert Krebs beim Menschen nicht, und RT wird erfolgreich sowohl bei der komplexen Behandlung als auch bei der Rehabilitation von Krebspatienten eingesetzt.
Schutzeigenschaften von LLLT. Schützende (schützende) Eigenschaften von LLLT sind ebenfalls gut bekannt, was es ermöglicht, einen lebenden Organismus vor den schädlichen Wirkungen verschiedener pathogener Faktoren zu schützen. Die bekannteste radioprotektive Eigenschaft von Arzneimitteln. Zum Beispiel zeigte eine aktuelle Studie, dass die Abdeckung von LILI (940 nm) die Lebensdauer von Mäusen, die mit einer tödlichen Strahlendosis bestrahlt wurden, signifikant verlängert [100]. Diese Eigenschaft von Drogen ist in der onkologischen Praxis weit verbreitet. Frühe Strahlenreaktionen können die Ursache späterer Strahlenschäden sein, die für Patienten schmerzhafter sind als die zugrunde liegende onkologische Erkrankung (z. B. rektovaginale und rektovesikale Fisteln, Osteoradionekrose, transverse Myelitis). RT als eine Methode zur Vorbeugung von frühen Strahlenreaktionen bei onkologischen Patienten minimiert die Häufigkeit und Schwere von Komplikationen aus den Beckenorganen, ohne die Ergebnisse der Grundbehandlung zu beeinträchtigen, signifikant verbessert die Lebensqualität der Patienten [78]. Erfolgreiche Experimente an Tieren sowie klinische Versuche zeigen die Wirksamkeit von LT-Effekten von Strahlungsschäden: Laserenergie mit bestimmten Parametern ist ein wirksamer antimutagener Faktor; es stimuliert die Wiederherstellung von Chromosomenschäden, die nicht nur durch ionisierende Strahlung verursacht werden, sondern auch durch chemische Mutagene. Die Wiederherstellung der Immunität, Knochenmarkfunktion, Mikrozirkulation in lebenswichtigen Organen erhöht die Effizienz und Lebensqualität der Opfer. Die radioprotektiven Eigenschaften von LILI erwiesen sich als nahe bei der Wirkung der bekannten chemischen Standard-Radioprotektoren [58]. Mit experimentell induzierter Pathologie der Leber, chemischer, radiärer und mechanischer Ätiologie vor dem Hintergrund des perkutanen Einflusses auf die Projektion der Leber mit kontinuierlicher roter LLLT (633 nm, 1-1,5 J / cm2 in einem Verfahren) werden die Prozesse der Regeneration der Struktur des Lebergewebes aktiviert und die zytochemischen Indikatoren normalisiert, die Schwere der dystrophischen Veränderungen und eine schnellere Wiederherstellung der Leberfunktion beschleunigen den Heilungsprozess eines mechanisch geschädigten Organs [33]. Es wird gezeigt, dass der Verlauf der RT, durchgeführt von den Nachkommen der strahlenbestrahlten Eltern (Versuche an weißen Ratten), sich positiv auf die Organisation ihres Reproduktionsapparates auswirkt. Eine radioprotektive Wirkung der Laserbestrahlung auf den Organismus von Tieren wurde vor einer einzelnen Röntgen- und γ-Bestrahlung nachgewiesen [63]. Untersuchungen der morphologischen, physiologischen und biochemischen Parameter des kardiovaskulären, endokrinen und nervösen Systems des Körpers unter den Bedingungen der Wechselwirkung von ionisierender und Laserbeleuchtung lassen den Schluss zu, dass ihr Einfluss auf den Verlauf vieler Prozesse auf verschiedenen Ebenen des Körpers entgegengesetzt ist. Somit verstärkt sich die Laserbeleuchtung, und Ionisierung hemmt:
1. Chromatin-Reparatur oder Reparatur von DNA-Brüchen;
2. Biosynthese von Antioxidans-System-Substanzen;
3. Biosynthese von Neurotransmittern;
4. Bildung von Reparaturenzymen, verschiedene Arten von Synthetasen und energiereichen Substanzen;
5. Synthese von Phospholipiden und die Bildung von Zellmembranen;
6. reparative Regenerationsprozesse;
7. Proliferation von zellulären Systemen;
8. Mikrozirkulation;
9. sympathische Aktivität des vegetativen Nervensystems;
10. die Geschwindigkeit der Nervenimpulse und die intrakardiale Leitung;
11. Der Prozess der Neurosekretion.
Natürlich kann diese Liste leicht fortgesetzt werden. Die Detektion des gegenteiligen Effekts von Laserbeleuchtung und harter ionisierender Strahlung, zumindest in Bezug auf die aufgelisteten Prozesse, gibt jedoch das Recht, die Möglichkeit anzunehmen, Laserbeleuchtung als einen Faktor zu verwenden, der die Entfaltung von Nachstrahlungseffekten hemmt und stoppt. Die von Lasern erzeugten Lichtstrahlen wirken vollständig strahlungsabwehrend und können zum Schutz vor Strahlenschäden oder einer sehr erfolgreichen Korrektur bereits eingetretener Nachstrahlungsveränderungen im Körper eingesetzt werden [62]. Es ist bekannt, dass innerhalb von 10 Jahren nach dem Tschernobyl-Unfall in den betroffenen Regionen der Strahlung die Zahl der Patienten mit chronischer Autoimmunthyreoiditis um das 10-fache angestiegen ist [35]. Die Grundlage dieser Erkrankung ist ein Mangel im Körper von T-Suppressoren, der zu einer Mutation der verbotenen Klone von T-Lymphozyten führt, die lokale zelluläre Reaktionen mit der Bildung von lymphozytärer Infiltration verursacht. Eine weitere Freisetzung von Antigenen involviert B-Lymphozyten, die dabei Antikörper bilden. Dies trägt zum nachfolgenden Wachstum des Bindegewebes und zur Abnahme der funktionellen Aktivität der Drüse bei. Medikamentöse und chirurgische Behandlung ist oft nicht effektiv. Histologische Untersuchungen der Schilddrüse und Thymusdrüsen 2 Wochen nach dem Verlauf der Strahlentherapie (Wellenlänge von 890 nm, Pulsleistung von 8-10 W, Frequenz von 80 Hz, Exposition gegenüber der Projektion der Schilddrüse für 30 s, supravenöse Blutuntersuchung - 2 min, täglich für 7 Tage) zeigten Anzeichen einer verminderten Autoaggression, deren morphologisches Äquivalent der Schweregrad der lymphoplasmatischen Infiltration ist. Vor dem Hintergrund der Aktivierung reparativer Regenerationsprozesse bestand eine Tendenz zur Normalisierung der funktionellen Aktivität des Schilddrüsenepithels der Schilddrüse. Im Thymus wurde vor dem Hintergrund der Hochspannungs-Lymphozytopoese die Aktivierung der Epithelio-Retikulopoese mit gleichzeitiger Verlangsamung der involutiven Prozesse nachgewiesen. Diese und andere Studien bildeten die Grundlage für eine effektive RT-Technik bei Patienten mit Autoimmunthyreoiditis [5,28,44]. Viel mehr wissenschaftliche Publikationen können zitiert werden, die die schützenden Eigenschaften niederenergetischer Medikamente in Bezug auf ionisierende Strahlung sowie eine Reihe anderer pathogener physikalischer und chemischer Faktoren belegen, aber die Gründe, warum diese wertvolle Eigenschaft von LLLT in der modernen medizinischen Praxis verwendet wird, sind bereits klar.
Fazit Schon eine so kurze Übersicht der Literatur zeigt deutlich und überzeugend, dass das in der modernen Physiotherapie verwendete Laserlicht mit geringer Intensität (energiesparend) unter der Voraussetzung, dass Sie einfache Regeln befolgen, absolut sicher ist. Es besitzt keine teratogenen, mutagenen und karzinogenen Eigenschaften, sondern schützt im Gegenteil einen lebenden Organismus vor verschiedenen äußeren pathogenen Faktoren, chemisch oder physikalisch.

Wie schärft man den Elektrorasierer?

Lightening Haar mit Wasserstoffperoxid