Laser-Haarentfernung: häufige Nebenwirkungen

Nicht jeder weiß, dass Laser-Haarentfernung Nebenwirkungen ziemlich ernst sind. Sie müssen damit vertraut sein, damit Sie nach einem solchen Verfahren keine unerwarteten Probleme haben, die schwer zu beheben sind.

Frühe Nebenwirkungen

Wie effektiv ist die Laserhaarentfernung, nein, da sich ein solches Verfahren längst bewährt hat. Trotz der hochwertigen Haarentfernung bereitet es einigen Frauen Sorge. Dies ist ganz normal, da eine solche Haarentfernung viele Nebenwirkungen hat. Zuerst werden wir mit den frühen Komplikationen aufhören.

Verbrennungen, Follikulitis, Akneform und allergische Reaktionen

Eine der häufigsten Nebenwirkungen ist eine Verbrennung. Es tritt aus verschiedenen Gründen auf:

  • während des Verfahrens wurden hochdichte Energieflüsse verwendet;
  • stark gebräunte Haut;
  • Laser-Epilation in Bereichen mit sehr dünner oder empfindlicher Dermis, beispielsweise im Bereich der Schamlippen oder der Perianalzone;
  • Durchführung des Eingriffs unter Verwendung falscher Technologie - unvollständiger Kontakt mit der Haut, falsche Aufprägung von Impulsen;
  • Mangel an Kühlung der Haut während der Epilation.

Verbrennungen zu verhindern ist durchaus möglich. Um dies zu tun, ist es notwendig, den Zustand der Haut des Patienten angemessen zu beurteilen. Führen Sie keine Epilation nach der Sonneneinstrahlung durch. Warte ein paar Wochen. Dies ist besonders bei Rubin- und Diodengeräten zu beachten. Es ist auch wichtig, daran zu denken, dass der Laser auf Oxyhämoglobin und nicht auf das Melanin der Epidermis und des Haarfollikels gerichtet sein sollte. Nicht weniger wichtig ist der Einsatz von Kühlmitteln während des Verfahrens. Es können spezielle Vorrichtungen verwendet werden, die gekühlte Wasserströme in die Dermis liefern. Dann wird die Möglichkeit einer Schädigung der Unversehrtheit der Haut und der Erhalt einer thermischen Verletzung ausgeschlossen.

Die Wirkung von Lasern auf jede Haut manifestiert sich individuell. Daher sollte der Spezialist vor Beginn des Verfahrens den Testbereich bearbeiten. Dadurch wird es möglich sein, die optimalen Parameter für das Arbeiten mit einem Laser zu bestimmen. Der Spezialist sollte die Flussdichte schrittweise wählen, dann werden solche Nebenwirkungen wie Blasen und lebhafte Hyperämie ausgeschlossen. Dadurch erhalten Sie eine vollkommen glatte Haut.

Laser-Haarentfernung kann Follikulitis - Entzündung des Haarfollikels auslösen. Die übliche Nebenwirkung wird bei Patienten mit Hyperhidrose (übermäßiges Schwitzen) beobachtet. Darüber hinaus kann ein Besuch in den öffentlichen Schwimmbädern zwischen den Haarentfernungsverfahren auch Follikulitis auslösen. Daher ist es wichtig, in dieser Zeit nicht zu schwimmen.

Akne-Reaktionen sind eine weitere Nebenwirkung, die nach der Laser-Haarentfernung auftreten kann. Laut einer multizentrischen Studie sind etwa 6% der Patienten mit diesem Problem konfrontiert. Meistens werden Hautausschläge bei Menschen mit II-V-Phototyp Haut beobachtet. Laser-Haarentfernung kann eine Verschlimmerung der Herpes-Infektion hervorrufen. Aber nur bei jenen Patienten, die eine Herpes-Geschichte haben. Aus diesem Grund empfehlen Experten, vor der Durchführung eines solchen Verfahrens antivirale Medikamente zu trinken, zum Beispiel:

Frühe Nebenwirkungen schließen allergische Reaktionen ein. Sie können sich in Form von Dermatitis, Livedo, Urtikaria, starkem Juckreiz manifestieren. Meistens treten sie aufgrund der Anwendung von örtlicher Betäubung auf, die zur Schmerzlinderung benötigt wird. Allergische Reaktionen auf Kühlgas können ebenfalls auftreten. Natürlich können Sie solche Nebenwirkungen schnell bewältigen. Um dies zu tun, müssen Sie sofort mit der Einnahme von Antihistaminika beginnen. Der Arzt muss sie verschreiben.

Die Dauer der Therapie mit ihnen sollte mindestens 2 Wochen betragen. Wenn nach dieser allergischen Reaktionen nicht aufhören, dann ist weiterhin Laser-Haarentfernung inakzeptabel. Es wird notwendig sein, Tests zu bestehen, um herauszufinden, was genau ihr Vorkommen provoziert hat. In Zukunft wird empfohlen, eine andere Option für die Haarentfernung zu wählen.

Catarrhal Konjunktivitis und Photophobie

Laser-Haarentfernung kann ernsthafte Augenprobleme verursachen: Uveitis, katarrhalische Konjunktivitis, Photophobie. In den meisten Fällen treten diese Nebenwirkungen bei Haarentfernung in den Augenbrauen auf.

Da für die Behandlung einer solchen Zone Patienten spezielle Gläser entfernen müssen, wirkt sich der Laserstrahl negativ auf den Augapfel aus. Einige Experten in diesem Verfahren empfehlen, dass Patienten einfach die oberen Augenlider mit ihren Fingern bedecken. Diese Schutzart ist jedoch unwirksam. Demgemß wird es nicht erfolgreich sein, Probleme mit dem Sehen zu vermeiden, wenn eine Laser-Haarentfernung in den Augenbrauen durchgeführt wird. Aus diesem Grund wird dringend empfohlen, eine andere Haarentfernungstechnik zu verwenden. Es ist am besten, zum Wachsen zu greifen.

Späte Nebenwirkungen

Laser-Haarentfernung verursacht Spätnebenwirkungen, was bedeutet, dass sie nach ein paar Monaten erscheinen. In der Regel sind solche Prozeduren bereits abgeschlossen. Infolgedessen ist es schwierig zu beweisen, dass sie es waren, die eine Reihe von Komplikationen provoziert haben.

Hypo- und Hyperpigmentierung, Narben

Eine Nebenwirkung in Form von Hypo- und Hyperpigmentierung tritt bei Patienten auf, die eine thermische Verbrennung erhalten haben. Wenn die Kruste an einem Teil des Körpers, der thermischen Schäden ausgesetzt war, verschwindet, werden rote und dunkle Flecken auf der Haut beobachtet. Sie können auch auf die Tatsache zurückzuführen sein, dass der Patient nach dem Eingriff die Empfehlungen vernachlässigt hat, sich weigern, Strände und Solarium zu besuchen. Als vorbeugende Maßnahme für solche Komplikationen wird empfohlen, Bleichcremes, Sonnenschutzmittel zu verwenden. Dies sollte 2 Wochen vor Beginn der Haarentfernung begonnen werden und sie noch einige Monate lang anwenden. Der Haarentfernungsspezialist kann die am besten geeigneten Cremes und Produkte empfehlen, unter Berücksichtigung Ihres Hauttyps.

Ein weiterer später Nebeneffekt ist Narbenbildung. Sie sind eine Folge von thermischen Schäden an der Dermis unterhalb der Basalmembran. Wenn eine Verbrennungswunde infiziert wird, treten fast immer hypertrophe Narbenveränderungen auf. Diesen Nebeneffekt zu beseitigen ist problematisch. Konservative Methoden sind hier wirkungslos. Benötigt chirurgische Behandlung oder spezielle Injektionen. Zusätzlich können solche Verfahren in einigen Fällen nicht das gewünschte Ergebnis liefern. Infolgedessen bleibt die Haut für den Rest Ihres Lebens beschädigt. Natürlich wird es möglich sein, die Fehler mit Tattoos zu verstecken, aber das ist nicht für jeden akzeptabel.

Paradoxe Hypertrichose, Dysplasie und Nävus Malignität

Ein weiterer Nebeneffekt der Laser-Haarentfernung ist paradoxe Hypertrichose. Es provoziert erhöhten Haarwuchs. Typischerweise erfahren Patienten mit III-VI Hautphototypen dieses Problem. Meistens beginnt das Haar im Gesicht und am Hals sowie an den Grenzen zwischen behandelter und unbehandelter Haut aktiver zu werden.

Eine paradoxe Hypertrichose zu provozieren kann:

  • die Verwendung eines schwachen Laserstrahls, wodurch der Haarfollikel nicht zerstört, sondern stimuliert wird;
  • thermischer Entzündungseffekt, der zur Aktivierung ruhender Zwiebeln führt;
  • unzureichende Anzahl von Haarentfernungsverfahren.

Laser Haarentfernung kann Dysplasie und Nävus Malignität im Bereich der Haarentfernung provozieren. Typischerweise provoziert eine solche Nebenwirkung eine wiederholte Bestrahlung des Strahls mit der Dermis mit Neoplasmen. Verhindern einer solchen Nebenwirkung - epilieren Sie Bereiche der Haut nicht mit Wachstum. Um Haare in diesem Bereich zu entfernen, sollten Sie die üblichen Mittel verwenden: Wachs, Enthaarungscremes, Epilierer. Das Arbeiten in solchen Bereichen mit einem Rasierapparat wird mit äußerster Vorsicht empfohlen.

Fazit

Laser-Haarentfernung - eine effektive Methode der Haarentfernung, die viele Nebenwirkungen hat. Andere Methoden können jedoch zu Komplikationen führen. Daher ist es wichtig, das Verhalten eines solchen Verfahrens nur einem Fachmann anzuvertrauen.

Er muss High-Tech-Geräte verwenden, die Parameter der Laserwirkung in Übereinstimmung mit den Eigenschaften Ihrer Haut richtig auswählen und Augenschutz und Dermis anwenden. Dann können Sie viele Nebenwirkungen vermeiden, bekommen im Gegenzug, was Sie wollten, eine schöne und glatte Haut.

Gesundheitliche Auswirkungen nach der Laser-Haarentfernung: Früh- und Spätkomplikationen

Die Technik der Laser-Haarentfernung wird schnell von Unternehmen, die Laser-Technologien entwickeln popularisiert. Professionelle Kosmetiker argumentieren auch, dass dies eine sehr effektive und sichere Möglichkeit ist, unerwünschte Vegetation auf dem Körper zu entfernen.

Wie jedoch aus zahlreichen Studien hervorgeht, hat die Laser-Haarentfernung negative Seiten in Form von Nebenwirkungen und einer Reihe von Komplikationen. Daher sollten Dermatologen, Allgemeinmediziner und Kosmetiker rechtzeitig die Nebenwirkungen dieses Verfahrens diagnostizieren und mögliche Komplikationen richtig behandeln, da der Preis der Gesundheit viel wichtiger ist als die äußere Schönheit.

Laser - gerechtfertigte Epilation oder das Auftreten von Komplikationen

Eigenschaften von Lasersystemen

Lasersysteme ermöglichen es, unerwünschte Haare effektiv, schnell und sicher zu entfernen. Die optimale Pulsdauer sowie die richtige Wahl der Dichte des Laserenergieflusses ermöglichen es, das Melanin der Haarzwiebel zu erwärmen und anschließend vollständig zu zerstören.

Verwendung von Laser zur Achselhaarentfernung

Nebenwirkungen

Nebenwirkungen von Laser-Haarentfernung umfassen:

  • Schmerzempfindungen;
  • perifollikuläres Ödem;
  • Erythem der behandelten Hautstelle.

Rötungen (Erytheme) und Ödeme können innerhalb weniger Minuten nach der Sitzung auftreten und erfordern keine spezielle Behandlung. Die Intensität solcher Reaktionen hängt von der Schattierung der Haare, ihrer Dicke und Dicke ab. Typischerweise zeigt sich diese Reaktion bei Besitzern von empfindlicher Haut.

Tipp! Um das Risiko solcher Nebenwirkungen zu reduzieren, ist es notwendig, effektive Methoden zur Kühlung der Haut während einer Epilationssitzung zu verwenden und die Energieflussdichte korrekt auszuwählen. Wenn das perifollikuläre Ödem schwach oder mäßig ausgeprägt ist, können Sie beruhigende Cremes und Gele verwenden, die nach dem Bräunen angewendet werden.

Foto von Perifollikuläres Ödem in den Lippen

Was ist nach der Laser-Haarentfernung nicht zu empfehlen?

Nach der Laser-Haarentfernung kann nicht:

  • Physiotherapie durchführen;
  • Sonnenbaden und Solarium;
  • massieren Sie die behandelte Haut.

Es ist auch wichtig darauf zu achten, dass die Haarentfernung mit einem Laser nicht immer schmerzfrei ist, manche Patienten leiden unter Epilation.

Oft ist die Frage, ob es möglich ist, nach der Laser-Haarentfernung zu rasieren? Rasur kann nur unerwünscht sein, um zu diesem Zweck Seife zu verwenden und die Haut mit Lotionen, die Alkohol enthalten, zu kauterisieren, es kann Trockenheit und Peeling der Haut verursachen.

Tipp! Die topische Anästhesie kann zur Schmerzlinderung bei besonders empfindlichen Personen eingesetzt werden.

Ursachen für Komplikationen

Es gibt eine Reihe von Gründen, die zum Auftreten verschiedener Komplikationen beitragen.

Vor der Durchführung des Verfahrens ist es notwendig, auf die Neigung zu allergischen Reaktionen, das Vorhandensein von Hormonstörungen im Körper, Tumoren, Medikamente, die die funktionelle Aktivität der Melanozyten beeinflussen zu achten.

Alle diese Faktoren beeinflussen direkt das Auftreten von Komplikationen in der Nachbehandlungsperiode und können die Wirksamkeit der Epilation selbst reduzieren.

Schlechter Kundendienst, der sich auf das Ergebnis des Eingriffs auswirkt, insbesondere wenn es von einem unerfahrenen Spezialisten mit einer unvollkommenen Lasertechnik per Hand durchgeführt wird.

Mögliche Komplikationen

Nach der Laser-Haarentfernung kann es zu Früh- und Spätkomplikationen kommen.

Frühe Komplikationen

Komplikationen des frühen Beginns umfassen:

  • Verbrennungen der Haut;
  • allergische Reaktionen;
  • entzündliche Prozesse im Haarfollikel;
  • Exazerbation der Akne;
  • Exazerbation von Herpes.
  1. Verbrennungen

Verbrennungen nach der Epilation treten aus folgenden Gründen auf:

  • gebräunte Haut;
  • hohe Dichte des Energieflusses während der Sitzung;
  • die Epilation erfolgt in Bereichen mit empfindlicher Haut;
  • unvollständige Epilationstechnik.

Wenn nach der Laser-Haarentfernung Verbrennungen auftreten, sollte die Behandlung unter Berücksichtigung der individuellen Eigenschaften des Körpers durchgeführt werden.

Es ist auch wichtig, die folgenden Empfehlungen einzuhalten:

  • Normalerweise ist die Verbrennung nach dem Eingriff rein oberflächlich und nur die obere Schicht der Epidermis ist betroffen. Solche Verbrennungen verschwinden von selbst, aber manchmal können Komplikationen auftreten, deshalb wird empfohlen, die Haut mit einer beruhigenden Creme zu schmieren.
  • Wenn die Haut sehr zart und empfindlich ist, können Verbrennungen nicht vermieden werden. Cosmetologists empfehlen, ein heilendes Spray oder Sonnenbrandcremes anzuwenden.
  • Während des Monats nach dem Eingriff können Sie nicht in der Sonne sein, um den Zustand der Epidermis nicht zu verkomplizieren. Entfernen Sie auch nicht mechanisch die Haare und verwenden Sie Peelings.

Chin brennen nach dem Laser

  1. Allergische Reaktionen.

Allergien können sich wie folgt manifestieren:

  • Urtikaria;
  • allergische Dermatitis;
  • starker Juckreiz.

Auch allergische Reaktionen können auftreten, wenn topische Hautpflegepräparate oder Lokalanästhetika zur Schmerzlinderung eingesetzt werden. Gebrauchsanweisungen für diese Medikamente helfen, solche Komplikationen zu vermeiden.

  1. Follikulitis

Diese Krankheit kann auftreten, wenn ein Patient zwischen den Prozeduren eine Sauna, ein Bad oder einen Pool besucht. Auch die Entzündung der Haarfollikel kann bei Menschen, die an Hyperhidrose leiden, sein.

Follikulitis tritt bei Patienten mit verstärktem Schwitzen auf

  1. Exazerbation der Akne.

Akne-Reaktionen treten häufig bei jungen Menschen auf und machen 6% aller Komplikationen nach Laser-Haarentfernungstechniken aus. Diese Ausschläge sind geringfügig und erfordern keine Behandlung.

  1. Exazerbation von Herpes.

Die Verschlimmerung geschieht im Bereich der Lippen und einer Zone des tiefen Bikinis. Um das Auftreten solcher Komplikationen zu verhindern, wird empfohlen, antivirale Medikamente einen Tag vor der Sitzung oder am Tag der Sitzung einzunehmen.

Spätkomplikationen

Zu den Spätkomplikationen gehören:

  1. Umfangreiche Pigmentierung nach Laser-Haarentfernung (Hyperpigmentierung) bei Patienten, die die Regeln der Hautpflege nach dem Eingriff nicht beachten, beginnen sie in den ersten zwei Wochen intensiv zu sonnen, ohne Sonnencreme auf die exponierte, laserbehandelte Haut aufzutragen.

Pigmentflecken nach Laser-Haarentfernung - bei Nichteinhaltung der Regeln für die Hautpflege nach dem Eingriff

  1. Hypopigmentierung ist eine Krankheit, die durch eine teilweise oder vollständige Abwesenheit von Melanin produzierenden Zellen verursacht wird.

Hypopigmentierung - eine der Arten von Spätkomplikationen

  1. Das Auftreten von Narben ist meistens das Ergebnis einer Schädigung der Haut durch einen thermischen Weg, hauptsächlich nach der Infektion einer Verbrennungswunde.
  2. Hypertrichose - Verbessertes Haarwachstum nach Anwendung einer Laser-Haarentfernungstechnik.
  3. Hyperhidrose - verstärktes Schwitzen, besonders nach Epilation der Achselhöhle.
  4. Nävus Dysplasie - thermische Schädigung der melanozytären Formationen, die zur Entstehung von Melanomen führen kann.

Fazit

Um das Auftreten verschiedener Arten von Komplikationen zu vermeiden, ist es notwendig, die Laserausrüstung auf professionellem Niveau gründlich zu besitzen und die Besonderheiten ihrer Arbeit zu kennen. In dem vorgeschlagenen Video in diesem Artikel finden Sie detaillierte Informationen zu diesem Thema.

Nebenwirkungen von Laser-Haarentfernung, Kontraindikationen und Folgen des beliebten Verfahrens der Haarentfernung

Laser-Haarentfernung ist aus vielen Gründen eine der beliebtesten Möglichkeiten geworden, überschüssiges oder einfach unerwünschtes Haar auf Gesicht und Körper loszuwerden.

Ein einfacher und gleichzeitig effektiver Hardware-Prozess in wenigen Sitzungen ermöglicht es Ihnen, eine glatte Haut für eine lange Zeit zu erreichen.

Bevor Sie jedoch zu einem Termin mit einer Kosmetikerin gehen, ist es notwendig, alle Vor- und Nachteile dieses Verfahrens sorgfältig abzuwägen.

Was ist das?

Wenn Sie Laser-Haarentfernung tun wollen, ist es notwendig, sorgfältig zu studieren, was sind die Gegenanzeigen, die Folgen und die Nebenwirkungen des Verfahrens, ob es schädlich für die Gesundheit ist und wie gefährlich es während der Schwangerschaft und Stillzeit ist. Weiter werden wir über alles erzählen, was Sie interessiert.

Das Funktionsprinzip der Laservorrichtung ist einfach und sicher. Während der Verarbeitung beeinflusst die Strahlung das dunkle Pigment in den Haarfollikeln, Melanin, und zerstört es allmählich.

Die Haut ist nicht betroffen und wird nicht verletzt.

Wenn das Verfahren korrekt durchgeführt wird, unter Einhaltung aller notwendigen Anforderungen, können einige Sitzungen überschüssiges Haar für eine sehr lange Zeit loswerden.

Heute gibt es vier Lasersystemtechniken:

Um ein gutes Ergebnis zu erzielen, müssen Sie einen Kurs absolvieren, der aus durchschnittlich 8-10 Prozeduren besteht.

Die endgültige Anzahl notwendiger Sitzungen wird jedoch immer individuell festgelegt, abhängig von den persönlichen Eigenschaften des Organismus.

Mit jeder Sitzung wird das Haar immer weniger wachsen, bis es vollständig verschwindet.

Vorteile und Nachteile

Bevor Sie sich entscheiden, einen Termin mit einer Kosmetikerin zu vereinbaren, sollten Sie nicht nur die positiven, sondern auch die möglichen negativen Aspekte dieser Haarentfernungstechnik in Betracht ziehen.

Die unbestrittenen Vorteile dieser Methode sind:

  • schmerzlos während der Sitzungen, weil Bei Verwendung eines Epiliergeräts wird ein Kühlsystem verwendet, das die Empfindlichkeit verringert;
  • Langzeiteffekt des Verfahrens, idealerweise - vollständige Beseitigung von unerwünschten Haaren;
  • das Risiko von Hautschäden wie Narben und Narben ist praktisch ausgeschlossen;
  • Wenn der Bereich der behandelten Oberfläche klein ist, dauert die Laser-Haarentfernungssitzung sehr wenig Zeit;
  • Das Verfahren kann zu jeder Zeit des Jahres durchgeführt werden.

Haben Laser Haarentfernung und Nachteile:

  • Laser-Haarentfernung Technologie ist ziemlich teuer, weil es unmöglich ist, Ergebnisse auf einmal zu erzielen, und die Gesamtkosten der Sitzungen als Ergebnis wird ziemlich viel kosten;
  • Diese Methode ist nicht geeignet für Menschen mit hellem oder grauem Haar und heller Haut, weil Um das beste Ergebnis zu erzielen, ist ein Kontrast zwischen den Haut- und Haartönen notwendig.

Indikationen und Kontraindikationen des modernen Verfahrens der Photorejuvenation und welche Arten von Behandlung kombinierte Phototherapie, können Sie herausfinden, indem Sie hier klicken.

Nun, wenn Sie daran interessiert sind, was eine Therapie mit Ultraphorophorese ist und wie dieses Verfahren abläuft, können Sie darüber lesen und das Video hier anschauen.

Wann sind die meisten und am wenigsten effektiv?

Da das Prinzip der Lasertätigkeit zur Haarentfernung auf das Melaninpigment gerichtet ist, ist dieses Verfahren am besten für Besitzer von dunklem Haar und heller Haut geeignet.

In diesem Fall beeinflusst der Laser die Haarfollikel effektiver, ohne die Haut zu beeinträchtigen.

Darüber hinaus können in einigen Fällen Halter dunkler Hautfarbe Opfer von Hyperpigmentierung werden, die aus der Einwirkung eines Lasers resultiert.

Die Erscheinung von nichtästhetischen Lichtflecken, die lange Zeit kämpfen müssen, wird der Epilation keine Freude bereiten. Daher wird dringend empfohlen, sich nicht unmittelbar vor dem Eingriff zu sonnen.

Wir sollten nicht vergessen, dass Sie Haare vor einer Sitzung nicht entfernen müssen. Sie sollten auf mindestens 2-3 mm anwachsen, nur in diesem Fall wird Ihnen eine hervorragende Wirkung garantiert.

Wer kann nicht

Bitte beachten Sie, dass Laser-Haarentfernung eine ziemlich große Anzahl von Kontraindikationen hat:

  • Akute oder chronische Hauterkrankungen wie Dermatosen, Psoriasis, Ekzeme etc.;
  • Diabetes mellitus;
  • Herpes im akuten Stadium;
  • onkologische Erkrankungen;
  • Krampfadern an der Behandlungsstelle;
  • Vorhandensein von Muttermalen und Hautläsionen;
  • katarrhalische Virusinfektionen - Halsschmerzen, Grippe, ARVI;
  • akute Allergien;
  • eine Tendenz, Keloidnarben auf der Haut zu bilden;
  • frische Bräune, ob es natürlich ist oder in einem Sonnenstudio gekauft wird.

Für die Verarbeitung im Bikinibereich hat auch seine Grenzen. Das Verfahren sollte in folgenden Fällen nicht durchgeführt werden:

  • wenn der Patient ansteckende sexuelle Störungen hat;
  • Pilzkrankheiten wie Soor und andere;
  • die Integrität der Haut ist gebrochen, es gibt Schnitte, Abschürfungen und Wunden - in diesem Fall besteht die Möglichkeit einer Narbenbildung durch die Einwirkung des Lasers.

Es gibt auch individuelle Intoleranz. Um herauszufinden, ob Sie es haben, versuchen Sie, einen kleinen Hautbereich an einem geschlossenen Ort zu beginnen.

Was ist der Schaden dieser Methode?

Wenn Sie die bestehenden Kontraindikationen vernachlässigt haben und die Haarentfernung von einem unzureichend qualifizierten Facharzt durchgeführt wird, besteht eine hohe Wahrscheinlichkeit für Komplikationen.

Auch können unerwünschte Folgen durch unsachgemß auf dem Gerät angewandte Betriebsart oder eine unzureichende Menge an auf die Haut aufgetragenem Kühlmittel verursacht werden.

Die Wahl einer erfahrenen und bewährten Kosmetikerin, die mit Ihnen zusammenarbeiten wird, ist sehr wichtig.

Ein unzureichend qualifizierter Arzt kann Ihren Farbtyp falsch bestimmen und die falsche Behandlungstechnik aufheben oder eine Sitzung mit einer Verletzung der Technik abhalten, die zu unangenehmen Folgen und Komplikationen führen kann.

Mögliche negative Folgen:

  • Follikulitis kann bei Patienten mit übermäßigem Schwitzen auftreten, sowie ihr Aussehen kann einen Besuch im Pool zwischen den Verfahren provozieren;
  • Hautverbrennungen;
  • Patienten mit dunkler oder gebräunter Haut haben das Risiko einer Hyperpigmentierung;
  • allergische Hautausschläge können eine Reaktion auf Kühlpräparate oder Hautpflegeprodukte nach dem Eingriff sein;
  • Exazerbation der Herpesinfektion;
  • Mole, die auf dem Körper oder Gesicht vorhanden sind, können infolge der Laserwirkung in gutartige oder bösartige Neoplasmen wiedergeboren werden.

Was kostet eine Laser-Fettabsaugung und wie man ohne Operation schlanker wird, können Sie hier herausfinden.

Und in einem separaten Material gibt es die Möglichkeit, Fotos vor und nach der Mikrodermabrasion zu sehen, sowie zu lernen, wie Sie mit diesem Verfahren kleine Falten und andere Hautunregelmäßigkeiten loswerden können.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit

Ärzte raten schwangeren Frauen und denjenigen, die das Baby gerade mit Muttermilch füttern, nicht, die Laser-Haarentfernungsmethode zu verwenden.

Während der Schwangerschaft und Stillzeit kommt es im Körper zu einer Reihe von hormonellen Veränderungen, die die Anfälligkeit für laserbehandelte Haut beeinträchtigen können.

Die Tatsache, dass bisher keine Unannehmlichkeiten und Komplikationen verursacht wurden, kann in dieser Zeit zu unangenehmen Folgen führen.

Zum Beispiel kann das Verfahren eine erhöhte Trockenheit der Haut verursachen, was zu Abblättern und starker Reizung führt.

Was sollte nach der Sitzung vermieden werden?

Zwischen den Sitzungen der Laser-Haarentfernung wird absolut nicht empfohlen, sich zu sonnen. Die Haut als Folge von Sonnenbrand wird trockener und empfindlicher.

Und da der Laser auch dehydrierend wirkt, besteht in Verbindung mit der Bräunung die Gefahr, die Haut zu überladen und zu trocknen.

Als Folge der UV-Exposition wird der Hautton dunkler und der Kontrast zwischen Haut und Haar wird reduziert. In diesem Fall wird die Effektivität der Laserhaarentfernung deutlich reduziert und dies kann dazu führen, dass der bereits erzielte Effekt verloren geht.

Um die Haut nach der Laser-Haarentfernung zu erweichen und zu befeuchten, sollten Sie regelmäßig Lotionen oder Cremes auf die behandelten Bereiche auftragen.

Bei sonnigem Wetter sollten Sie vor dem Ausgehen unbedingt einen Sonnenschutz mit einem hohen Gehalt an Lichtschutzfaktor verwenden, mindestens mit einer Schutzstufe von 30.

Es wird nicht empfohlen, die Sauna, das Bad oder den Pool zu besuchen. Dies kann eine Entzündung der Haarfollikel und das Auftreten von Follikulitis hervorrufen.

Wenn Sie nach der Laser-Haarentfernung Verbrennungen haben, sollten Sie spezielle Heilungswerkzeuge wie Panthenol, Bepanthen usw. verwenden.

Meinung und Feedback von Ärzten

Sie können eine Menge Feedback von Menschen hören, die sich einem Laser-Haarentfernungsverfahren unterzogen haben, aber was sagen die Ärzte über diese Technik?

  • Konstantin Samoilov, Dermatologe:

Es ist unmöglich, eine eindeutige Antwort auf die Frage zu geben, ob die Laser-Haarentfernung schädlich ist oder nicht. Es hängt von so vielen Faktoren ab. Und die endgültige Entscheidung, ob man auf diese Methode zurückgreift oder eine andere verwendet, bleibt immer dem Patienten selbst überlassen.

Ansatz alle positiven und negativen Punkte mit aller Ernsthaftigkeit, konsultieren Sie Ihren Arzt, wählen Sie sorgfältig einen Kosmetiker, der das Verfahren durchführen wird. Und dann minimieren Sie das Risiko unangenehmer Folgen und erhalten dadurch eine glatte und zarte Haut, von der Sie schon lange geträumt haben.

Wir bieten Ihnen ein Video an, in dem der Kosmetiker detailliert über den Ablauf der Laser-Haarentfernung, Kontraindikationen und in welchen Fällen diese Technik unwirksam sein wird:

Kontraindikationen und Auswirkungen der Laser-Haarentfernung

Perfekt glatte Haut hilft Frauen, nicht nur die bewundernden Blicke von Männern anzulocken, sondern sich auch wie Königinnen zu fühlen. Aber es ist ziemlich schwierig, der Besitzer solcher Haut zu werden.

Die üblichen Methoden der Epilation (Rasur, Wachs oder Epilierer) wirken kurzzeitig, darüber hinaus hinterlassen solche Methoden oft Irritationen oder eingewachsene Haare. Aber es gibt andere Verfahren zur Beseitigung von unerwünschten Haaren, insbesondere Laser-Haarentfernung, Kontraindikationen, auf die unten diskutiert werden.

Laser-Haarentfernung ist eine Hardware-Methode der Haarentfernung durch den Einsatz von verschiedenen Arten von Laser.

Der Mechanismus des Laserstrahls auf dem Haarfollikel

Die Grundlage des Wirkmechanismus des Lasers auf dem Haarfollikel ist die rote Strahlung, die vom Melanin gut absorbiert wird, tief in die Haut eindringt, aber nicht von Lipiden oder Nukleinsäuren absorbiert wird (die Strahlung hat keine mutagenen Eigenschaften).

Am besten eignen sich die folgenden Laser für die Haarentfernung:

Diese Arten von Lasern unterscheiden sich in Wellenlänge, Pulsdauer und Strahlungsenergie. Abhängig von ihren Parametern können Schäden am Haarfollikel photomechanisch und photothermisch sein (Erhitzen und Verkohlen der Follikel).

Der genaue Mechanismus der Zerstörung des Haarfollikels ist nicht bekannt, aber Wissenschaftler glauben, dass die Energie eines Lichtblitzes, der frei in die Oberflächenschichten der Haut eindringt, Haarfollikel aufnimmt und in Wärmeenergie umwandelt. Und Hitze verursacht Koagulation (Zerstörung) jener Gefäße, die den Follikel ernähren. Die Zerstörung von Blutgefäßen führt zu einer Atrophie der Follikel, die das Haarwachstum stört. Experten wählen die Dauer und die Parameter der Impulse, unter Berücksichtigung, dass der Laser nur den Haarfollikel beeinflusst, die Wirkung auf das Melanin der Epidermis ist ausgeschlossen.

Absolute Kontraindikationen

Absolute Kontraindikationen (Durchführung verboten) für das Verfahren sind:

  • junges Alter (unter 18) - bis zu diesem Zeitpunkt haben sich sekundäre Geschlechtsmerkmale und Haarfollikel noch nicht gebildet;
  • Antibiotika oder Sulfa-Medikamente nehmen - diese Medikamente haben eine photosensibilisierende Wirkung (erhöhen die Empfindlichkeit gegenüber Laserausbrüchen) und können daher Hautverbrennungen verursachen;
  • individuelle Intoleranz gegenüber der Wirkung des Lasers;
  • helles oder graues Haar - das Verfahren wird unwirksam sein;
  • Diabetes - unter dem Einfluss des Lasers bei Patienten mit Diabetes mellitus ändert sich der Blutzuckerspiegel, was für den Zustand der inneren Organe und Gefäße schlecht ist;
  • gegerbte oder natürlich dunkle Haut - nach dem Eingriff können dunkle Flecken auf der gebräunten oder gebräunten Haut zurückbleiben;
  • onkologische Erkrankungen - der Laser provoziert das Wachstum von Krebszellen.

Relative Kontraindikationen

Relativ sind jene Kontraindikationen, die zusätzliche Konsultation mit einem Arzt und seiner Erlaubnis erfordern.

Relative Kontraindikationen umfassen:

  • Verletzung der Integrität der Haut - der Einfluss eines Lasers auf eine Wunde verursacht das Auftreten von Narben, Verbrennungen und Reizungen;
  • eine große Anzahl von Molen;
  • Krampfadern;
  • Manifestation saisonaler Allergien;
  • Atemwegsinfektionen (Influenza, ARVI) - Atemwegserkrankungen führen zu einer Hemmung der Immunität, so dass das Verfahren eine zusätzliche Belastung für den Körper darstellen kann;
  • Schwangerschaft und Stillzeit - Ärzte glauben, dass die Reichweite der Strahlung nicht schädlich für den Fötus ist, aber der Wirkmechanismus des Lasers auf den Körper einer schwangeren Frau ist nicht vollständig verstanden, daher Laser-Haarentfernung während der Schwangerschaft ist kontraindiziert.

Kontraindikationen für Laser-Haarentfernung einer Bikinizone

Laser-Haarentfernung der Bikinizone ist in folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Genitalinfektionen;
  • Soor (und andere Pilzkrankheiten);
  • entzündliche Prozesse in diesem Bereich;
  • Wunden, Schnitte (kann die Bildung von Narben auslösen).

Ärzte achten besonders darauf, dass es während der Schwangerschaft unerwünscht ist. Das Verfahren der Laser-Haarentfernung einer Bikinizone ist schmerzhaft, und Schmerz stimuliert die Produktion von Stresshormonen, die die Bildung des Fötus beeinträchtigen können.

Auswirkungen der Laser-Haarentfernung und mögliche Nebenwirkungen.

Bei Verwendung eines Lasers besteht die Gefahr von thermischen Verbrennungen der Haut. Dies liegt an einer unsachgemäßen Bedienung des Gerätes, Unaufmerksamkeit des Arztes (eine oberflächliche Untersuchung des Patienten vor dem Eingriff) oder unzureichender Behandlung der Haut mit einem speziellen Kühlmittel (Kühlmittel).

Verbrennungen nach der Laser-Haarentfernung können sowohl mild (leichte Rötung) als auch schwerwiegend (Grad 1, 2 und 3) sein.

Eine falsche Definition des Hautphototyps oder das Fehlen eines Versuchsverfahrens kann zum Auftreten von Schorf führen, die in zwei Wochen verschwinden und weiße Flecken nach ihnen zurückbleiben. Weiße Flecken verschwinden innerhalb von sieben Monaten, aber bei 20% der Frauen bleiben sie für immer.

Ein Patient, der Diabetes hat, aber nichts davon weiß (er hat den Endokrinologen vor dem Eingriff nicht aufgesucht), kann das Verfahren zu Gefäßschäden führen.

Bei dunkler Haut und dunklem Haar, sowie heller Haut und hellem (roten) Haar kann das Verfahren unwirksam sein.

Bei Patienten, die zu übermäßigem Schwitzen neigen, kann der Laser Follikulitis (Entzündung des Haarfollikels) auslösen.

Wenn eine Person Tumorzellen im Körper hat, dann kann der Laserstrahl als krebserregender Faktor wirken, dh ihr Wachstum verursachen (Sie sollten vor der Epilation einen Onkologen konsultieren).

Laser-Haarentfernung ist eine Methode, mit der Sie überschüssige Vegetation auf der Haut dauerhaft loswerden können. Ist die Laser-Haarentfernung gefährlich und schädlich für die Haut? Ja, denn das Risiko von Nebenwirkungen und Komplikationen nach dem ist ziemlich groß. Aber um dies zu tun oder nicht, muss jeder für sich selbst entscheiden.

Auswirkungen der Laser-Haarentfernung: beurteilen Sie die Risiken

Zu Beginn des zwanzigsten Jahrhunderts wurde dem Pulver Radium hinzugefügt: Jeder war sicher, dass es ewige Jugend gibt. Als klar wurde, welche Auswirkungen Strahlung tatsächlich hat, haben sich viele schon von der Gesundheit verabschieden können. Vielleicht sind die Auswirkungen der Laser-Haarentfernung ebenso verheerend, und Schönheitssalons verstecken einfach die Schlussfolgerungen der Ärzte, um auf Frauen zu verdienen, die die perfekte Haut finden wollen? Ist der Laser gesundheitsschädlich? Wir werden versuchen, die Antwort auf diese Frage zu finden!

Ein bisschen Geschichte

Laser Haarentfernung erschien aufgrund eines Unfalls. Im Labor, wo sie die Eigenschaften von Lasern untersuchten, legte ein Wissenschaftler versehentlich seine Hand unter den Strahl. Zum Glück war die Strahlung nicht konzentriert - es gab keine Verbrennung auf der Haut. Nach einiger Zeit verschwanden jedoch alle Haare aus dem bestrahlten Bereich. Und was am meisten überrascht, das Haar wuchs nicht mehr. Es stellte sich heraus, dass der Laser das "Herz" des Haares - den Follikel - zerstört.

Warum leidet nur das Haar und die Haut wird nicht verbrannt? Es geht um selektive Photothermolyse. Stoffe absorbieren Photonen ungleichmäßig. Die meisten "bekommen" solche, in denen viel dunkles Pigment enthalten ist. Daher hat der Laser die maximale Wirkung auf dunkle Hautpartien, beispielsweise auf Maulwürfe, sowie auf das Haar.

Vorteile

Der Hauptvorteil der Laser-Haarentfernung ist die Fähigkeit, Haare aus einem bestimmten Bereich des Körpers dauerhaft zu entfernen. Es können Beine, Achselhöhlen oder Bikinizone sein... Bei Bedarf ist eine Haarentfernung auch im Gesicht möglich, beispielsweise von der Oberlippe. Ein paar Prozeduren sind genug, und überschüssige Vegetation wird für immer verschwinden.

Epilation hat noch weitere Vorteile:

  • Schmerzlosigkeit Während der Haarentfernung können Sie nur einen leichten thermischen Effekt spüren;
  • die Fähigkeit, einen großen Bereich der Hautoberfläche zu bearbeiten;
  • nach der Haarentfernung entzündet sich die Haut nicht: Der Laser zerstört nicht nur den Haarfollikel, sondern wirkt auch antiseptisch auf die Haut;
  • Mangel an kurzfristigen und langfristigen Nebenwirkungen.

Das letzte Element erfordert "Entschlüsselung". Es gibt keine Nebenwirkungen, wenn eine Reihe von Bedingungen erfüllt sind. Zum einen kann das Verfahren nur von einem qualifizierten Kosmetiker in einem guten Salon durchgeführt werden. Entscheidend kann das Handeln eines Spezialisten sein. Zweitens ist es wichtig, sich auf die Haarentfernung vorzubereiten und sich mit den bestehenden Kontraindikationen vertraut zu machen. Schließlich, nachdem Sie den Schönheitssalon verlassen haben, müssen Sie die Haut, die dem Laser ausgesetzt ist, für einige Zeit sorgfältig pflegen. Wenn Sie diese Feinheiten vernachlässigen, können die Folgen sehr unangenehm sein.

Hat das Verfahren Kontraindikationen?

Laser-Haarentfernung hat Nachteile. In einigen Fällen kann dieses Verfahren gefährlich sein. In folgenden Fällen kann die Laser-Haarentfernung nicht durchgeführt werden:

  • Hautkrebs und andere Organe. Die Einwirkung von Laserstrahlung kann die Entwicklung eines Tumors beschleunigen;
  • die Anwesenheit auf der Website, von der Sie Haare entfernen möchten, eine große Anzahl von dunklen Molen. Mole wird unter dem Laserstrahl sehr heiß, was zu einer leichten Verbrennung führen kann. Darüber hinaus kann Laser-Haarentfernung Zelldegeneration und die Entwicklung von Krebs verursachen. Die Kosmetikerin muss die Muttermale während der Haarentfernung umgehen, damit keine gefährlichen Komplikationen auftreten;
  • Krampfadern und ein Netzwerk von vaskulären "Sternen". Der Laser kann sich negativ auf die Wände von Blutgefäßen auswirken, die sich in der Nähe der Hautoberfläche befinden;
  • Schwangerschaft und Stillzeit. KosmetikerInnen argumentieren oft, dass Laserbelichtungen nicht schädlicher sind als durch die Straßen einer mit Gas gefüllten Großstadt. Moderne Frauen sind jedoch die erste Generation von Menschen, die ihre Haare mit einem Laser entfernen. Daten darüber, wie die Laserbelastung der Haut die Entwicklung des Fötus beeinflusst, gibt es nicht. Darüber hinaus kann die Reaktion des Körpers auf einen solchen ungewöhnlichen Reiz während der Schwangerschaft als Laser unvorhersehbar sein. Zum Beispiel können Narben auf der Haut erscheinen oder Pigmentflecken erscheinen;
  • das Vorhandensein von gutartigen Tumoren auf der Haut, wie Warzen oder Papillome. Unglücklicherweise neigen solche harmlosen Tumore dazu, infolge vieler Arten der Exposition bösartig zu werden;
  • SARS und Infektionskrankheiten, begleitet von Fieber. Jede Infektion belastet den Körper. Setzen Sie es keinen zusätzlichen Tests aus: Es verzögert den Wiederherstellungsprozess;
  • Kratzer, Wunden und Abschürfungen. Verbrennungen nach der Laser-Haarentfernung werden oft auf geschädigter Haut gebildet;
  • Allergie oder Dermatitis im akuten Stadium. Natürlich ist in Gegenwart solcher Erkrankungen eine zusätzliche Wirkung auf die Haut kontraindiziert;
  • Diabetes mellitus. Das Leben von Menschen mit Diabetes ist voller Einschränkungen, und Laser-Haarentfernung ist einer von ihnen.

Ist die Laser-Haarentfernung in der Bikinizone schädlich? In drei Fällen lohnt es sich nicht: Überempfindlichkeit der Haut, Schwangerschaft und Menstruation. In anderen Fällen sollten Sie sich auf die oben genannten Kontraindikationen konzentrieren. Ist Laser-Bikini-Haarentfernung gefährlich? Nicht mehr und nicht weniger als andere Teile des Körpers!

Wann ist die Laser-Haarentfernung nutzlos?

In einigen Fällen wird Laser-Haarentfernung nicht den gewünschten Effekt haben. Und wenn die Kosmetikerin immer noch darauf besteht, das Verfahren durchzuführen, möchte er Sie wahrscheinlich nur in die Irre führen, um Profit zu machen.

Wenn das verstärkte Haarwachstum mit einer endokrinen Erkrankung und einer damit verbundenen hormonellen Störung verbunden ist, wird die Epilation bis zur Heilung der Krankheit nutzlos sein. Das Haarwachstum am Körper erhöht sich aufgrund der Störung der Hypophyse, Eierstöcke oder Nebennieren: nur ein Arzt kann in diesen Fällen eine Behandlung diagnostizieren und verschreiben.

Epilation wird nicht funktionieren, wenn die Haut zu dunkel ist oder das Haar eine helle Farbe hat, das heißt, sie enthalten wenig Melanin. Dunkelhäutige Menschen werden nicht für die Laser-Haarentfernung empfohlen: Strahlung beeinflusst die Haut und führt zu einem hohen Risiko, sich zu verbrennen. Nun, da der Haupteffekt des Lasers auf das Pigment Melanin mit seinem kleinen Gehalt im Follikel ist, leidet es nicht, und das Haar wird an seinem Platz bleiben.

An intimen Stellen kann das Haar nur bis zu einer gewissen "Tiefe" entfernt werden: Zu sanfte Schleimhäute können sich durch einen Laser verbrennen.

Negative Auswirkungen

Zu den wichtigsten negativen Folgen des Verfahrens gehören:

  • das Auftreten von Verbrennungen. Normalerweise treten Verbrennungen auf, wenn die Haarentfernung von einem unzureichend qualifizierten Kosmetiker durchgeführt wurde;
  • Follikulitis, dh Entzündung des Haarfollikels. Diese Komplikation entwickelt sich bei Menschen, die zu übermäßigem Schwitzen neigen. Manchmal Follikulitis wird durch einen Besuch im Pool oder Sauna am Vorabend einer Laser-Haarentfernung Sitzung ausgelöst;
  • das Auftreten von Altersflecken auf der Haut;
  • Allergie. Auf dem Laser selbst können Allergien nicht sein. Seine Wirkung erhöht jedoch die Empfindlichkeit gegenüber den Pflegeprodukten oder Kühlpräparaten, die die Kosmetikerin während des Verfahrens verwendet;
  • Exazerbation von Dermatitis und anderen Hauterkrankungen.

Wie bereite ich mich auf die Haarentfernung vor?

Um die Nebenwirkungen der Laser-Haarentfernung zu vermeiden, müssen Sie folgende Richtlinien beachten:

  • Sonnen Sie sich nicht vor dem Eingriff ein. Erstens wird ein Teil der Laserenergie nicht den Follikel, sondern die dunkle Haut übernehmen. Zweitens wird die Haut nach dem Sonnenbad empfindlicher und das Risiko, dass es negative Auswirkungen hat, wird zunehmen;
  • Vor dem Besuch des Salons ist es verboten, Hautprodukte, die Öle enthalten, aufzutragen: dies ist mit dem Auftreten einer Verbrennung verbunden;
  • zwei Wochen vor dem Eingriff aufhören zu enthaarten mit Wachs, Epiliermitteln und anderen Methoden, die das Herausziehen eines Haares beinhalten: der Laser wird nur die Knollen beeinflussen, die sich in der Wachstumsphase befinden;
  • Haare sollten 2-3 mm lang sein. Längere können kleine Verbrennungen verursachen, und bei kurzen Haaren funktioniert der Laser nicht;
  • Wenn sich gutartige Hautformationen bilden, sollte vor der Registrierung des Eingriffs der Onkologe konsultiert werden.

Wie verhält man sich nach der Sitzung?

Es ist genauso wichtig, sich nach dem Eingriff richtig zu verhalten. Befolgen Sie diese Richtlinien, um sicherzustellen, dass die Haarentfernung Sie nicht verletzt:

  • Gehe in lockere Kleidung zum Salon, die nicht reiben oder mit Epilation bedeckt ist. Es ist ratsam, ein Kleid aus natürlichen Stoffen zu wählen;
  • Nach der Laser-Haarentfernung können schwarze Flecken auf der Haut zu sehen sein. Dies sind verbrannte Haare, deren Pigment durch den Laser zerstört wird. Sie können sie nicht mit einer Pinzette herausziehen: in ein paar Tagen werden die Haare von selbst herausfallen;
  • zwei Wochen können Sie keine Kosmetika verwenden, die Alkohol enthalten;
  • nach der Sitzung ist es verboten, die Haut stark mit einem Waschlappen oder einem Peeling zu reiben;
  • Die Massage der behandelten Stellen ist für drei Tage verboten, und es ist unmöglich, zwei Wochen lang zu sonnen;
  • Im Sommer muss die vom Laser betroffene Haut durch Sonnenschutzmittel mit einem LSF von 30 oder höher vor Sonneneinstrahlung geschützt werden.

Laser-Haarentfernung ist ein wirksames Verfahren, das viele Kontraindikationen hat. Wenn Sie nach dem Lesen des Artikels Zweifel haben, wenden Sie sich an Experten. Die Meinung der Ärzte in dieser Angelegenheit sollte entscheidend sein! Achten Sie auch darauf, einen Arzt aufzusuchen, wenn Sie Verbrennungen an der Haut haben, schwarze Muttermale oder Rötungen nach einer Sitzung nicht innerhalb weniger Tage verschwinden. In diesen Fällen müssen Sie herausfinden, was die Komplikation verursacht hat und die Behandlung verschreiben, und nur ein Spezialist kann es tun.

Ist es möglich, Haare dauerhaft zu entfernen?

  • Versucht alle möglichen Arten der Haarentfernung?
  • Aufgrund der übermäßigen Vegetation fühlen Sie sich unsicher und nicht schön.
  • Du hast Angst davor, auf die nächste Hinrichtung zu warten, denk daran, dass du es wieder ertragen musst.
  • Und am wichtigsten - die Wirkung hält nur ein paar Tage an.

Und nun beantworte die Frage: Passt das zu dir? Kann man das hinnehmen? Und wie viel Geld haben Sie bereits zu ineffektiven Mitteln und Verfahren "durchgesickert"? Das ist richtig - es ist Zeit, mit ihnen aufzuhören! Stimmen Sie zu? Aus diesem Grund haben wir beschlossen, die Geschichte unserer Abonnentenin Alina Borodina zu veröffentlichen, in der sie sehr detailliert erzählt, wie sie das Problem der übermäßigen Vegetation für einen Tag für immer losgeworden ist! Lesen Sie mehr >>

Komplikationen von Laser und Photoepilation

Das Vorhandensein von unerwünschtem Haar ist ein Problem für viele Menschen, die mit lang bestehenden Methoden ihrer Entfernung (Rasieren, Wachs und chemischer Enthaarung, Elektroepilation) aufgrund eines kurzfristigen Ergebnisses oder starker Schmerzen oder häufiger Komplikationen (wie Narbenbildung nach der Elektrolyse) nicht zufrieden sind. Die Erfindung der selektiven Photothermolyse und die Schaffung verschiedener Lasersysteme mit unterschiedlichen Wellenlängenbereichen ermöglichten eine effektive und dauerhafte Haarentfernung. Gegenwärtig werden verschiedene Arten von Laser- und Fotosystemen zur Haarentfernung verwendet: ein Rubinlaser (694 nm), ein Alexandrit-Laser (755 nm), ein Diodenlaser (800 nm), IPL-Systeme (590-1200 nm), Nd: YAG-Laser ( 1064 nm).

Die Epilation erfolgt aufgrund der Zerstörung des Haarfollikels, wobei das Hauptpigment Melanin ist und als Chromophor wirkt - eine Substanz, die Strahlung mit einer bestimmten Wellenlänge absorbiert. Bei optimaler Wahl von Wellenlänge, Energieflussdichte und Pulsdauer wird das Melanin im Haarfollikel erhitzt und der Haarfollikel zerstört. Das umliegende Gewebe wird nicht beschädigt.

Verglichen mit den bestehenden Arten der Haarentfernung und Enthaarung zerstört die Laserhaarentfernung den Haarfollikel schnell, genau und präzise, ​​was sein hohes ästhetisches Ergebnis erklärt. Darüber hinaus ermöglicht die Haarentfernung mit Lasern und Fotosystemen die schnelle und schmerzfreie Behandlung großer Hautflächen bei minimalem Komplikationsrisiko. Es ist kein Zufall, dass sie zu einem der begehrtesten unter allen ästhetischen Verfahren geworden ist, die mit Hilfe von Quantentechnologien durchgeführt werden. Laser- und IPL-Systeme helfen laut Hersteller, unerwünschte Haare schnell, sicher und effektiv zu entfernen. Aber zahlreiche Studien zeigen, dass diese Methoden der Haarentfernung immer noch nicht ohne Nebenwirkungen und Komplikationen sind.

Aufgrund der wachsenden Popularität der Laser-Haarentfernung, Laser-Therapeuten, Dermatologen, Kosmetiker, Allgemeinmediziner sollten die möglichen Komplikationen und Nebenwirkungen dieser Verfahren kennen, um sie korrekt und rechtzeitig zu diagnostizieren und zu behandeln.

Ursachen für Komplikationen

Wir führen die Hauptursachen für die Entwicklung von Komplikationen auf, die für alle Arten von Verfahren, die Laser und IPL-Systeme verwenden, charakteristisch sind.

  1. Professionelle Fehler des Arztes, darunter schlechte Ausbildung; diagnostische Fehler, insbesondere die Definition des Lichttyps und des Hautzustands; falsche Wahl des Lasertyps und seiner Strahlungsparameter; Versäumnis, die Exposition zu testen; Unvollkommenheit der Lasertechnologie; unvollständiges Bewusstsein des Patienten für das Verfahren, seine Ergebnisse und die Nachsorge; das Fehlen von Augenschutz beim Patienten oder Arzt; Mangel an ausreichender Kühlung der Haut während des Verfahrens.
  2. Nichteinhaltung der Empfehlungen des Arztes zur Nachsorge durch den Patienten.
  3. Der Gesundheitszustand des Patienten während des Eingriffs. Dieser Faktor beeinflusst die Wirksamkeit des Verfahrens selbst und die Entwicklung von Komplikationen in der Nachbehandlungsphase. Auch bei der qualitativen Anamneseerhebung können wir das Vorhandensein aller erschwerenden Faktoren und Erkrankungen des Patienten nicht vollständig berücksichtigen, da er nicht immer davon weiß.

Bei der Anamnese ist es wichtig, die Neigung des Patienten zu allergischen Reaktionen, das Vorhandensein von hormonellen Störungen, Immunschwächezuständen, Bindegewebserkrankungen und neoplastischen Erkrankungen zu berücksichtigen, wobei der Patient Medikamente einnimmt, die die funktionelle Aktivität von Melanozyten beeinflussen.

Nebenwirkungen von Laser-Haarentfernung

Wir wenden uns jetzt den Nebenwirkungen des Verfahrens der Laser- und IPL-Haarentfernung und deren Komplikationen zu. Die Nebenwirkungen der Laser-Haarentfernung umfassen Schmerzen, perifollikuläres Ödem und Hautrötung des behandelten Bereichs. Perifollikuläre Ödeme und Erytheme treten innerhalb weniger Minuten nach der Exposition auf, verschwinden innerhalb weniger Stunden und bedürfen keiner Behandlung.

Die Schwere dieser Reaktionen hängt von der Farbe, Dicke und Dicke des Haares sowie von der Dichte des Energieflusses ab. Dunkles, dickes Haar absorbiert während des Eingriffs viel Energie und ist sehr heiß. Dadurch können sich perifollikuläre Ödeme und Erytheme entwickeln. Bei dünnen Haaren ist das perifollikuläre Ödem in der Regel weniger ausgeprägt. Ein starkes Ödem tritt auch bei Patienten mit empfindlicher, reaktiver Haut auf. Um diese Nebenwirkungen zu reduzieren, ist es wichtig, vor, während und gegebenenfalls nach dem Eingriff wirksame Hautkühlsysteme zu verwenden.

Es ist notwendig, die Energieflussdichte richtig zu wählen und, falls notwendig, schrittweise zu erhöhen, bis der klinische Effekt erreicht ist. Wenn das Ödem und die Hyperämie ausgeprägt sind, können Sie nach dem Eingriff eine Creme mit Glukokortikoiden oder Dexpanthenol verordnen. Für mäßig und schwach ausgedrückte Phänomene des perifollikulären Ödems genügt es, beruhigende Gele und Cremes zu Hause zu verwenden, beispielsweise solche, die nach Sonnenbrand zur Linderung von Ödemen und Erythemen eingesetzt werden.

Als Mittel zur Förderung der Regeneration empfehlen wir ALOE GEL (MedicControlPeel, Russland) mit einem Multivitaminkomplex und Extrakten aus Steinpilzen und Kamille, sowie ein Hydro-regulierendes Gel für empfindliche und gereizte Haut mit Dexpanthenol und Hyaluronsäure HYDRACTIVE (MedicControlPe. Zur sofortigen Beseitigung von Entzündungszeichen ist die superregenerierende Pflegecreme CYTOBI aus der GERnetic International Linie (Frankreich) ideal. Die exklusive Formulierung des Medikaments besteht aus fünf biologischen Komplexen, die Aminosäuren, Peptide, Proteine, Vitamine und Oligoelemente enthalten. Diese Komponenten sind notwendig, um die wichtigsten biochemischen Reaktionen der Regeneration, Hydratation und Ernährung der Haut zu starten.

Unmittelbar nach der Laser-Haarentfernung wird nicht empfohlen, thermische und physiotherapeutische Verfahren durchzuführen, die behandelten Bereiche zu massieren und nicht zu sonnen.

Laser-Haarentfernung ist kein schmerzloses Verfahren; Die meisten Patienten erfahren Schmerzen während oder unmittelbar danach. Um die Schmerzen zu lindern, ist es wichtig, eine angemessene Methode zur Kühlung der Haut und, falls erforderlich, lokale externe oder Infiltration Anästhesie zu verwenden.

Komplikationen der Laser-Haarentfernung

Was die Komplikationen von Laser und Photoepilation anbelangt, sind sie früh, entwickeln sich unmittelbar nach dem Eingriff oder in den ersten Tagen danach, und spät, die über mehrere Wochen auftreten.

Frühkomplikationen

Frühe Komplikationen umfassen Verbrennungen der Haut von unterschiedlichem Schweregrad, Follikulitis, Exazerbation von akneformen Eruptionen, Exazerbation von Herpes-Infektionen, allergische Reaktionen, die Entwicklung von Photophobie, Konjunktivitis und Uveitis.

1. Verbrennungen treten aus verschiedenen Gründen auf:

  • Verwenden Sie während des Verfahrens eine hohe Energieflussdichte.
  • Gebräunte Haut oder IV - VI Fitzpatrick Haut Fototypen.
  • Epilation in Bereichen mit dünner und empfindlicher Haut, z. B. in der Perianalzone oder den Schamlippen, mit ungeeigneten Bestrahlungsparametern.
  • Falsche Technik des Verfahrens (Aufprägung von Impulsen, unvollständiger Kontakt des Handstücks mit der Haut).
  • Unzureichendes Kühlsystem der Haut während des Verfahrens oder deren Fehlen.

Maßnahmen zur Vermeidung dieser Komplikation umfassen in erster Linie die adäquate Auswahl der Patienten. Sie sollten das Verfahren der Laser-Haarentfernung nicht sofort nach der aktiven Einstrahlung durchführen, Sie müssen 2-4 Wochen warten, bis die Bräune ein wenig nachlässt. Dies ist besonders wichtig bei der Arbeit mit Rubin-, Alexandrit-, Diodenlasern und IPL-Systemen. Als eine Alternative können diese Laser vorgeschlagen werden, um bei gebräunten Patienten und bei Patienten mit IV-VI-Hautphototyp-Nd: YAG-Laser mit einer Wellenlänge von 1064 nm verwendet zu werden. Der Punkt der Anwendung der Strahlung dieses Lasers ist nicht das Melanin des Haarfollikels und der Epidermis, sondern Oxyhämoglobin, das sich in dem Gefäß befindet, das den Haarfollikel speist, daher ist eine Schädigung der Haut weniger wahrscheinlich.

Während des Eingriffs ist es wichtig, die Abkühlung der Epidermis nicht zu vergessen. Melanin, das in der Epidermis enthalten ist, ist ein konkurrierendes Chromophor, das sich ebenfalls erhitzen und die Integrität der Haut schädigen kann. Oberflächliche Kühlung der Haut, die vor, während und nach dem Eingriff durchgeführt wird, reduziert die Temperatur der Epidermis und verringert die Wahrscheinlichkeit einer thermischen Verletzung der Haut. Heutzutage werden in der Praxis verschiedene Arten der Kühlung verwendet. Dies beinhaltet das Auftragen von Eis auf die Haut und das Kontaktkühlen unter Verwendung eines Saphirfensters mit zirkulierendem kaltem Wasser (2-6 ° C) und die Verwendung eines kryogenen Sprays oder von Systemen mit erzwungener Strömung kalter Luft. Die Behandlung von Hautverbrennungen hängt von ihrer Schwere ab und wird nach anerkannten Standards durchgeführt.

2. Follikulitis (Entzündung des Haarfollikels) kann sich nach Laser-Haarentfernung bei Patienten mit Hyperhidrose entwickeln. Das Auftreten von Follikulitis ist auch in dem Fall möglich, wenn der Patient das Becken zwischen den Behandlungsvorgängen besucht. Das Problem der Hyperhidrose kann durch chemische Denervierung mit Botulinumtoxinen gelöst werden. Im Laufe der Verfahren sollte das Schwimmbad eingeschränkt werden, besonders in den ersten Tagen nach dem Eingriff.

3. Akne-Reaktionen, nach einer einzigen multizentrischen Studie, entfallen durchschnittlich 6% aller Komplikationen der Laser-Haarentfernung. Diese Reaktionen treten häufig bei jungen Patienten beiderlei Geschlechts auf, hauptsächlich bei Personen mit Hautbildtyp II - V und unter Verwendung eines Nd: YAG-Lasers. Der Schweregrad ist vernachlässigbar. Hautausschläge sind schnell gelöst und erfordern keine Behandlung.

4. Exazerbation der Herpes-Infektion tritt bei Patienten mit Herpes in der Geschichte während der Laser-Haarentfernung in den oberen und unteren Lippen und im Bereich der tiefen Bikini. Um diese Komplikation zu vermeiden, wird empfohlen, prophylaktische antivirale Medikamente (Valtrex, Famvir, Acyclovir) einen Tag vor dem Eingriff oder am Tag des Eingriffs einzunehmen.

5. Allergische Reaktionen nach Laser und Photoepilation können klinisch in Form von Urtikaria, allergischer Kontaktdermatitis, Livedo, starkem Juckreiz auftreten. Die Gründe für ihre Entwicklung können mit der Verwendung von topischen Formen von Lokalanästhetika verbunden sein, die vor dem Eingriff zur Schmerzlinderung verwendet werden. Es gibt auch Hinweise auf die Entwicklung allergischer Reaktionen auf das Kühlgas. Darüber hinaus sind allergische Reaktionen bei der Verwendung verschiedener topischer Hautpflegeprodukte nach der Epilation möglich. Die Behandlung umfasst die Ernennung von Antihistaminika, topische Formen von Glukokortikoiden. Wenn die Ursache der allergischen Reaktion nicht festgestellt wird, sollte der Ablauf der Laser-Haarentfernung abgebrochen werden.

6. Katarrhalische Konjunktivitis, Photophobie, Uveitis, verminderte Sehschärfe - schwere Komplikationen aus dem Sehapparat, die bei der Laser-Haarentfernung in den Augenbrauen auftreten. Sie entwickeln sich bei Patienten, die während des Eingriffs keinen Augenschutz (Brille, Metall-Kontaktlinsen) verwendet haben. Beim Epilieren von Augenbrauen ist es schwierig, eine gute Behandlung des gesamten Bereichs zu erreichen, wenn die Brille am Auge des Patienten getragen wird. Daher bitten viele Ärzte, die oberen Augenlider einfach mit den Fingern zu bedecken. Wie die Praxis zeigt, ist diese Methode des Augenschutzes unwirksam und führt zu schwerwiegenden Komplikationen. Basierend auf dem Vorangegangenen sollten Sie generell die Laser-Haarentfernung in diesem Bereich aufgeben oder Metall-Kontaktlinsen verwenden, da die dünne Haut der Augenlider den Augapfel vor Laserschäden nicht schützen kann.

Spätkomplikationen

Wenn wir eine Gruppe von Spätkomplikationen von Laser und Photoepilation betrachten, können wir Hypo- und Hyperpigmentierungen, Narben, paradoxe Hypertrichosen, Leukotrihien, Bromhydrosen, Hyperhidrose, Malignität oder Näveldysplasien im Operationsgebiet unterscheiden.

1. Hypo- und Hyperpigmentierung sind hauptsächlich das Ergebnis von Hautverbrennungen, die während der Laserhaarentfernung auftreten. Sie werden am häufigsten in gebräunten Patienten und Individuen mit III - VI Hautphototypen gefunden. Es ist anzumerken, dass Hypopigmentierung häufig auftritt, wenn der Grad der thermischen Schädigung der Haut vorliegt, wenn sich die Kruste bildet, die nach der Verbrennung entsteht. Hyperpigmentierungen treten bei Patienten auf, die sich nicht an die Regeln der Nachsorge halten und in den ersten 2 Wochen nach der Epilation zu sonnen beginnen oder auf offenen Hautarealen, die einer Laserbehandlung unterzogen wurden, kein Sonnenschutzmittel verwenden. Hypo- und Hyperpigmentierungen treten häufig im Bereich von post-burn narben auf.

Zur Vorbeugung gegen diese Komplikationen wird die Laser-Epilation bei Patienten mit Hauttyp III - VI mit langpulsigen Nd: YAG-Lasern empfohlen. Zusätzlich können diese Patienten 2 Wochen vor dem Eingriff Bleichcremes anwenden.

Während des Verfahrens ist es wichtig, die richtigen Strahlungsparameter zu wählen, zuverlässige und effektive Methoden zur Kühlung der Epidermis zu verwenden, um thermische Verletzungen zu vermeiden.

In den meisten Fällen sind Hypo- und Hyperpigmentierungen reversible Phänomene, aber wenn sie lange anhalten, verwenden Sie Medikamente. Zur Korrektur der Hyperpigmentierung verschreiben Bleichmittel, die Hydrochinon, Azelainsäure, Hydroxysäuren, Glucocorticoide enthalten. Präparate auf Kupferbasis werden verwendet, um Hypopigmetasie zu korrigieren, aber wenn sie nicht die gewünschte Wirkung haben, können Sie auf kosmetische Tätowierungen zurückgreifen.

2. Narben sind das Ergebnis von thermischen Schäden an der Haut unter der Basalmembran. Wenn während des Rehabilitationsprozesses eine Verbrennungswunde infiziert wird, treten in fast 100% der Fälle schwere hypertrophe narbige Veränderungen auf. Es wird festgestellt, dass postburn Narben am Hals und in der Mandibularregion am häufigsten gebildet werden. Je nach anatomischer Lokalisation und genetischer Veranlagung können atrophische, normotrophe, hypertrophe und Keloidnarben auftreten.

Also, Kluger et al. berichteten über einen Fall von Keloidnarbenentwicklung im Tätowierungsbereich bei einem 41-jährigen Patienten mit einem Hauttyp-IIIB-Phototyp nach einer Laserhaarentfernung in der Brust. In der Geschichte hatte er bereits Keloide, die erfolgreich mit Triamcinolon-Injektionen behandelt wurden. Bei der Analyse dieses Falles stellte sich heraus, dass die Tätowierungspigmente als ein Chromophor wirkten, der mit dem Melanin des Haarfollikels konkurrierte. Infolge der Absorption von Laserenergie wurde das Tätowierungspigment erhitzt, was zu Hautverbrennungen und dann zu einer Keloidnarbe führte.

Heute werden atrophische und normotroficheskische Narben mit konservativen Methoden behandelt, aber mit eher geringer Effizienz; vielleicht ihre chirurgische Behandlung. Die laserablative und nichtablative fraktionierte Photothermolyse wird eher aktiv und mit einem hohen Wirkungsgrad eingesetzt, um die Hautoberfläche im Narbenbereich auszugleichen.

Pathologische Narben, die hypertrophe und keloide Narben umfassen, werden mit intradermalen Injektionen in den Narbenbereich von verlängerten Glukokortikoidformen (Kenalog, Diprospan) behandelt. Russische Wissenschaftler haben kürzlich eine neue und ziemlich effektive Methode zur Behandlung von pathologischen Narben vorgeschlagen - die Verwendung eines Kupferdampflasers.

3. Paradoxe Hypertrichose - erhöhter Haarwuchs nach Laser- und Photo-Epilationsverfahren. Nach Daten aus verschiedenen Quellen erfolgt die Stimulation des Haarwuchses bei Frauen mit Hauttypen III - VI, hauptsächlich im Gesicht und am Hals, an der Grenze zwischen den behandelten und unbehandelten Zonen. An der Entstehung dieser Komplikation können mehrere Mechanismen beteiligt sein:

  • Behandlung mit niedriger (unterschwelliger) Energieflussdichte, die den Haarfollikel nicht zerstört, aber das Haarwachstum stimuliert.
  • Thermischer Entzündungseffekt - Aktivierung von Schlaffollikeln und Stimulierung des Haarwachstums in der Telogenphase in Epilationsgebieten.

Vorbeugung dieser Komplikation ist die Verwendung einer Energieflussdichte, die ausreicht, um Haare zu entfernen. Zur Korrektur der paradoxen Hypertrichose werden langpulsige Nd: YAG-Laser verwendet.

4. Leukotrichia, Bromhidroz, Hyperhidrose. Im Jahr 2009 wurde eine interessante retrospektive Studie durchgeführt. Nach den erhaltenen Daten kann eine Laser-Epilation in der Achselgegend zur Entwicklung von Komplikationen wie Hyperhidrose, Bromhydrose und Leukotrichie führen. Hyperhidrose wurde bei 11% der Patienten, hauptsächlich mit den Hauttypen II und V, beobachtet, wenn eine Kombination aus zwei Lasern, einer Diode und einem Alexandrit, während des Verfahrens verwendet wurde. Bei der Entwicklung von Bromwasserstoff (4%) und Leukotrichie (2%) gab es keine signifikante Korrelation mit Alter, Hautphototyp und Art der Laserstrahlung.

5. Dysplasie und Neuritis Malignität im Bereich der Laser-Haarentfernung. Vergessen Sie nicht die Möglichkeit der Wiedergeburt von melanozytären Nävi im Bereich der Epilation. Melanin-Nävi ist ein konkurrierender Chromophor und absorbiert Laserstrahlung zusammen mit dem Melanin des Haarfollikels. Durch wiederholte Einwirkung von Laserstrahlung oder gepulstem Licht (IPL-System) kommt es zu einer thermischen Schädigung der melanozytären Formationen, deren Wachstum wird aktiviert und es treten atypische Zellen auf, die letztlich zur Entstehung von Melanomen führen können.

Vorbeugung dieser Komplikation - Laser-Haarentfernung nicht in Hautbereiche mit Tumoren bringen. Befinden sich in der Aufprallzone Naevi und wird die Epilation noch durchgeführt, müssen die Naevi mit speziellen Schutzvorrichtungen geschlossen werden.

Also, um Komplikationen zu vermeiden und Nebenwirkungen zu minimieren - eine der Hauptaufgaben des Arztes in der ästhetischen Medizin. Bei der Laserhaarentfernung besteht nicht nur die Gefahr hoher Strahlungsparameter, die zu einer Überhitzung der Haut und damit verbundener Komplikationen führen, sondern auch das Risiko der Rückversicherung - Parameter auszuwählen, die nicht ausreichen, um das Problem bei einem Patienten zu lösen und somit nicht nur zu einem Mangel führen der gewünschte Effekt und das Auftreten des genauen Gegenteils. Laser-Haarentfernung, die so einfach zu sein scheint, kann, wenn sie unsachgemäß durchgeführt wird, ernsthafte Komplikationen verursachen. Um dies zu vermeiden, sollten Sie über die Ernennung von Verfahren nachdenken und sorgfältig Geschichte sammeln. Bei der Wahl der Art und der Parameter der Exposition sollte man die individuellen Eigenschaften des Patienten berücksichtigen, insbesondere das Vorhandensein von Sonnenbrand, das Lichtbild der Haut und ihren Zustand im betroffenen Bereich. Und natürlich ist es sehr wichtig, die Ausrüstung, die Sie bei Ihrer Arbeit verwenden, professionell zu besitzen, um die Besonderheiten jedes Lasers und jedes Fotosystems zu kennen.

Wie lange ist der Shugaring-Effekt?

Anwendung der Kalmuswurzel