Reizung im Intimbereich

Juckreiz im Intimbereich bei Frauen ist keine eigenständige Krankheit, sondern nur eine eigentümliche Reaktion der Schleimhäute und der Haut als Reaktion auf die Wirkung verschiedener Reize.

Wie Brennen, Schmerz, Unbehagen, es signalisiert nur, dass bestimmte Probleme im Körper entstanden sind, die Aufmerksamkeit erfordern.

1. Warum tritt Juckreiz auf?

Gegenwärtig gibt es verschiedene Theorien unter Fachleuten, die den Ursprung von Juckreiz erklären. Von diesen sind die folgenden am beliebtesten:

  1. 1 Dies ist eine Art von Schmerz. Es wird angenommen, dass es als Ergebnis einer leichten Reizung der üblichen Schmerzrezeptoren erscheint.
  2. 2 Dies ist eine unabhängige Empfindung. Einige Experten glauben, dass es spezifische Rezeptoren im Körper gibt, deren Reizung eine Person juckt. Rezeptoren können durch Chemikalien und Nervenimpulse irritiert werden.

Wie die Beobachtungen gezeigt haben, gibt es eine Reihe von Substanzen, bei deren Anstieg die Entstehung oder Verstärkung von Pruritus möglich ist - Histamin, Serotonin, Adrenalin, Kallikrein, Substanz P, Opioide, Zytokine, Wachstumsfaktoren, Eicosanoide und andere. Es wird angenommen, dass Vererbung eine gewisse Rolle spielt.

Manchmal ist Juckreiz eines der Symptome von Erkrankungen der inneren Organe oder Stress. Es kann sein:

  1. 1 Akut / chronisch.
  2. 2 Begrenzt (lokal) / generalisiert (betrifft verschiedene Körperteile).
  3. 3 Permanent / periodisch.
  4. 4 schwach / mäßig / stark.
  5. 5 Mit bekannter Ursache / idiopathisch (Ursache davon nicht festgestellt).
  6. 6 Tritt isoliert / in Verbindung mit anderen Symptomen auf: Ausfluss, Schmerzen und Schnitt, Hautausschlag und so weiter.

2. Juckreiz im Intimbereich

Die Intimzone ist ein ziemlich breites Konzept, das die Region der Vulva, des Perineums und der Vagina der Frau einschließt. Unbehagen kann nur in einer dieser Zonen konzentriert sein oder sie alle beeinflussen. Ihre Lokalisation ist einer der Hauptpunkte in der Gynäkologie, der es dem Arzt ermöglicht, die richtige Diagnose zu stellen.

2.1. Vagina

Die Intensität des Juckreizes in der Vagina hängt von der Ursache ab. Es kann ziemlich schwach sein, mäßig mit Gebärmutterhalskrebs Erosion, altersbedingte Veränderungen, Vaginitis.

Juckreiz mittlerer Intensität tritt bei Allergien gegen Latex, spermizide Cremes, Vaginaltabletten und Zäpfchen auf und ist bei Infektionskrankheiten (Soor, Trichomoniasis und andere sexuell übertragbare Krankheiten, bakterielle Vaginitis) schwerwiegend.

In Kombination mit einem Gefühl von Brennen, Trockenheit und Unbehagen in Abwesenheit von reichlich Sekreten charakteristisch für Wechseljahrsveränderungen in der Vagina, atrophe Vaginitis. Vor dem Hintergrund der weißen käsigen Ausscheidung ist es in der Candidiasis und vor dem Hintergrund der cremigen, wässrigen, weiß-grau, grün oder schaumig - mit gynäkologischen entzündlichen Erkrankungen (Vaginitis, Bacvaginosis, Zervizitis, etc.) und STIs gefunden.

2.2. Vulva

Vulva ist ein Sammelbegriff, der die äußeren weiblichen Geschlechtsorgane einschließt. Dazu gehören die Schwelle der Vagina mit Bartholin Drüsen, die Klitoris, große und kleine Schamlippen, Schambein. Im Bereich der Vulva befindet sich auch die äußere Öffnung der Urethra (Urethra).

Juckreiz kann nur auf die Schwelle der Vagina sowie auf die kleinen und großen Lippen begrenzt werden. Die Schleimhäute der Vulva können bei Genitalherpes, Trichomoniasis, Gonorrhoe und Soor und psychosexuellen Störungen stark jucken.

Milde Juckreiz tritt bei entzündlichen Erkrankungen der Vulva (Vulvitis), allergischen Reaktionen auf Wäsche und Hygieneartikel, Urethritis, sowie bei Enterobiasis (Madenwürmer). Eine besondere Kategorie besteht aus gutartigen und bösartigen Tumoren, Vulvakouriosis.

Die Haut der Scham, der Leistenfalten und der großen Lippen juckt stark, wenn Schamlippen und Krätze, Ekzeme, Sportler und andere Pilzinfektionen (Ringwürmer) auftreten. In diesem Fall werden auch Rötung, Nassorrosion und charakteristische Hautausschläge beobachtet.

Manchmal anhaltender, schwer zu behandelnder Juckreiz, der weit über die Intimzone hinausgeht, aufgrund der Ansammlung von Stoffwechselprodukten und Gallensäuren im Körper vor dem Hintergrund von Nieren- oder Leberversagen, Onkologie. Dieser Zustand ist für eine Frau schmerzhaft.

2.3. Schritt

Dies ist der Bereich der Intimzone, der sich zwischen den Geschlechtsorganen und dem Anus befindet. Perinealer Juckreiz kann durch pilzbedingte und allergische Hautkrankheiten, allgemeine somatische Pathologien (z. B. Diabetes, Leber- und Nierenerkrankungen), benigne und maligne Tumoren des Rektums und der Beckenorgane, Helminthen (Pinworms) und Krätzmilben verursacht werden.

Zu kratzen im Anus kann mit Hämorrhoiden, Analfissuren, heilenden Wunden "stoßen".

Kombinierter Juckreiz, der den gesamten Intimbereich abdeckt, ist charakteristisch für Helminthen-Invasionen, Herpes und Pilzinfektionen, Hautkrankheiten und fortgeschrittene Formen von STIs.

3. Die Hauptgründe

Das Auftreten von Juckreiz bei Frauen und Männern weist auf eine Fehlfunktion des Körpers hin. Es gibt mehr als hundert Ursachen, die für sein Auftreten verantwortlich sind: zum Beispiel kann es eine Reaktion auf Waschmittel oder neue Wäsche, sowie eine unentdeckte Infektion oder Diabetes sein.

Darüber hinaus kann Juckreiz in intimen Stellen mit Insektenstichen, natürlichen Veränderungen während der Schwangerschaft, dem Menstruationszyklus oder dem Klima auftreten.

Juckreiz deutet jedoch in der Regel auf das Vorhandensein einer Krankheit, auf Probleme mit der Hygiene oder auf eine Änderung der üblichen Lebensweise hin. Daher ist es wichtig, unverzüglich einen Gynäkologen um ärztliche Hilfe zu bitten.

4. Änderungen

4.1. Kontakt Allergien

Oftmals besteht eine allergische Reaktion der Genitalorgane auf Intimhygieneprodukte oder das Material, aus dem Unterwäsche hergestellt wird. In diesem Fall, juckende und juckende Schleimhaut der Vulva und Vagina, kann es Rötung, leichte Schwellung sein.

Ein weiterer Fall - Intoleranz des in der Wäsche verwendeten Pulvers. Manchmal bemerken Frauen das Auftreten von Symptomen bei der Verwendung von parfümierten Damenbinden, Tampons.

4.2. Reizung nach der Rasur

Die Hauptquelle des Juckreizes in diesem Fall sind die wachsenden harten Haare, die an Borsten erinnern. In der Regel sind es vor allem das Schambein, die Haut der Labia majora und die damit in Kontakt stehenden Leistenfalten.

Das Gefühl wird verbessert, wenn enge, feuchtigkeitsdichte Unterwäsche, hohe Luftfeuchtigkeit und Infektionen getragen werden. Bei näherer Untersuchung können Reizungen, leichte Rötungen der Haut und eingewachsene Haare festgestellt werden.

4.3. Geringe Hygiene

Auch physiologische Sekrete aus dem Genitaltrakt unter Einwirkung der Umwelt können ein guter Nährboden für Mikroorganismen sein. Die Situation wird durch Schmutz oder Staub sowie schälende Epithelzellen verschlimmert.

Als Folge davon entwickelt sich eine Entzündung, die zu Gewebeschäden führt. Es wird von Brennen, Schmerzen und Juckreiz begleitet. In diesem Fall sind die Symptome im Vestibulum der Vagina, Schamlippen, Klitoris lokalisiert. Die Entladung verändert Farbe und Geruch.

Um solche Empfindungen zu vermeiden, können Sie diese einfachen Regeln befolgen:

  1. 1 Wechseln Sie die Unterwäsche täglich.
  2. 2 Waschen Sie sich mindestens einmal täglich mit speziellen hypoallergenen Mitteln zur Intimhygiene oder mit sauberem Wasser ab.
  3. 3 Es ist wichtig, die Haut und die Schleimhäute nicht zu kämmen (es ist besser, nur mit kaltem Wasser abzuwaschen und einen Arzt aufzusuchen).
  4. 4 Während der monatlichen Pads müssen so oft wie möglich gewechselt werden.
  5. 5 Achten Sie darauf, dass die Stoffe, aus denen die Wäsche besteht, gut Feuchtigkeit aufnehmen und die Haut "atmen" lassen. Optimale Verwendung von weißen Baumwollhosen.

5. Physiologische Bedingungen

5.1. Schwangerschaft

Ein leichtes Jucken während der Schwangerschaft kann aufgrund von Änderungen des Hormonspiegels auftreten, was zu einer Abnahme der Empfindlichkeitsschwelle führt. Die häufigsten Ursachen für das Auftreten sind jedoch Soor (Candidiasis) und bakterielle Vaginose. In der Regel juckende Vagina und Vulvabereich.

5.2. Während der Menstruation

Der Ausfluss während der Menstruation wird manchmal von einem leichten Juckreiz in der Vagina und dem Vestibulum begleitet. Dies liegt an ihrer Reizwirkung, insbesondere bei einem seltenen Wechsel von Binden und Tampons.

Darüber hinaus werden in diesem Zeitraum bereits bestehende gynäkologische und Geschlechtskrankheiten akuter, so dass der gesamte Intimbereich "jucken" kann (dies hängt von der Art der Läsion und der Intensität der Symptome einer bestimmten Krankheit ab). Um die Art des Juckreizes zu verstehen und mögliche Infektionen zu beseitigen, konsultieren Sie einen Arzt.

5.3. Eisprung

Mit dem Eisprung werden Sekrete häufiger und wässriger. Sie erhöhen die Luftfeuchtigkeit im Bereich der Leistenfalten und Schamlippen, können Juckreiz verursachen, und enge Unterwäsche und Rasur machen die Situation noch schlimmer. Normale Symptome sollten kurzlebig sein und am Ende des Zyklus verschwinden.

5.4. Nach dem Geschlechtsverkehr

Nach ungeschütztem Sex ist eine häufige Ursache von Beschwerden in der Vagina, Vulva und Leistenfalten STIs, sowie die Reaktion der Schleimhäute und der Haut auf Partnersperma und Mikrotrauma (beim Analsex kann Juckreiz im Anus und Perineum auftreten).

Seltener werden Symptome nach Intimität durch Allergien gegen Spermienproteine, Verhütungsmittel, einschließlich Kondomlatex, verursacht.

5.5. Höhepunkt

Vulvovaginaler Juckreiz während der Menopause wird durch das Aussterben der Aktivität der Eierstöcke und der entsprechenden hormonellen Veränderung verursacht.

Eine Frau entwickelt trockene Schleimhäute, Schmerzen und erhöhte Empfindlichkeit der Schleimhäute des Genitaltraktes.

6. Krankheiten

6.1. Soor (Candidiasis)

Die Hauptsymptome der Krankheit sind starker Juckreiz in der Scheide, Bereiche der Vulva und weiße, krümelige, käsige Ausscheidungen mit schwach saurem Geruch oder ohne sie.

Oft tritt während der Schwangerschaft, verminderte Immunität, nach Antibiotika, systemische Glukokortikosteroide. Manchmal sind die Inguinalfalten, der Bereich des Anus, die Harnröhre und Brennen und Schmerzen zusätzliche Symptome.

6.2. Bakterielle Vulvovaginitis

Juckreiz im Genitalbereich, unangenehmer Geruch und Eiter, Schleimaustritt - charakteristische Entzündungszeichen durch Kokken, Gardnerella, E. coli und andere Enterobakterien. Die Frau kann auch Brennen, Schmerzen während des Geschlechtsverkehrs und Unbehagen erleben.

6.3. Urethritis

Wenn Urethritis beim Urinieren auftritt, provoziert der Urin eine Reizung der Schleimhaut der Harnröhre, was zu Krämpfen, Brennen oder Juckreiz führt. Eine ähnliche Situation wird beim Auftreten von Fisteln beobachtet, die die Vagina mit der Blase oder dem Ureter verbinden.

6.4. Sexuell übertragbare Infektionen (STI)

Dies ist eine der häufigsten Ursachen für Juckreiz im Intimbereich. Das Symptom ist charakteristisch für Gonorrhoe, Donovanose, Trichomoniasis, Syphilis und andere ähnliche Infektionen. Typischerweise werden typische Entladungs- und andere Anzeichen beobachtet.

Die klassischen Symptome von Herpes genitalis sind die Bildung von transparenten Vesikeln, die sich nach einigen Tagen öffnen, während die Erosion an ihrer Stelle zurückbleibt. All dies ist begleitet von einem brennenden Gefühl, starken Schmerzen.

Es gibt jedoch auch eine atypische "juckende" Form der Erkrankung, wenn vor dem Hintergrund einer leichten Rötung der Genitalorgane ein starker lokaler Juckreiz und Brennen auftritt. In der Regel können bei einer Herpesinfektion die Vagina, der Vulvabereich und der Perineum jucken.

6.5. Parasitose

Schamlippen (Phthyriasis) oder Krätzmilben (Krätze) können Scham und Haut der großen Schamlippen betreffen. Eine weitere häufige Ursache für Juckreiz im Genitalbereich sind Wurmbefall, insbesondere Madenwürmer (Enterobiasis).

6.6. Neurose und psychogene Krankheiten

Manchmal treten unangenehme Symptome als Folge von Stress oder Nervenschock auf. In der Regel, in diesem Fall, wenn gynäkologitscheskoje die Untersuchung der Merkmale irgendwelcher Pathologie nicht bemerkt wird (den Jucken ohne Entlassung, ändern Sie ihre Farbe und den Geruch).

Eine besondere Kategorie sind neuro-sexuelle Störungen, wobei in jedem Fall Empfindungen auftreten: in der Vagina, im Perineum, sowie im gesamten Intimbereich.

6.7. Endokrine Störungen

Juckreiz in der Region der Schamlippen, in der Vagina und in ihrem Vestibulum tritt bei Diabetes mellitus, Ovarialunterfunktion und Erkrankungen der Schilddrüse auf.

6.8. Ekzem

Unangenehme Empfindungen bei Ekzemen sind stark ausgeprägt, lokalisiert in der Region des Schambeins, der Schamlippen, der Leistenfalten, des Perineums und in andere Zonen verteilt. Auf der Haut können Sie auch Rötungen, schmerzhafte Risse, zusammenlaufende und nässende Wunden sehen.

6.9. Pilzinfektionen der Haut

Im Intimbereich kann eine Dermatitis durch Pilze wie Candida, Microsporum, Trichophyton und Epidermophyton floccosum verursacht werden. Sie sind die Ursache der inguinalen Candidiasis, der Krankheit des Athleten und des Ringelflechten. Ihre charakteristischen Symptome sind:

  1. 1 Ringworm - ein stark juckender rötlich-brauner Ausschlag in Form von Ringen mit Schuppen und Blasen, erstreckt sich bis zum Gesäß und dem Genitalbereich.
  2. 2 Candida - tritt im Bereich der Leistenfalten auf, wo die Reibung der Haut und ihre Beschädigung. Es ist mit weinenden Rissen mit weißer Blüte und Rötung der umliegenden Gewebe bedeckt. Mit dem Fortschreiten der Krankheit wird Juckreiz obsessiv und unerträglich.
  3. 3 Epidermofitiya - im Schrittbereich, Inguinalfalten rosa Flecken, Blasen mit Exsudat gebildet werden. Es gibt starken Juckreiz und Schmerzen.

7. Diagnostische Methoden

Aufgrund der vielfältigen Ursachen von Juckreiz und weiblichen Erkrankungen ist oft ein ganzes Ärzteteam an der Untersuchung beteiligt:

  1. 1 Frauenarzt.
  2. 2 Endokrinologe.
  3. 3 Allergiker.
  4. 4 Dermatovenerologe.
  5. 5 Neuropathologe.
  6. 6 Therapeut.

Bei Bedarf werden auch Konsultationen mit einem Onkologen, einem Hepatologen, einem Nephrologen, einem Hämatologen, einem Psychotherapeuten, einem Spezialisten für Infektionskrankheiten und anderen spezialisierten Spezialisten durchgeführt. Mit eingehender Labor- und Instrumentendiagnostik verschreiben Sie:

  • Tupfer auf Flora und GN;
  • Tests für STIs mittels PCR;
  • Abstrich auf Onkozytologie und Kolposkopie;
  • Ultraschall der Beckenorgane;
  • Bluttests (allgemein, biochemisch), Urin;
  • Kotuntersuchung auf okkultes Blut, Helmintheneier, Koprogramm, Enterobiose-Scraping;
  • Untersuchung des Hormonprofils und des immunologischen Status;
  • Allergietests und andere Studien nach Indikationen.

8. Medikamente zur Behandlung

Vor allem ist es wichtig, Juckreiz provocateurs zu beseitigen:

  • Synthetische Unterwäsche, aggressive Enthaarung.
  • Aromatisierte Damenbinden.
  • Ändern Sie Waschmittel, Seife, Intimhygieneprodukte zu hypoallergen.
  • Entfernen Sie Lebensmittelallergene aus der Nahrung.
  • Überarbeiten Sie das Medikament im Rahmen möglicher Nebenwirkungen.
  • Ändern Sie die Mittel der Barriere-Kontrazeption und so weiter.

Gleichzeitig ist es notwendig, die Ursache von unangenehmen Symptomen zu beeinflussen.

Abhängig davon kann der Arzt die folgenden Mittel verschreiben:

  1. 1 Antihistaminika: Desloratadin, Loratadin, Ketotifen, Fenkarol, Bicarven, Suprastin usw.
  2. 2 Hormone: Prednisolon, Dexamethason, Hydrocortison, Advantan, Elokom usw.
  3. 3 Sedativa: Phenobarbital, Amizil, Benzoklidin, Seduksen.
  4. 4 Sorbentien: Aktivkohle, Polysorb, Smektu.
  5. 5 Antibiotika, antiparasitäre und antimykotische Arzneimittel zur topischen Anwendung und im Mund (falls angezeigt).

Nach der Diagnose verschreibt der behandelnde Arzt eine geeignete Therapie.

Behandlung von Juckreiz abhängig von der Ursache

Rötung und Juckreiz im Intimbereich der Frau: Ursachen und Behandlung

Warum entsteht Irritation?

Häufige Ursachen sind:

  • Allergie.
  • Hormonelles Versagen.
  • Infektionen.
  • Viruserkrankungen.
  • Unterwäsche aus synthetischen Stoffen, die Juckreiz verursachen.
  • Schnitte während der Rasur.
  • Verwenden Sie Pads.

Andere Gründe

Verwendung von reizenden Kosmetika und Reinigungsmitteln

Wenn nach Anwendung neuer Kosmetika (z. B. Gel für Intimhygiene, Duschgel) oder Waschmittel (z. B. Waschpulver, Weichspüler) juckende Intimbereiche auftraten, reizt wahrscheinlich eine dieser Substanzen die empfindliche Schleimhaut von Vagina und Schamlippen.

Um Unbehagen und Juckreiz loszuwerden, empfiehlt es sich, Flüssigkeiten mit einem pH-Wert nahe dem pH-Wert der Vagina (5.2) und Milchsäurebakterienpräparate zu verwenden, die eine Frau wirksam vor dem Angriff pathogener Bakterien schützen.

Beim Waschen sollten Sie Puder für Kinder oder Allergiker verwenden. Eine allergische Reaktion tritt häufig als Folge von Kontakt mit Chemikalien auf, die in Körperpflegepräparaten und Waschmitteln enthalten sind.

Bei Frauen mit einem geschwächten Immunsystem können jedoch Symptome von Hautallergien auch Polster und Damenbinden (hauptsächlich mit Duftstoffen und Parfüms) verursachen.

Wenn Sie vermuten, dass duftende Damenbinden die Ursache für Juckreiz, Brennen und Schwellungen in einem intimen Ort wurden, versuchen Sie Damenbinden für Menschen, die allergisch auf Bio-Baumwolle und / oder Viskose (Bambus) sind.

Unterwäsche tragen

Irritationen und Juckreiz der Genitallippen können unpassende Arten von Unterwäsche verursachen: von harten, künstlichen, nicht belüfteten Materialien, sowie von Riemen. Atmungsaktive Baumwollunterwäsche sollte getragen werden, um Beschwerden und Juckreiz zu vermeiden.

Reizung der Haut in einem intimen Ort kann nach dem Wachsen auftreten, so nach dem Sie eine Feuchtigkeitscreme oder Gel auftragen. Sie sollten auch spezielle Cremes oder Gele verwenden, um Haare in sensiblen Bereichen zu entfernen.

Eine Vulvaatrophie tritt gewöhnlich bei postmenopausalen Frauen vor und nach der Menopause auf und ist mit einem Mangel an weiblichen Sexualhormonen verbunden. Als Folge der Senkung des Östrogenspiegels im weiblichen Körper wird das Epithel dünner und der Schleim, der die Schamlippen bedeckt, verschwindet.

Dies verursacht: vaginale Trockenheit, Juckreiz und Brennen des Intimbereichs sowie Kontaktblutungen.

Behandlung: Dies ist ein irreversibler Prozess und das spontane Verschwinden einer Entzündung ist unwahrscheinlich. Frauen mit atrophischer Vulvovaginitis sollten zunächst den Regeln der Körperhygiene folgen, da sie anfälliger für Petechien und erosives Epithel sind.

Pilzinfektionen werden durch die Anwesenheit von Hefe verursacht, daher gibt es zusätzlich zu Jucken und Brennen charakteristische weiße, käsige Entladungen.

Behandlung: Um sicherzustellen, dass die Ursache des intimen Juckens ein Pilz ist, verschreibt der Arzt einen mykologischen Vaginalabstrich.

Die häufigste Behandlung für vaginale Candidiasis ist die topische Verabreichung von Arzneimitteln aus der Gruppe der Azole oder die orale Verabreichung von Fluconazol. Juckreiz Symptome beginnen in der Regel nach 2-3 Tagen nachzulassen.

Trichomoniasis ist eine sexuell übertragbare Infektion, für die die einfachsten verantwortlich sind - vaginale Trichomonaden. Neben intimem Juckreiz und Brennen gibt es auch gelbgrüne, schaumige, in der Regel übelriechende Ausscheidungen. Ähnliche Symptome können Schmerzen, Juckreiz und Brennen in der Harnröhre und Tenesmus sein.

Behandlung: gebrauchte Arzneimittel aus Imidazol. Die Behandlung sollte auch beide Sexualpartner umfassen.

Läuse werden sexuell übertragen und sind im Gegensatz zu Kopfläusen keine ernsthafte Bedrohung für den epidemiologischen Plan. Die Krankheit wird durch Läuse verursacht, die Eier im Bereich der Schamhaare legen, was zu starkem Juckreiz führt.

Die Behandlung erfolgt unter der Aufsicht eines Dermatologen, basierend auf der Verwendung von Präparaten, die Permethrin enthalten - eine chemische Präparation zur Entfernung von Insekten (einschließlich Zecken).

Hohe Blutzuckerspiegel können die Vermehrung in der Intimzone der Hefe fördern, die sich von reiner Glukose und einer kleinen Menge an Aminosäuren ernährt. Ein charakteristisches Symptom ist das Auftreten von starkem Juckreiz.

Behandlung: So schnell wie möglich einen Arzt aufsuchen, um den Blutzuckerspiegel zu regulieren und die äußeren Genitalien mit einer antimykotischen Salbe (zum Beispiel Clotrimazol) zu schmieren.

Es lohnt sich, darüber nachzudenken, dass das Unbehagen in der Zone der Genitalien keine Selbstverständlichkeit ist, sondern eine Gelegenheit, den Arzt zu besuchen.

Interne Erreger, die Beschwerden im Intimbereich verursachen: Geschlechtskrankheiten (Trichomoniasis, Mycoplasmose, Herpes usw.)

). Infektionen wirken sich schnell auf die gesamte Vaginalschleimhaut aus und verändern die übliche Zusammensetzung der Mikroflora.

Ungeachtet des Stadiums des entzündlichen Prozesses wird das Leiden von starkem Juckreiz sowohl mit Sekreten als auch charakteristischem Geruch und ohne es begleitet.

Die Gründe für die Manifestation von Unbehagen an einem intimen Ort bei Frauen lassen sich in drei große Gruppen einteilen:

  • gynäkologische Erkrankungen;
  • Krankheiten, die nicht mit der Gynäkologie zusammenhängen;
  • andere Faktoren, intern und extern.

Juckreiz und Brennen im Intimbereich von Frauen können aufgrund der Auswirkungen einer Reihe von unten aufgeführten Faktoren auftreten. Wenn nach dem Entfernen dieser Faktoren in drei Tagen brennenden Labia und Juckreiz im Intimbereich nicht passiert, ist es notwendig, eine Umfrage und an Spezialisten Behandlung eines brennendes Gefühl im Intimbereich für Frauen zu führen.

In einigen Fällen können solche Beschwerden durch äußere Einflüsse auf die Schleimhaut der äußeren Genitalien, hormonelles Ungleichgewicht, Nerven- und Geistesstörungen und Borderline-obsessive Bewusstseinszustände hervorgerufen werden.

Juckreiz und Brennen des äußeren Teils des Intimbereichs sind immer auf äußere Symptome beschränkt, ohne dass sich ein fremder Ausfluss bildet.

Diese Zeichen ermöglichen es Ihnen, die Wahrscheinlichkeit einer Infektion mit sexuell übertragbaren Krankheiten sofort zu verwerfen.

Um die wahre Ursache für den Zustand des Unbehagens im Intimbereich zu bestimmen, ist es notwendig, herauszufinden, welche Faktoren die Gesundheit der Haut in diesem Teil des Körpers beeinträchtigen können.

Ärzte Dermatologen unterscheiden die folgenden Umstände, deren Vorhandensein die Ursache der Hautreizung ist, nämlich:

Einige Forscher teilen alle Ursachen von Juckreiz in 4 Gruppen: Umweltbelastung, MPS-Erkrankungen, Erkrankungen der inneren Organe, psychische Faktoren. Aber es ist bequemer, die Ursachen des Juckreizes in physiologische und pathologische zu teilen:

  1. 1. Auswirkungen auf die Umwelt: Staubbelastung der Haut, Wäsche usw., Temperaturänderungen - Unterkühlung und Überhitzung; mechanische Reizungen - grobe Unterwäsche Stiche, Masturbation, langes Gehen in enge Unterwäsche, Kontakt mit aggressiven Chemikalien.
  2. 2. Verschiedene Erkrankungen des Genitalbereichs: Endometritis und Zervizitis, Vaginitis, Vulvitis, Reizung des Genitalurins bei Vorliegen einer urinogenitalen Fistel usw.
  3. 3. Pathology Eingeweiden: chronischen Nierenerkrankungen, Zystitis, Diabetes, Hepatitis mit Ikterus der Haut, Bluterkrankungen (Leukämien, Lymphomen), Myxödem und Hyperthyreose, Tumoren - mit all diesen Krankheiten gibt es Veränderungen des Urins sind, die Struktur der Haut in Kontakt mit den Genitalien zu reizen beginnt.
  4. 4. Mentale Faktoren: Angst, nervöse Überforderung - bei solchen Zuständen bei nervösen und verdächtigen Frauen findet das Gehirn einen Wechsel zu einem anderen Problem in Form von Juckreiz (Juckreiz im Inneren).

04 Symptomatische Manifestationen

Bei der Untersuchung stellt der Arzt die genitale Juckreiz, wird der Patient immer blutunterlaufen, geschwollen, schmerzhaft, wenn Juckreiz für eine lange Zeit fortsetzt, kann es sein Mikro-Risse, Kratzer, Abschürfungen, Schorf, Petechien. Geschwüre können sich bilden. Es besteht eine ausgeprägte Trockenheit der Haut.

Wie zu behandeln

Die Behandlung von intimen Juckreiz bei Frauen sollte einen Arzt ernennen! Nur ein Spezialist ist in der Lage, die Ursache zu bestimmen und die entsprechende Behandlung zu verschreiben. Es ist jedoch möglich, die durch Juckreiz verursachten Beschwerden zu lindern sowie zu Hause zu verhindern.

Einige Tipps zur Vorgehensweise:

Verwenden Sie Kosmetika, die von der empfindlichen Haut des Pubis gut vertragen werden und einen normalen pH-Wert beibehalten können. Dementsprechend wird die Verwendung von Körperpflegegelen, die Milchsäurebakterien enthalten (sie verhindern Angriffe pathogener Bakterien) und einen pH nahe dem pH-Wert des Intimbereichs aufweisen, empfohlen.

Mittel für die tägliche Intimpflege von Frauen sollten einen pH-Wert von etwa 5,2 haben, während der optimale pH-Wert die Infektion erleichtern soll. 5

Während des Bades sollte eine Frau vermeiden, regelmäßige Seife zu verwenden, da es eine trocknende Wirkung hat. Die darin enthaltenen Stoffe verändern zudem die Reaktion der Haut auf Alkali.

Dadurch entsteht im Bereich der äußeren Geschlechtsorgane und der Vagina eine hervorragende Umgebung für das Wachstum von Mikroorganismen, die zur Bildung zahlreicher Infektionen beiträgt.

Wie man die Symptome von Unbehagen und Juckreiz zu Hause beseitigt:

  1. Halten Sie den Intimbereich sauber. Wasserbehandlungen sollten mindestens dreimal täglich durchgeführt werden. Idealerweise nach jedem Urinieren.
  1. Führen Sie eine sorgfältige Auswahl von Produkten für die Pflege der Genitalien durch. Machen Sie eine Analyse der Empfindungen nach dem Gebrauch von neuen Werkzeugen, weil es durchaus möglich ist, dass es schlechte Gefühle provoziert hat.
  1. Trage nur gute Unterwäsche. Es ist wünschenswert - von der Baumwolle. Es sollte bequem sein und die Bewegung nicht stören.
  1. Mit Hilfe von Kräutern Bäder machen.
  1. Verwenden Sie Antiseptika, wie zum Beispiel Chlorhexidin, mit einer Spritze oder einem normalen Baby Birne, waschen Sie die Vagina.
  1. Verwenden Sie Mittel, um die Haut nach der Rasur zu beruhigen. Wenn sie nicht zur Hand waren, können Sie den üblichen Talk nehmen.
  1. Überprüfen Sie Ihre Ernährung. Fermentierte Milchprodukte helfen, die Mikroflora mit nützlichen Bakterien zu bevölkern. Würzige Speisen und Alkohol sollten nicht in Ihrer Ernährung enthalten sein.
  1. Um sich vor noch größeren Irritationen und Juckreiz zu schützen, müssen Sie vorübergehend auf Geschlechtsverkehr verzichten.
  1. Um den Juckreiz zu lindern, können Sie Kaliumpermanganat verwenden. Wir mischen einen Teelöffel Kaliumpermanganat in 5 Liter Wasser und gießen die vorbereitete Lösung in das Bad. Setzen Sie sich in dieses Wasser für ca. 15 Minuten.
  1. Sie können Seife verwenden. Dieses Tool hat einen hohen pH-Wert, der hilft, Pilze in einer sauren Umgebung zu töten. Es ist notwendig, sie zu waschen oder vaginale Spülungen zu machen. Dazu in kochendem Wasser, nicht höher als Raumtemperatur, lösen Sie die Seife, gehackt oder gerieben. Seife, ist es vorzuziehen, eine natürliche, ohne Aromaadobavok zu nehmen. Legen Sie sich nach dem Eingriff in einer horizontalen Position im Bereich von 15 Minuten hin und waschen Sie dann mit nicht hartem Wasser. Sobald der Schaum aufhört zu laufen, kann das Verfahren als abgeschlossen betrachtet werden.

Alle diese Tipps haben nur eine vorübergehende Wirkung. Achten Sie darauf, Ihren Arzt für regelmäßige Untersuchungen und Kontakt für rechtzeitige Hilfe zu besuchen. Und doch - stärke deine Immunität. Vernachlässige das nicht.

Und segne dich!

Wie man Juckreiz an einem intimen Ort loswerden kann, erzählen Sie einem medizinischen Spezialisten. Die Ursachen der Beschwerden sind unterschiedlich und die Behandlung ist individuell.

Einer wird helfen, ein brennendes Gefühl der Veränderung von Intimhygieneprodukten zu lindern, während andere einen medizinischen Eingriff benötigen. Wenn Tests ergeben haben, dass Juckreiz durch Infektionskrankheiten verursacht wird, werden antibakterielle, antivirale und entzündungshemmende Medikamente verschrieben.

Wenn die Ursache des brennenden hormonellen Versagens - Sie müssen spezielle Medikamente einnehmen.

Salben gelten als eine Alternative zu Kerzen, aber sie sind in ihrer Wirksamkeit unterlegen. Gele, Sprays, Schäume werden sanftere Mittel gegen Juckreiz und Brennen genannt.

Im Vergleich zu Salben sind sie weniger wirksam. Wenn das Mittel für eine Frau falsch gewählt wird, kann es die Situation verschlimmern, den Juckreiz erhöhen.

Es gibt Volksmedizin gegen Juckreiz im Intimbereich. Wenn der Fall ist leicht, dann von der brennenden und juckenden Hilfe Brühe Apotheke Kamille, Infusionen von Blumen.

Sie werden durch ein Sieb filtriert und ausschließlich in Form von Wärme zum Duschen verwendet.

Unabhängig von der Diagnose empfehlen Gynäkologen:

  • Zugabe von Furatsilin zum Waschen der Intimzone;
  • Wäsche und Kissen mehrmals am Tag wechseln;
  • keine Nahrungsmittelallergene zu verwenden (scharf, salzig, eingelegt);
  • zum Zeitpunkt der Behandlung sollte eine Frau das Sexualleben aufgeben, Schwimmbäder besuchen, öffentliche Saunen, Bäder;
  • vermeiden Sie Stress.

Hautprobleme, besonders an den Lippen der Genitalien, erfordern einen besonderen Ansatz. Nicht immer beworbene und teure Medikamente können helfen, mit solch einer heiklen Situation fertig zu werden, und viele Menschen sind nur schüchtern, einen Arzt aufzusuchen.

Wenn die Reizung episodisch ist und Sie plötzlich überrascht, schauen Sie sich zuerst die Artikel zur Körperpflege an.

Sie können Reizungen auf verschiedene Arten loswerden. Hilfe in dieser Volksmedizin und Drogen aus der Apotheke.

Medikamente

Hilft, Hautcreme zu heilen Bepanten. Es entfernt Rötungen, fördert die Heilung der Haut. Mit ihr können Mikrorisse, Kratzer, Irritationen beseitigt werden. Tragen Sie die Creme ein bis drei Mal täglich mit einer kleinen Schicht auf die schmerzende Stelle auf. Viele Schleimhäute sollten vermieden werden.

Nach der Anwendung ist es notwendig, ein Mittel zur Absorption zu geben. Es wirkt sanft, bringt keine Schmerzen und Brennen. Unangenehme Empfindungen vergehen in ein paar Tagen. Die Haut erholt sich in 5-8 Tagen vollständig.

In der Behandlung helfen Kerzen Ovestin. Sie können Juckreiz und Reizungen lindern.

Eingeführt alle zwei bis drei Tage. Jeden Tag können sie nicht verwendet werden, um eine Überdosierung zu verhindern.

Bei Viruserkrankungen, Infektionen kann dieses Werkzeug nicht verwendet werden. Vor der Verwendung sollte mit einem Spezialisten Rücksprache halten.

Verbesserung kommt nach anderthalb Wochen.

Ärzte empfehlen die Verwendung von Zinksalbe. Es zerstört Krankheitserreger, reduziert Irritationen, Rötungen. Es kann verwendet werden, um Schmerzen und Brennen zu lindern. Tragen Sie die Salbe ein- oder zweimal am Tag auf.

Die Erholung wird in fünf bis acht Tagen kommen. Wenn die Rötung während dieser Zeit nicht beseitigt werden konnte, müssen Sie einen Arzt aufsuchen. Vielleicht ist das Vorhandensein einer Infektion und Behandlung notwendig, oder die Salbe verursacht Allergien.

Um Irritationen zu heilen, müssen Sie die Creme Panthenol auftragen. Es bekämpft Rötungen, lindert Brennen und Juckreiz.

Es wird ein- bis zweimal täglich für fünf Tage aufgetragen. Längere Verwendung kann zu Komplikationen führen.

Normalerweise hilft er in den ersten Tagen. Es wird nicht empfohlen, in großen Mengen auf die Schleimhaut aufzutragen.

Wenn Reizung durch Allergien verursacht wird, Rasieren, können Sie Baby-Creme verwenden. Es wird ein- bis dreimal am Tag auf die schmerzende Stelle aufgetragen, wie es gerieben werden sollte.

Die Creme verursacht keine Nebenwirkungen. Es ist erlaubt, während der Schwangerschaft und Stillzeit zu verwenden.

Die Irritation geht nach einigen Tagen über, am ersten Tag geht die Verbrennung verloren.

Volksheilmittel

Aloe wird zur Behandlung von Reizungen empfohlen. Diese Pflanze lindert Beschwerden, lindert geschädigte Haut. Mit ihm können Sie Rötungen schnell loswerden.

Die Pflanze zu benutzen ist sehr einfach. Ein kleines Blatt wird gewaschen, gereinigt. Klebrige Seite zum Abwischen der schmerzenden Stelle. Das Verfahren sollte fünf Tage lang zweimal täglich durchgeführt werden. Während dieser Zeit muss die Reizung vorübergehen.

Spülungen auf Soda-Basis helfen. Die Vorbereitung der Lösung ist ziemlich einfach. Es ist notwendig, einen Teelöffel Soda und einen Liter abgekochtes Wasser zu mischen. Der Eingriff wird morgens und abends durchgeführt. Mit diesem Tool können Sie Rötungen und Verbrennungen entfernen. Die Haut wird sich schnell erholen.

Tabletts aus Meersalz

Beseitigt Irritationen helfen Bäder. Dazu wird warmes Wasser in das Becken gegossen. Es fügt ein wenig Meersalz hinzu: nicht mehr als zwei Teelöffel. Die Komponenten sind gemischt. Sie müssen im Becken sitzen, der Vorgang dauert zehn Minuten.

Danach müssen Sie aufstehen, den Intimbereich mit klarem Wasser spülen. Bäder können jeden Tag oder jeden zweiten Tag gemacht werden. Dieses Mittel lindert Schmerzen, Brennen. Die Haut wird weich, zart.

Behandlung während der Schwangerschaft

Während der Schwangerschaft wird nicht jedes Medikament helfen, da die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen hoch ist. Experten empfehlen, Babypuder während der Stillzeit und während der Schwangerschaft zu verwenden.

Eine kleine Menge wird zweimal täglich auf den Intimbereich aufgetragen. Babypuder verursacht keine Komplikationen und Nebenwirkungen, hilft die Haut zu heilen. Die Verwendung ist sehr einfach.

Es wird empfohlen, ein wirksameres Mittel nur mit einem Arzt zu wählen, der die Ursache der Irritation bestimmt und die optimale Medikation wählt.

Damit die Haut im Bikinizbereich nicht mehr kratzt, müssen Sie zunächst die Ursache für eine solche negative Reaktion des Körpers ermitteln. Zu diesem Zweck ist es notwendig, eigene Beobachtungen durchzuführen, um festzustellen, unter welchen Umständen Juckreiz, Brennen und Reizungen der Hautoberfläche auftreten.

Wenn es unmöglich ist, die Ursache für sich selbst zu finden, dann sollten Sie die Hilfe eines Dermatologen suchen.

Antihistaminika wie helfen, Juckreiz und Brennen loszuwerden provozierendes Verlangen, in der Intimzone zu kratzen, die durch eine allergische Reaktion verursacht werden:

  • Citrin;
  • L-zet;
  • Suprastin;
  • Suprastinol;
  • Kortikosteroidsalbe.

Es ist möglich, Reizungen der intimen Zone, die durch Filzläuse verursacht werden, zu entfernen, indem die Haut mit solchen Mitteln behandelt wird, wie:

  • Sulphur-Salbe;
  • Nittifor;
  • Hygia Marken Shampoo;
  • Paranit;
  • Wasser;
  • Emulsion Parasidose.

Wie man Juckreiz loswerden? Die Therapie sollte immer primär auf die Behandlung der verursachenden Krankheit ausgerichtet sein:

  1. 1. Wenn die Ursache für Pruritus STIs sind, werden sie durch die Verschreibung antibakterielle, antivirale Therapie behandelt.
  2. 2. Mit Pilzen - antimykotische Behandlung.
  3. 3. Im Falle der Bowen-Krankheit - 5% Salbe von 5-Fluorouracil und oberflächlichen Röntgenstrahlen.
  4. 4. Die Behandlung von Vulvakarzinom hängt vom Stadium der Erkrankung ab: In der ersten Phase wird die Vulva mit regionalen Lymphknoten entfernt, in der zweiten Stufe schließen sich die inguinalen Lymphknoten an, die entfernt werden müssen, in der dritten Stufe werden Teil der Urethra und rektum entfernt. Chemotherapie für diese Pathologie gilt nicht.
  5. 5. Bei Vorliegen eines hormonellen Ungleichgewichts wird eine Hormontherapie nach entsprechender Bestimmung des Hormonspiegels verschrieben, wodurch es möglich wird, selbst die alten Symptome des Juckreizes, der in solchen Fällen von selbst verschwindet, leicht zu beseitigen.
  6. 6. Wenn Kraurose der Vulva, lokale Behandlung mit hormonhaltigen Salben durchgeführt wird - eine Salbe mit 2% Testosteron. Fluomesin, ein Antiseptikum für den lokalen Gebrauch, kann als lokale Droge verordnet werden.
  7. 7. Candida-Infektionen werden mit Antimykotika behandelt, und sie zeigen ihre Wirkung auch bei oraler Verabreichung: Tabletten Pimafucin, Levorin, Irunin, Oronazola, Fungavis und andere, sowie lokale Behandlung von antimykotischem Inhalt in Form von Salben, Zäpfchen - Nizoral ist weit verbreitet, Clotrimazol, Fluconazol, Nystatin, Pavisin usw.
  8. 8. Wenn Allergien erfordern Antihistaminika - Zodak, Claritin, Erius, Suprastin, für die lokale Behandlung - die Salbe Ketopin, Advantan, Elokom, Fenistil etc. Kerzen Livarol, Acilakt, etc.
  9. 9. Bei der Behandlung von Ekzemen muss das Allergen eliminiert und eine Desensibilisierungstherapie angewendet werden.
  10. 10. Wenn Menopause, Salbe mit Östrogen und Progesteron verschrieben wird.
  11. 11. Pimafucin kann für den Juckreiz während der Schwangerschaft verschrieben werden.

Einige Volksheilmittel können eine Ergänzung der Behandlung sein: Sie können erfolgreich zu Hause, aber vorzugsweise nach Rücksprache mit einem Arzt verwendet werden.

Bei Pilzinfektionen können Sie eine Spülung mit Sodalösung machen, Tampons mit Aloe über Nacht, Kamillenbäder, Calendula und Meersalz, nehmen Sie Laktobazillen und Acidophilus.

Wenn die Wechseljahre Tee mit Ginseng oder seiner Tinktur helfen, können Sie in der Abwesenheit von Viburnum Beeren Tee verwenden. Effektive Sitztröge mit Apfelessig, die Schamlippen mit Eiswürfeln abreibend.

Vorbeugende Maßnahmen

Um Irritationen zu vermeiden, müssen Sie einige Regeln beachten:

  • Es ist nötig das Verfahren der Rasur durchzuführen, wenn die Haut herausgeschwemmt ist.
  • Zu oft, um den Intimbereich zu rasieren, können Sie keine Wachsstreifen verwenden.
  • Es lohnt sich, die aromatisierten Detergenzien abzulehnen. Sie verursachen Allergien.
  • Die Wäsche sollte aus natürlichen Stoffen sein.
  • Dichtungen müssen regelmäßig gewechselt werden.
  • Es muss nur einen Sexualpartner geben.
  • Es ist notwendig, fetthaltige Nahrungsmittel zu verweigern.
  • Es sollte regelmäßig einen Frauenarzt aufsuchen.

Es ist viel einfacher, ein Problem zu verhindern, als die Folgen für eine lange Zeit loszuwerden. Berücksichtigen Sie ein paar einfache Regeln, deren Einhaltung Sie nicht über die Möglichkeit von Juckreiz und Brennen kümmern können:

  1. Ziehen Sie Leinen ausschließlich aus natürlichen Materialien vor. Wählen Sie lose Stile mit einem Minimum an Nähten.
  2. Als Mittel der Intimhygiene kaufen Gele mit einem durchschnittlichen Niveau von Ph. Während der Menstruation mit Kräutern abwaschen. Besonders effektiv in dieser Angelegenheit lädt Kamille, Serie und Salbei. Wenn Juckreiz auftritt, waschen Sie die Intimbereiche mit einer schwachen Lösung von Mangan oder Furatsilina.
  3. Vermeiden Sie häufige Veränderungen der Sexualpartner.
  4. Essen Sie ausgewogen. Missbrauchen Sie keine süßen, fettigen, salzigen und alkoholischen Getränke.
  5. Kontrollieren Sie den Blutzuckerspiegel.
  6. Während der Behandlung von Erkrankungen des Fortpflanzungssystems Sex auszuschließen.
    Wenn Symptome in regelmäßigen Abständen auftreten, informieren Sie Ihren Arzt. Es ist möglich, dass die Therapie falsch gewählt wird oder sich entzündliche Prozesse verbergen.
  7. Vermeiden Sie den ständigen Gebrauch von Slipeinlagen.
  8. Immunschwäche verhindern.
  9. Beobachten Sie die Reaktion des Körpers auf Antibabypillen. Vor der Einnahme von oralen Kontrazeptiva einen Frauenarzt konsultieren.
  10. Missbrauche die Verwendung während des Geschlechtsverkehrs nicht mit zusätzlichen Gleitmitteln, insbesondere Aromastoffen. Diese Praxis kann zu irreversiblen negativen Folgen führen.
  11. Bei erhöhtem Stress und einer Neigung zur nervösen Erregbarkeit greifen Sie auf leichte Beruhigungsmittel zurück.
  12. Bei der Diagnose chronischer Erkrankungen besonders auf Erhaltungstherapie achten.
  13. Überkühlung oder Überhitzung vermeiden. Eine abrupte Änderung der Temperaturregime beeinträchtigt das Fortpflanzungssystem und den Zustand der Vaginalschleimhaut.
  14. Missbrauche die Enthaarung nicht im Schrittbereich. Um Juckreiz zu vermeiden, die Oberfläche der Leiste mit speziellen Gelen und Lotionen behandeln.
  15. Vermeiden Sie den Austausch von Körperpflegeprodukten, insbesondere solchen, die in direktem Kontakt mit der Haut des Intimbereichs stehen.
  16. Wählen Sie Pads mit einem Minimum an Duftstoffen und vorzugsweise eine Netzoberfläche mit einer gleichmäßigen Verteilung von absorbierenden Substanzen.
  17. Vernachlässigen Sie nicht die Vorsorgeuntersuchungen beim Gynäkologen, die 1-2 mal im Jahr durchgeführt werden.

Um Juckreiz, Brennen und Reizungen im Intimbereich zu vermeiden, empfiehlt es sich, folgende Empfehlungen zu beachten, die die Gesundheit der Haut erhalten:

Zur Vorbeugung ist es notwendig:

  • beobachten Sie Hygiene, rechtzeitige Behandlung von Entzündungen der Genitalien, STIs, extragenitalen Erkrankungen;
  • Beobachten Sie den Tagesablauf mit vollem Schlaf und Ruhe;
  • ausgewogene Ernährung;
  • Wenn es zu Juckreiz neigt, sollte das Waschen der Unterwäsche mit Seife oder hypoallergenem Puder erfolgen;
  • Tragen von Leinen aus natürlichen Stoffen;
  • bei Neigung zu Allergien ist es besser, mit Waschseife ohne intime Gele zu waschen;
  • Mindestens einmal jährlich von einem Gynäkologen untersucht werden;
  • Stress beseitigen;
  • kleiden Sie sich immer entsprechend dem Wetter, um den Unterkörper nicht Unterkühlung oder Überhitzung auszusetzen;
  • missbrauchen Sie nicht promiscuous Sex.
  • Wenn ein verdächtiger Hautausschlag bei Ihrem Partner auftritt, zögern Sie nicht, ihn danach zu fragen, er wird Sie in Zukunft vor vielen anderen Problemen bewahren;
  • vermeiden Sie längeres Aufhellen;
  • Wählen Sie hochwertige Pflegeprodukte für den Intimbereich, sparen Sie nicht selbst.

Was ist charakteristisch für Elos Haarentfernung, was ist es und wie diese Methode die Vorteile anderer Arten der Haarentfernung kombiniert

Wirksames Mittel eingewachsener Haare