Creme Elma Anweisung

◊ Creme für den lokalen und externen Gebrauch von weißer Farbe, homogen.

Hilfsstoffe: Macrogolglycerylhydroxystearat (Arlaton 289), Carbomer 974P (Carboxypolymethylen), Natriumhydroxid (um einen pH von 8,7-9,7 aufrechtzuerhalten), gereinigtes Wasser.

5 g - Aluminiumtuben (5) - Kartonagen.
30 g - Aluminiumtuben (1) - Kartonagen.

Vorbereitung für Oberflächenanästhesie der Haut und der Schleimhäute. Die Wirkung des Medikaments wird durch seine Bestandteile - Lidocain und Prilocain, die Lokalanästhetika vom Amid-Typ sind zur Verfügung gestellt. Lokalanästhetika, die in die Schichten der Epidermis und der Dermis eindringen, verursachen eine Anästhesie der Haut.

Der Grad der Anästhesie hängt von der Dosis des Medikaments und der Dauer der Anwendung ab.

Nach dem Auftragen der Creme auf die intakte Haut für 1-2 Stunden beträgt die Dauer der Anästhesie nach dem Entfernen des Okklusivverbandes 2 Stunden.Für die Punktions-Biopsie bietet die Verwendung von Emla-Creme 60 Minuten nach der Anwendung bei 90% der Patienten eine angemessene Anästhesie der intakten Haut.

Eine Anästhesie der Schleimhaut der Genitalorgane wird schneller als die intakte Haut erreicht, aufgrund einer schnelleren Absorption des Arzneimittels. Bei Frauen, 5-10 Minuten nach dem Auftragen von Emla-Creme auf die Schleimhaut der Genitalorgane, wird eine Anästhesie erreicht, die ausreicht, um die durch die Verwendung eines Argonlasers verursachten Schmerzen zu lindern; Die Dauer der Anästhesie beträgt 15-20 Minuten (unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale von 5 bis 45 Minuten).

Bei der Behandlung von trophischen Ulzera der unteren Extremitäten beträgt die Anästhesiedauer nach dem Auftragen der Creme bis zu 4 Stunden, wobei kein negativer Effekt des Arzneimittels auf den Heilungsprozess der Geschwüre oder in Bezug auf die Bakterienflora beobachtet wurde.

Die systemische Resorption der Creme hängt von der Dosis, der Anwendungsdauer und der Dicke der Haut (abhängig von der Körperregion) sowie von anderen Hautmerkmalen ab.

Bei Erwachsenen beträgt die systemische Resorption von Lidocain 3% und Prilocain 5%, wenn 60 g Creme auf die intakte Oberschenkelhaut mit einer Fläche von 400 cm 2 (0,2 g pro 10 cm 2) 3 Stunden lang aufgetragen werden. Langsam absorbiert. Cmax Lidocain und Prilocain im Blutplasma wurden nach ungefähr 4 Stunden ab dem Zeitpunkt des Auftragens der Creme erreicht und betrugen 0,12 μg / ml für Lidocain und 0,07 μg / ml für Prilocain.

Bei der Behandlung von trophischen Ulzera der unteren Extremitäten ist es Zeit, C zu erreichenmax Lidocain (0,05-0,84 μg / ml) und Prilocain (0,02-0,8 μg / ml) im Blutplasma sind 1-2,5 Stunden vom Zeitpunkt der Verabreichung des Arzneimittels auf die Ulkusoberfläche (5-10 g Creme für 30 Minuten). Bei wiederholter Anwendung der Creme auf der Ulkusoberfläche wird eine Kumulation von Prilocain, Lidocain und ihren Metaboliten nicht beobachtet.

Wenn die Creme auf die Schleimhaut der Genitalien aufgetragen wird, ist die Zeit, C zu erreichenmax Lidocain und Prilocain (0,18 μg / ml bzw. 1,15 μg / ml) sind etwa 35 Minuten vom Zeitpunkt der Verabreichung des Arzneimittels auf die Vaginalschleimhaut (10 g Creme für 10 Minuten).

Pharmakokinetik in speziellen klinischen Situationen

Bei Patienten mit einer häufigen atopischen Dermatitis nimmt die Resorptionsrate zu.

- Haut während der Punktion und Katheterisierung von Gefäßen und oberflächlichen chirurgischen Eingriffen;

- trophische Ulzera der unteren Extremitäten während der chirurgischen Behandlung (mechanische Reinigung);

- die Schleimhaut der Geschlechtsorgane vor der Durchführung von schmerzhaften Manipulationen und zur Schmerzlinderung vor Injektionen von Lokalanästhetika.

- Frühgeborene mit einer Tragzeit von weniger als 37 Wochen;

- Überempfindlichkeit gegen Lokalanästhetika vom Amidtyp oder einen anderen Bestandteil der Zubereitung.

Emla-Creme wird unter einem Okklusivverband zur oberflächlichen Anästhesie intakter Haut auf die Haut aufgetragen. Die Dosis des Medikaments und der Zeitpunkt der Anwendung hängt von der Manipulation ab.

Bei der oberflächlichen Anästhesie trophischer Ulzera der unteren Extremitäten vor der chirurgischen Behandlung (mechanische Reinigung) sollte die Creme 30 Minuten lang mit einer dicken Schicht auf der Ulkusoberfläche unter dem PVC-Okklusivverband in einer Dosis von 1-2 g / 10 cm 2 (nicht mehr als 10 g pro Eingriff) aufgetragen werden. Wenn das Eindringen des Arzneimittels in das Geschwürgewebe schwierig ist, kann die Dauer der Anwendung auf 60 Minuten erhöht werden. Die mechanische Reinigung des Ulkus sollte spätestens 10 Minuten nach der Entfernung der Creme begonnen werden.

Zur oberflächlichen Anästhesie der Geschlechtsorgane sollte die Creme vor der Injektion von Lokalanästhetika in einer dicken Schicht auf die Haut von Männern in einer Dosis von 1-2 g / 10 cm 2 für 15 Minuten, für Frauen in einer Dosis von 1 g / 10 cm 2 für 60 Minuten aufgetragen werden.

Bei der oberflächlichen Anästhesie der Genitalorgane, bei der Entfernung von Kondylomen und vor der Injektion von Lokalanästhetika, werden 5-10 g Creme (abhängig von der Fläche der behandelten Oberfläche) auf die gesamte Oberfläche der Schleimhaut einschließlich der Falten aufgetragen. Anwendungszeit 5-10 min. Das Verfahren sollte unmittelbar nach dem Entfernen der Creme durchgeführt werden.

Kinder für Oberflächenanästhesie intakter Haut vor Punktion des Gefäßes oder Oberflächenoperationen Emla Creme wird mit einer dicken Schicht auf der Haut unter einem Okklusivverband aufgetragen. Die Dosis des Arzneimittels sollte der behandelten Oberfläche entsprechen und sollte 1 g Creme pro 10 cm 2 nicht überschreiten.

Die Dosierung und der Zeitpunkt der Anwendung hängen vom Alter des Kindes ab.

Emla® (Emla®)

Wirkstoff:

Inhalt

Pharmakologische Gruppe

Nosologische Klassifikation (ICD-10)

3D Bilder

Zusammensetzung und Freisetzungsform

in Aluminiumtuben von 5 g; in einem Kartonbündel 5 Stück oder in Aluminiumtuben von 30 g; in einem Kartonbündel 1 Stck.

in einem kastenlosen, konturlosen Paket 1 System bestehend aus einem Schutzlaminat (Kunststoff / Aluminium / Kunststofflaminat) und einem Trennpolster (laminiertes Papier). Das schützende Laminat ist mit dem flexiblen Substrat durch eine ringförmige Zone um die Cellulose-Scheibe herum versiegelt. In einer Kartonpackung mit der Kontrolle der ersten Öffnung von 2 oder 20 konturlosen Zellen.

Beschreibung der Darreichungsform

Creme: uniform, weiß.

Das therapeutische System besteht aus einem adhäsiven Medikamententeil und einem flexiblen Rücken. Die geklebte Arzneimitteleinheit besteht aus einer kreisförmigen Cellulose-Scheibe mit einem Durchmesser von 3,5 cm, die an einem flexiblen Substrat befestigt ist. Eine weiße oder weißliche Pulpa-Scheibe wird mit 1 g 5% EMLA®-Emulsion imprägniert.

Ein quadratisches Klebeband mit abgerundeten Kanten ist um den Umfang der Cellulosescheibe angeordnet. Flexibles Substrat einer runden Form mit Vorsprüngen - Kunststoff / Aluminium / Kunststofflaminat.

Pharmakologische Wirkung

Indikationen Medikament Emla ®

Beide Darreichungsformen gemeinsam

oberflächliche Anästhesie der Haut für Injektionen, Punktionen und vaskuläre Katheterisierung und Oberflächenoperationen;

Für Sahne zusätzlich

Oberflächenanästhesie von trophischen Ulcera der unteren Extremitäten während der chirurgischen Behandlung (mechanische Reinigung), zum Beispiel, um Fibrin, Eiter und nekrotisches Gewebe zu entfernen;

Oberflächenanästhesie der Schleimhaut der Geschlechtsorgane vor der Durchführung von schmerzhaften Manipulationen (nur bei Erwachsenen) und für die Anästhesie vor Injektionen von Lokalanästhetika.

Kontraindikationen

Beide Darreichungsformen gemeinsam

Überempfindlichkeit gegen Lokalanästhetika vom Amidtyp oder eine andere Komponente des Arzneimittels;

Frühgeborene mit einer Tragzeit von weniger als 37 Wochen geboren.

Für Sahne zusätzlich

Neugeborene mit einem Gewicht von weniger als 3 kg.

Creme: Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, hereditäre oder idiopathische Methämoglobinämie, weit verbreitete Neurodermitis (atopische Dermatitis), Patienten, die Antiarrhythmika der Klasse III (zB Amiodaron) einnehmen (siehe Abschnitt "Besondere Anweisungen").

Therapeutisches System: wenn das Medikament in der Nähe der Augen verwendet wird; vor der subkutanen Verabreichung eines Lebendimpfstoffs (zum Beispiel BCG); bei Anwendung auf die Haut mit weit verbreiteter Neurodermitis (atopische Dermatitis); Die kombinierte Anwendung des Medikaments EMLA ® und der Medikamente, die Methämoglobinämie bei Kindern im Alter von 0 bis 12 Monaten verursachen, wird nicht empfohlen; bei Patienten mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel; Es ist nicht empfehlenswert, das Präparat auf die offenen Wunden zu verwenden.

Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

Es liegen keine ausreichenden Daten zur Anwendung von EMLA ® Creme bei Schwangeren vor. Im Rahmen von Tierversuchen wurde keine direkte oder indirekte negative Wirkung des Arzneimittels auf Schwangerschaft, fetale Entwicklung, den Prozess der Geburt oder postnatalen Entwicklung festgestellt. Lidocain und Prilocain dringen in die Plazentaschranke ein und können im Gewebe des Fötus absorbiert werden. Es wurden keine spezifischen Verstöße gegen den Fortpflanzungsprozess gemeldet, wie z. B. eine Zunahme der Häufigkeit von Missbildungen oder andere direkte oder indirekte nachteilige Auswirkungen auf den Fötus. Es sollte berücksichtigt werden, dass Lidocain und Prilocain bei einer großen Anzahl von Schwangeren und Frauen im gebärfähigen Alter verwendet wurden. Bei der Anwendung des Arzneimittels bei Schwangeren sollte jedoch Vorsicht walten gelassen werden.

Lidocain und Prilocain werden in Mengen in die Muttermilch ausgeschieden, die kein Risiko für das Kind darstellen, wenn das Medikament in therapeutischen Dosen verwendet wird.

Nebenwirkungen

Auf Seiten der Haut: vorübergehende lokale Reaktionen im Bereich der Anwendung der Droge, wie Blässe, Rötung und Schwellung.

Seltener (1/1000)

Auf der Hautseite: im ersten Moment nach der Anwendung - leichtes Brennen und Juckreiz (im Bereich der Anwendung der Droge).

Rare (2) eine dicke Schicht auf die Haut auftragen und mit einem Okklusivverband abdecken

Oberflächenanästhesie von trophischen Ulzera der unteren Extremitäten

Während der chirurgischen Behandlung (mechanische Reinigung) von trophischen Geschwüren der unteren Extremitäten, eine Einzeldosis von etwa 1-2 g / 10 cm 2; Tragen Sie die Creme mit einer dicken Schicht auf die Ulkusoberfläche auf, nicht mehr als 10 g Creme pro Eingriff. Einen okklusiven Verband anlegen. Anwendungszeit: mindestens 30 Minuten.

Das geöffnete Cremetubus ist für den einmaligen Gebrauch bestimmt, das Tubus mit den Cremerückständen sollte nach Gebrauch bei einem Patienten verworfen werden.

Im Fall der Behandlung von Geschwüren, in deren Gewebe das Eindringen des Arzneimittels schwierig ist, kann die Dauer der Anwendung auf 60 Minuten erhöht werden. Die mechanische Reinigung sollte spätestens 10 Minuten nach dem Entfernen der Creme beginnen.

Bei Manipulationen an Geschwüren der unteren Extremitäten wurde EMLA ® Creme über einen Zeitraum von 1-2 Monaten bis zu 15 Mal angewendet, ohne die Wirksamkeit zu vermindern und die Häufigkeit lokaler Reaktionen zu erhöhen.

Genetische Anästhesie

Haut Genitalien:

Schmerzlinderung vor Lokalanästhesie Injektionen

Männer: 1 g / 10 cm 2. Tragen Sie die Creme mit einer dicken Schicht auf die Haut auf. Anwendungszeit - 15 min.

Frauen: 1-2 g / 10 cm 2. Tragen Sie die Creme mit einer dicken Schicht auf die Haut auf. Anwendungszeit - 60 Minuten.

Oberflächenanästhesie der Schleimhaut der Geschlechtsorgane

Bei der Entfernung von Kondylomen und bei der Anästhesie vor Injektionen von Lokalanästhetika: etwa 5-10 g Creme, abhängig von der Fläche der behandelten Oberfläche. Die Creme sollte auf die gesamte Oberfläche der Schleimhaut aufgetragen werden, einschließlich der Falten der Schleimhaut. Okklusive Verbände sind erforderlich. Anwendungszeit - 5-10 min. Führen Sie das Verfahren sofort nach dem Entfernen der Creme durch.

Anästhesie mit Nadeleinführung, Scraping von Molluscum contagiosum und anderen kleinen oberflächlichen chirurgischen Eingriffen

Die Creme mit einer dicken Schicht auf die Haut auftragen und mit einem Okklusivverband abdecken. Die Dosis sollte der behandelten Oberfläche entsprechen und sollte 1 g Creme pro 10 cm 2 nicht überschreiten.

Eine Verlängerung der Applikationszeit reduziert die Anästhesie. Bei Kindern mit einer häufigen atopischen Dermatitis (atopische Dermatitis) sollte der Zeitpunkt der Anwendung auf 30 Minuten reduziert werden.

Die Creme mit einer dicken Schicht auf die Haut auftragen und mit einem Okklusivverband abdecken.

Empfehlungen für die Anwendung des Medikaments

1. Durchstechen Sie die Schutzmembran des Aluminiumrohrs mit einer Schraubkappe, pressen Sie eine ausreichende Menge Creme aus dem Rohr und tragen Sie sie an der Stelle des vorgeschlagenen Verfahrens auf. Während der Anästhesie der Haut können okklusale Aufkleber verwendet werden (5 × 5 g sind an der Verpackung befestigt)

2a. Nimm 1 der okklusalen Aufkleber und entferne den zentralen Teil (Abb. 1).

Abbildung 1. Entfernen des mittleren Teils des Aufklebers.

2b. Trennen Sie die Papierauskleidung von der Papierkante auf der Rückseite des Verbands (Abb. 2).

Abbildung 2. Die Trennung der Papierauskleidung von der Kante.

Verwenden Sie für die Anästhesie trophischer Ulzera der unteren Extremitäten einen okklusiven PVC-Verband.

3. Bedecken Sie die aufgetragene Creme mit einer Bandage, so dass die darunter liegende Schicht der Creme dick ist und nicht unter den Bandagen herausquetscht. Die Ränder des Verbandes vorsichtig glätten, um ein Auslaufen der Creme zu vermeiden.

4. Entfernen Sie den Papierrahmen, wenn Sie den mitgelieferten Okklusalaufkleber verwenden. Der Zeitpunkt der Anwendung des Medikaments kann direkt auf der Bandage aufgezeichnet werden.

5. Entfernen Sie nach der empfohlenen Zeit den Verband und die Creme von der Oberfläche.

Äußerlich auf der Haut.

Erwachsene: 1 oder mehr therapeutische Systeme (TS) gleichzeitig. Anwendungszeit - nicht weniger als 1 h.

Kinder von 1 Jahr bis 12 Jahren: 1 oder mehr Fahrzeuge gleichzeitig. Anwendungszeit - nicht weniger als 1 h.

Kinder von 3 bis 12 Monaten: 1 oder 2 (maximal) des Fahrzeugs zur gleichen Zeit. Anwendungszeit - 1 Stunde.

Kinder von 0 bis 3 Monaten: nicht mehr als 1 Fahrzeug / Tag (Höchstdosis). Anwendungszeit - nicht mehr als 1 Stunde.

Eine Verlängerung der Applikationszeit um mehr als 5 Stunden führt nicht zu einer erhöhten Anästhesie.

Bei Kindern mit einer häufigen atopischen Dermatitis (atopische Dermatitis) sollte der Zeitpunkt der Anwendung auf 30 Minuten reduziert werden.

Überdosierung

Symptome: Wenn das empfohlene Dosierungsschema eingehalten wird, ist die Entwicklung von Anzeichen einer systemischen Toxizität unwahrscheinlich. Die Intoxikationssymptome sind wahrscheinlich dieselben wie bei der Verwendung anderer Lokalanästhetika, wie ZNS-Erregung, und in schweren Fällen, ZNS-Depression und Herzaktivität.

In seltenen Fällen entwickelten Kinder klinisch signifikante Methämoglobinämie. Prilocain in hohen Dosen kann eine Erhöhung des Methämoglobinspiegels verursachen.

Eine Oberflächenbehandlung mit 125 mg Prilocain über 5 Stunden verursachte bei einem 3 Monate alten Baby die Entwicklung einer mäßigen Methämoglobinämie. Die oberflächliche Anwendung von Lidocain in einer Dosis von 8,6-17,2 mg / kg verursachte schwere Intoxikationen beim Neugeborenen.

Behandlung: schwere neurologische Symptome (Krämpfe, ZNS-Depression) erfordern eine symptomatische Behandlung, einschließlich Zweck der Antikonvulsiva und, falls erforderlich, mechanische Beatmung. Im Fall von Methämoglobinämie ist das Gegenmittel Methylthioniniumchlorid (Methylenblau).

Aufgrund der langsamen systemischen Resorption des Arzneimittels sollten die Patienten nach Beginn der Intoxikationsbehandlung mehrere Stunden überwacht werden.

Spezielle Anweisungen

Allen Dosierungsformen gemeinsam.

Patienten mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel oder hereditäre oder idiopathische Methämoglobinämie sind anfälliger für drogenabhängige Methämoglobinämie.

Die Wirksamkeit der Anwendung der Creme bei Neugeborenen während der Entnahme von Blutproben aus der Ferse wurde nicht nachgewiesen.

Bei der Anwendung des Medikaments EMLA ® um die Augen ist Vorsicht geboten, da das Arzneimittel Augenreizungen verursacht. Auch der Verlust von Schutzreflexen kann Irritationen und Schädigungen der Hornhaut verursachen. Wenn die Creme in die Augen gelangt, spülen Sie die Augen sofort mit Wasser oder Kochsalzlösung oder schützen Sie die Augen, bis die Schutzreflexe wiederhergestellt sind.

Vorsicht ist geboten, wenn das Medikament mit weit verbreiteter Neurodermitis (atopische Dermatitis) auf die Haut aufgetragen wird; die Anwendungszeit sollte reduziert werden (15-30 min).

Bei Kindern unter 3 Monaten wurde die Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung von EMLA ® Creme nach einmaliger Anwendung bestimmt. Bei diesen Kindern wurde nach dem Auftragen der Creme häufig ein vorübergehender Anstieg der Blutmethämoglobinkonzentrationen um bis zu 13 Stunden beobachtet, jedoch hat der beobachtete Anstieg der Blutmethämoglobinspiegel wahrscheinlich keine klinische Bedeutung.

Wenden Sie das Medikament nicht auf offene Wunden an.

Lidocain und Prilocain in Konzentrationen über 0,5-2% haben bakterizide und antivirale Eigenschaften. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, beim Auftragen der Creme vor der subkutanen Verabreichung eines Lebendimpfstoffs (z. B. BCG) besondere Vorsicht walten zu lassen.

Einfluss auf die Fähigkeit, Transportmittel zu verwalten und mit Ausrüstung zu arbeiten. Es gab keine Abnahme der Reaktion bei der Verwendung des Arzneimittels EMLA ®.

Für Sahne zusätzlich

Patienten, die Antiarrhythmika der Klasse III (z. B. Amiodaron) einnehmen, sollten überwacht und EKG-kontrolliert überwacht werden, z kann die Herzaktivität beeinflussen.

Tragen Sie EMLA ® Creme nicht auf ein beschädigtes Trommelfell auf oder in anderen Fällen, in denen die Creme in das Mittelohr eindringen könnte.

Aufgrund des Mangels an Daten über die Absorption des Arzneimittels wird nicht empfohlen, die Creme auf die Schleimhaut der Geschlechtsorgane bei Kindern aufzutragen.

Für Fahrzeug zusätzlich

Aufgrund des Mangels an Daten wird die kombinierte Anwendung von EMLA ® und Arzneimitteln, die Methämoglobinämie bei Kindern im Alter von 0 bis 12 Monaten verursachen, nicht empfohlen.

Lagerbedingungen des Medikaments Emla ®

Außerhalb der Reichweite von Kindern aufbewahren.

Ablaufdatum des Medikaments Emla ®

Creme für die äußere und äußere Anwendung - 3 Jahre.

Creme für die äußere und äußere Anwendung - 3 Jahre.

transdermales therapeutisches System - 2 Jahre.

Creme Elma Anweisung

Beschreibung vom 07/01/2016

  • Lateinischer Name: Emla
  • ATX-Code: N01BB20
  • Wirkstoff: Lidocain + Prilocain (Lidocain + Prilocain)
  • Hersteller: Recip, Recipharm Karlskoga AB (Schweden)

Zusammensetzung

Das therapeutische System und die Creme enthalten als Wirkstoffe 25 mg Lidocain und 25 mg Prilocain pro 1 g des Präparats sowie die folgenden Hilfskomponenten: Natriumhydroxid, Glycerylhydroxystearat-Macrogol (Arlaton 289), Carboxypolymethylen (Carbomer 974P), gereinigtes Wasser.

Formular freigeben

Weiße homogene Creme ist verfügbar. Das therapeutische System ist in einer konturierten Verpackung enthalten, die einen medizinischen Teil und flexibles Papier enthält. Emlas Salbe ist nicht zu verkaufen, obwohl in Apotheken oft gefragt wird, wie es mit Sahne verwechselt wird.

Pharmakologische Wirkung

Pharmakodynamik und Pharmakokinetik

Die Anästhesiecreme von Emla verhindert die Entstehung von Impulsen am Ende der sensorischen Nerven und die Leitung der Erregungsreaktion entlang der Nervenfasern.

Der maximale Effekt wird eine Stunde nach der Verwendung des Arzneimittels beobachtet. Die Dauer des Effekts beträgt eine halbe Stunde.

Hinweise für den Einsatz

Die Creme und das therapeutische System werden als oberflächliche Betäubung für Injektionen, Katheterisierung von Blutgefäßen, Punktionen und chirurgische Eingriffe verwendet.

Außerdem wird die Creme an den unteren Extremitäten zur Oberflächenanästhesie bei trophischen Ulzera sowie vor schmerzhaften Manipulationen mit der Schleimhaut der Geschlechtsorgane (nur bei Erwachsenen) angewendet.

Darüber hinaus wird es oft in Schönheitssalons in den folgenden Fällen verwendet:

  • Haarentfernung, Entfernung von Tätowierungen, Narbenkorrektur;
  • für die Korrektur von Nasolabialfalten, die Beseitigung von Falten usw.;
  • vor der Mesotherapie;
  • vor der Einführung von Medikamenten wie Botox, Restylane, etc.;
  • beim Entfernen von Besenreisern.

Kontraindikationen

Das Medikament in beiden Formen der Freisetzung ist in den folgenden Fällen kontraindiziert:

  • Körperüberempfindlichkeit;
  • Babys mit einer Tragzeit von bis zu 37 Wochen geboren.

Die Creme gilt auch nicht für Neugeborene mit einem Gewicht von bis zu 3 kg. Das therapeutische System ist nicht ratsam, auf offene Wunden zuzufügen.

Mit Vorsicht wird die Creme wegen Mangel an Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase, atopischer Dermatitis, erblicher oder idiopathischer Methämoglobinämie eingesetzt.

Das therapeutische System wird mit Vorsicht in den Augen angewendet (Reizung ist möglich), mit atopischer Dermatitis, vor BCG und auch im Falle eines Mangels an Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase.

Nebenwirkungen

Die Verwendung von Mitteln kann zu folgenden Nebenwirkungen führen: Blässe, Schwellung, Erythem, Allergien. Darüber hinaus können lokale Reaktionen wie Brennen und Juckreiz am Applikationsort auftreten.

Gebrauchsanweisung Emla (Methode und Dosierung)

Gebrauchsanweisung Creme Emla und therapeutische System meldet, dass sie extern verwendet werden. Die Creme kann je nach Bedarf auf die Haut oder Schleimhaut aufgetragen werden.

Bei Injektionen und kleinen chirurgischen Eingriffen werden in der Regel 1,5-2 g des Wirkstoffs pro 10 cm2 Haut verwendet, und dann wird ein okklusiver Verband für 1-5 Stunden angewendet.

Wenn die Eingriffe großflächig durchgeführt werden, 1,5-2 g / cm2 Creme auftragen und 2-5 Stunden lang einen Okklusivverband anlegen.

Als oberflächliche Anästhesie im Falle von trophischen Ulzera an den unteren Extremitäten wird die Creme in einer Dosierung von etwa 1-2 g / cm² in einer ziemlich dicken Schicht aufgetragen. Sie können nicht mehr als 10 g Mittel für 1 Verfahren verwenden. Ein Okklusivverband wird für eine halbe Stunde aufgetragen. Wenn das Eindringen des Arzneimittels in das Gewebe schwierig ist, kann diese Zeit auf 1 Stunde erhöht werden. Die mechanische Reinigung beginnt spätestens 10 Minuten nach dem Entfernen des Werkzeugs. Für 1-2 Monate wird die Creme bis zu 15 Mal verwendet.

Gebrauchsanweisung Emla bietet auch verschiedene Anwendungsschemata während der oberflächlichen Anästhesie der Genitalschleimhaut.

Als Anästhetikum werden vor Injektionen von Lokalanästhetika 1-2 g pro 10 cm2 Haut verschrieben. Das Produkt wird in einer ziemlich dicken Schicht auf die Haut aufgetragen. Bewerbungszeit für Frauen - 60 Minuten, für Männer - 15 min.

Bei der Entfernung von Kondylomen und bei der Anästhesie werden vor Injektionen von Lokalanästhetika etwa 5-10 g der Creme auf die Schleimhaut aufgetragen. Mittel halten 5-10 Minuten Das Verfahren wird unmittelbar nach dem Entfernen der Creme durchgeführt.

Kindern kann eine Creme als Betäubungsmittel für Injektionen und andere oberflächliche chirurgische Eingriffe in einer Dosierung von nicht mehr als 1 g pro 10 cm2 verschrieben werden. Das Werkzeug wird mit einer dicken Schicht aufgetragen, dann Okklusivverband angelegt.

Wenn ein Patient atopische Dermatitis hat, sollte der Zeitpunkt der Anwendung auf 15-30 Minuten reduziert werden.

In Schönheitssalons wird Emla besonders häufig zur Haarentfernung von Bikini und anderen Bereichen eingesetzt. Dazu wird das Werkzeug an den richtigen Stellen mit einer dicken Schicht aufgetragen und ca. 30-60 Minuten vor Beginn des Eingriffs gewartet. Wenn die Creme während der Haarentfernung auf einer ausreichend großen Fläche verwendet wird, benötigen Sie möglicherweise mehrere Röhrchen gleichzeitig.

Frauen loben dieses Mittel im Allgemeinen sehr, besonders da keine andere Salbe oder Creme eine ähnliche Wirkung hat.

Überdosierung

Wenn Sie das Arzneimittel gemäß den Anweisungen verwenden, ist eine Intoxikation unwahrscheinlich. Mögliche Anzeichen einer systemischen Toxizität deuten auf eine erhöhte Erregung sowie eine Hemmung der Funktionen des zentralen Nervensystems und des Herzens hin.

Mit schweren neurologischen Symptomen, symptomatische Therapie. Zum Beispiel, wenn Krämpfe auftreten, sind Antikonvulsiva verschrieben.

Nach Beginn der Behandlung auf Anzeichen einer systemischen Toxizität muss der Patient mehrere Stunden lang beobachtet werden.

Interaktion

Patienten, die Antiarrhythmika der Klasse III einnehmen, sollten die Creme mit Vorsicht anwenden.

Es ist nicht wünschenswert, das Rauschgift mit Rauschgiften zu kombinieren, die Methemoglobinemia bei Kindern unter 1 Jahr provozieren.

Verkaufsbedingungen

Die Medizin kann ohne Rezept gekauft werden.

Lagerbedingungen

Das Produkt sollte nicht gefroren werden, aber die Lagertemperatur sollte 30 ° C nicht überschreiten. Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Emla-Creme

Inhalt [verstecken]

Emla Creme (Emla) ist eine spezielle Creme, die entwickelt wurde, um die Haut bei verschiedenen Manipulationen anästhesieren. Eine spezielle Kombination von Anästhetika ermöglicht den Einsatz dieses Werkzeugs zur Schmerzlinderung bei Erwachsenen und Kindern.

Wofür wird es verwendet?

Dieses Anästhetikum dringt perfekt in die Haut ein und betäubt es. Es wird nicht nur für die Haut, sondern auch für die Schleimhäute verwendet. Das Produkt ist ein einzigartiges und sicheres Produkt und kann sowohl für kleine Kinder als auch für schwangere Frauen verwendet werden.

Emla Betäubungscreme wird empfohlen für:

  1. Anästhesie der Epidermis während Gefäßpunktion und Kathetereinführung;
  2. Oberflächenchirurgie;
  3. Bei schmerzhaften Operationen an Hautgewebe und Schleimhäuten;
  4. Trophische Geschwüre und ihre Behandlung;
  5. Mit Injektionen und Impfungen bei Kindern;
  6. Während der Hauttransplantation durch Aufspalten eines Gewebes über große Bereiche;
  7. Schmerzlinderung während der Epilation;
  8. Behandlungen im Schönheitssalon mit Laser- und Mesotherapie;
  9. Zum Tätowieren;
  10. Bei Operationen in der Gynäkologie und Urologie;
  11. In der Pädiatrie bei zahlreichen schmerzhaften Manipulationen (Injektionen, Blutproben, Punktionen).

Fazit

Emla Creme ist ein wirksames Anästhetikum zur Anästhesie der Haut bei Erwachsenen und Kindern. Lesen Sie die Anweisungen vor der Verwendung und befolgen Sie die Anwendungsregeln. Emla Betäubungscreme hat ausgezeichnete Bewertungen.

Gebrauchsanweisung

Die Verwendung von Emla-Creme sollte korrekt und zeitnah sein. Um dies zu tun, müssen Sie bestimmte Regeln lernen:

  1. Lesen Sie die Gebrauchsanweisung sorgfältig durch, bevor Sie mit der Anwendung dieses Arzneimittels fortfahren.
  2. Verwenden Sie das Medikament im Voraus, damit es vor Beginn der Manipulation wirken kann.
  3. Tragen Sie das Produkt auf den gesamten Hautbereich auf.
  4. Achten Sie darauf, den Ort mit einem speziellen undurchlässigen Aufkleber zu bedecken, der in der Verpackung angebracht ist.
  5. Beachten Sie die Gebrauchsanweisung und die Belichtungszeit der Anwendung.
  6. Für eine bessere Anästhesie verwenden Sie eine dicke Emulsion, die gleichmäßig verteilt wird.

Es ist sehr wichtig, die Dosierung zu beachten. Dies ist notwendig, damit die Anästhetika auf eine ausreichende Höhe und Fläche der Haut einwirken. Andernfalls können während des Eingriffs Schmerzen auftreten.

Der Aufkleber ist notwendig für das beste Eindringen von Substanzen in die Haut. Da die Feuchtigkeitsaufnahme der Creme am günstigsten ist, ist die Verwendung eines Okklusivverbandes erforderlich. Somit behält ein undurchlässiger Film Feuchtigkeit und die Anästhesie beginnt zu wirken.

Die Höhe der Anästhesie und ihre Dauer hängen von der Dauer der Anwendung und Dosierung der Emla-Creme ab. Das Medikament beginnt sofort zu wirken, also 1 bis 2 Stunden vor dem Eingriff anwenden. Nachdem die Bandage entfernt wurde, beträgt die Anästhesiezeit 2 bis 4 Stunden.

Emla Creme, wenn sie auf die Schleimhäute der Geschlechtsorgane von Frauen aufgetragen wird, beginnt schneller zu handeln. Es dauert 15-20 Minuten, um die Schleimhaut mit einem Laser anästhesieren.

Nach dem Auftragen und Warten auf die zugeteilte Zeit wird die Binde entfernt und die Reste des Produkts mit einer Serviette abgewischt. Weiter ist die Art der Manipulation, die benötigt wird. Zum Beispiel wird zur Impfung die Injektionsstelle desinfiziert und injiziert. Es ist in Ordnung, wenn der Aufkleber vor dem Eingriff entfernt wird. Die Wirkung der Anästhesie bleibt erhalten und Sie können 30 Minuten - 1 Stunde warten, ohne das Ergebnis zu verlieren.

Die Emla-Cremedosierung sollte die folgenden Indikatoren nicht überschreiten:

  • Von der Geburt bis zu 3 Monaten - 1 g auf der maximalen Hautfläche von 10 cm2 (nicht mehr als 1 Stunde);
  • Bis zu einem Jahr - 2 g maximal pro 20 cm2 (für 1 Stunde Anwendung);
  • Ab 1 Jahr bis 6 Jahre - 10 g pro 100 cm2 Haut (1 bis 5 Stunden Verband);
  • 6 - 12 Jahre - 20 g bei einer maximalen Fläche von 200 cm2 (1 bis 5 Stunden).

Cream "EMLA" ist sicher für Erwachsene und Kinder zu verwenden. Dies wird durch zahlreiche Laboruntersuchungen belegt. Blässe oder Rötung können lokal auftreten, sowie leichte Schwellungen, selten Juckreiz. Dies beeinträchtigt jedoch nicht die anästhetische Wirkung dieses Arzneimittels.

Es gibt eine Reihe von Kontraindikationen:

  • Methämoglobinämie (erhöhter Gehalt an Methämoglobin);
  • Verwenden Sie für Frühgeborene, die für einen Zeitraum von weniger als 37 Wochen geboren wurden;
  • Besondere individuelle Intoleranz gegenüber in der Creme enthaltenen Anästhetika;
  • Bis zu 3 Monate, Kinder machen eine einmalige Studie.

Sie müssen vorsichtig sein und die folgenden Vorsichtsmaßnahmen beachten:

  1. Nicht bei offenen Hautläsionen anwenden (nur wenn Ulcera an den unteren Extremitäten behandelt werden müssen;
  2. Verwenden Sie die offene Tube Emla Creme nicht erneut, wenn sie bei trophischen Geschwüren angewendet wird.
  3. Wenn atopische Dermatitis die Exposition des Okklusivverbandes bis zu einer halben Stunde reduziert;
  4. Mit äußerster Vorsicht empfiehlt es sich, bei Kindern auf die Schleimhäute zu applizieren, da die Resorption des Wirkstoffes in ihnen reduziert ist;
  5. Nicht auf das Ohr auftragen, wenn die Emulsion in das Mittelohr gelangt;
  6. Augenkontakt und Kontakt mit der Augenschleimhaut vermeiden.

Es wird nicht empfohlen, die Anästhesiecreme "Emla" mit offenen Verletzungen auf der Haut zu verwenden. Wenn atopische Dermatitis notwendig ist, um die Zeit des Ankleidens bis zu einer halben Stunde zu reduzieren.

EMLA - offizielle Gebrauchsanweisung

Registrierungsnummer: П N014033 / 01

Handelsname: ЭМЛА®

Internationaler Name ohne Schutzrechte oder Gruppierung: Lidocain + Prilocain

Darreichungsform: topische und topische Creme

Zusammensetzung (für 1 g Sahne)
Wirkstoffe: Lidocain 25,0 mg, Prilocain 25,0 mg;
Sonstige Bestandteile: Macrogol glitserilgidroksistearat (ARLATON 289) 19,0 mg Carbomer 974 P (Carboxypolymethylen) 10,0 mg 5,2 mg Natriumhydroxid, um den pH-Wert auf 8,7 einzustellen, - 9,7 Gereinigtes Wasser auf 1,0 g.

Beschreibung: einheitliche Creme weißer Farbe.

Pharmakotherapeutische Gruppe: Lokalanästhetikum

ATX-Code: N01BB20

Pharmakodynamik
EMLA-Creme enthält als Wirkstoffe Lidocain und Prilocain, die Lokalanästhetika vom Amidtyp sind. Anästhesie der Haut wird durch das Eindringen von Lidocain und Prilocain in die Schichten der Epidermis und Dermis verursacht. Der Grad der Anästhesie hängt von der Dosis des Medikaments und der Dauer der Anwendung ab.
Intakte Haut
Nach dem Auftragen von EMLA® Creme auf die intakte Haut für 1-2 Stunden beträgt die Dauer der Narkose nach dem Entfernen des Okklusivverbandes 2 Stunden. Es gab keine Unterschiede in der Wirksamkeit (einschließlich der Zeit, um eine analgetische Wirkung zu erzielen) und Sicherheit bei der Anwendung der Creme auf intakter Haut zwischen älteren (65-96 Jahre) und jüngeren Patienten.
Aufgrund der Wirkung von EMLA® Creme auf oberflächliche Gefäße ist eine temporäre Blanchierung oder Rötung der Haut möglich. Solche Reaktionen bei Patienten mit weit verbreiteter Neurodermitis (atopische Dermatitis) können innerhalb von 30-60 Minuten nach dem Auftragen der Creme schneller auftreten, was auf ein schnelleres Eindringen der Creme durch die Haut hinweist.
Für die Nadelbiopsie (4 mm Durchmesser) bietet die EMLA®-Creme bei 90% der Patienten 60 Minuten nach dem Auftragen der Creme eine ausreichende Anästhesie für die intakte Haut, wenn die Nadel bis zu einer Tiefe von 2 mm und nach 120 Minuten mit der Nadel bis zu einer Tiefe von 3 mm eingeführt wird. Die Wirksamkeit der EMLA®-Creme hängt nicht von der Farbe oder Pigmentierung der Haut ab (Hauttyp I-IV).
Bei Verwendung von Kombinationsimpfstoffen gegen Infektionen wie Masern, Röteln, Mumps oder intramuskuläre Kombinationsimpfstoffe gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, Poliomyelitis und Infektion durch Haemophilius influenza Typ b sowie gegen Hepatitis B ist die Verwendung von EMLA®-Creme nicht möglich beeinflusste den durchschnittlichen Antikörpertiter, das Auftreten oder Verschwinden spezifischer Antikörper im Serum oder die Anzahl von Patienten, die nach Immunisierung einen schützenden oder positiven Antikörpertiter erreichten.
Die Schleimhaut der Genitalien
Die Anästhesie der Schleimhaut der Geschlechtsorgane wird schneller als die Anästhesie der intakten Haut durch schnellere Resorption des Arzneimittels erreicht. Bei Frauen wird 5-10 Minuten nach dem Auftragen von EMLA®-Creme auf die Schleimhaut der Genitalorgane eine Anästhesie erreicht, die ausreicht, um den durch die Verwendung eines Argonlasers verursachten Schmerz zu lindern; Die Dauer der Anästhesie beträgt 15-20 Minuten (unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale von 5 bis 45 Minuten).
Trophische Geschwüre / untere Gliedmaßen
Nach dem Auftragen der Creme bei der Behandlung von trophischen Ulzera der unteren Extremitäten beträgt die Anästhesiedauer bis zu 4 Stunden. Keine negative Wirkung des Medikaments auf den Heilungsprozess von Geschwüren oder in Bezug auf die Bakterienflora.

Pharmakokinetik
Die systemische Resorption von EMLA®-Creme hängt von der Dosis, der Dauer der Anwendung und der Dicke der Haut (abhängig von der Körperregion) sowie von anderen Hautmerkmalen wie Hauterkrankungen und Rasur ab. Wenn sie auf die ulzerative Oberfläche der unteren Extremitäten angewendet werden, können die Besonderheiten von Geschwüren die Absorption des Arzneimittels beeinflussen, zum Beispiel der Wert (mit einer Zunahme der Fläche des Geschwürs nimmt die Absorption zu).
Intakte Haut:
Bei Erwachsenen betrug die systemische Resorption für Lidocain 3% und für Prilocain 5% nach Applikation von 60 g Creme auf eine intakte Haut des Hüftbereichs von 400 cm 2 (1,5 g pro 10 cm 2) 3 Stunden. Die Absaugung ist langsam. Die maximale Konzentration von Lidocain (Durchschnittswert von 0,12 & mgr; g / ml) und Prilocain (Durchschnittswert von 0,07 & mgr; g / ml) im Blutplasma wurde nach etwa 4 Stunden ab dem Zeitpunkt der Auftragung der Creme erreicht. Das Risiko toxischer Symptome besteht nur bei einer Konzentration von Wirkstoffen im Blutplasma von 5-10 μg / ml. Bei der Anwendung von EMLA® Creme auf intakter Haut 8-12 Stunden nach der Rasur ist die maximale Plasmakonzentration von Lidocain und Prilococin bei jungen und älteren Patienten sehr niedrig und liegt weit unter dem möglichen toxischen Wert.
Trophische Geschwüre / untere Gliedmaßen:
Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration von Lidocain (0,05-0,84 μg / ml) und Prilocain (0,02-0,08 μg / ml) im Blutplasma beträgt 1 -2,5 Stunden vom Zeitpunkt der Anwendung des Arzneimittels auf der Ulkusoberfläche (5 -10 g Sahne für 30 min. Bei wiederholter Anwendung der Creme auf der ulcerativen Oberfläche wurde keine Akkumulation von Prilocain, Lidocain oder ihren Metaboliten im Blutplasma beobachtet. 2-10 g EMLA®-Creme wurden auf die Geschwüroberfläche bis zu 62 cm 2 für 30 bis 60 Minuten 3 bis 7 Mal pro Woche (15 Mal pro Monat) aufgetragen.
Die Schleimhaut der Geschlechtsorgane:
Die Zeit bis zum Erreichen der maximalen Konzentration von Lidocain und Prilocain im Plasma (durchschnittlich 0,18 μg / ml bzw. 0,15 μg / ml) beträgt etwa 35 Minuten nach dem Auftragen des Arzneimittels auf die Vaginalschleimhaut (10 g Creme für 10 Minuten).

Hinweise für den Einsatz
Bei Erwachsenen:

  • oberflächliche Anästhesie der Haut während Injektionen (einschließlich Impfungen), Punktion und vaskuläre Katheterisierung und Oberflächenoperationen, einschließlich kleiner kosmetischer Eingriffe und Epilation;
  • Oberflächenanästhesie von trophischen Ulcera der unteren Extremitäten während der chirurgischen Behandlung (mechanische Reinigung), zum Beispiel, um Fibrin, Eiter und nekrotisches Gewebe zu entfernen;
  • Oberflächenanästhesie der Schleimhaut der Geschlechtsorgane vor Durchführung von schmerzhaften Manipulationen und zur Schmerzlinderung vor Injektionen von Lokalanästhetika.
    Bei Kindern: oberflächliche Anästhesie der Haut während Injektionen (einschließlich Impfungen), Punktion und vaskuläre Katheterisierung und oberflächliche chirurgische Eingriffe (einschließlich Entfernung von Molluscum contagiosum).

    Kontraindikationen

  • Überempfindlichkeit gegen Lokalanästhetika vom Amidtyp oder eine andere Komponente des Arzneimittels;
  • frühgeborene Neugeborene mit einer Tragzeit von weniger als 37 Wochen; Neugeborene mit einem Gewicht von weniger als 3 kg.

    Mit Vorsicht

    Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel, hereditäre oder idiopathische Methämoglobinämie, verbreitete Neurodermitis (atopische Dermatitis), Patienten, die Antiarrhythmika der Klasse III (z. B. Amiodaron) einnehmen (siehe Abschnitt "Besondere Anweisungen").

    Schwangerschaft und Stillzeit

    Schwangerschaft
    Es liegen keine ausreichenden Daten zur Anwendung von EMLA® Creme bei Schwangeren vor. Im Rahmen von Tierversuchen wurde keine direkte oder indirekte negative Wirkung des Arzneimittels auf Schwangerschaft, fetale Entwicklung, den Prozess der Geburt oder postnatalen Entwicklung festgestellt. Lidocain und Prilocain dringen in die Plazentaschranke ein und können im Gewebe des Fötus absorbiert werden. Es wurden keine spezifischen Verstöße gegen den Fortpflanzungsprozess gemeldet, wie z. B. eine Zunahme der Häufigkeit von Missbildungen oder andere direkte oder indirekte nachteilige Auswirkungen auf den Fötus.
    Stillzeit.
    Lidocain und Prilocain werden in Mengen in die Muttermilch ausgeschieden, die kein Risiko für das Kind darstellen, wenn das Medikament in therapeutischen Dosen verwendet wird.

    Dosierung und Anwendung: topisch, auf der Haut oder Schleimhaut.
    Erwachsene
    Oberflächenanästhesie der intakten Haut.

    Creme Elma Anweisung

    Mit diesem Produkt kaufen

    Lateinischer Name

    Formular freigeben

    Creme für den externen und lokalen Gebrauch.

    Zusammensetzung

      1 g Creme enthält 25 mg Lidocain, 25 mg Prilocain;
      Hilfsstoffe: Carboxypolymethylen; polyoxyhydriertes Rizinusöl; Natriumhydroxid, um den pH auf 8,7-9,7 zu ​​bringen; gereinigtes Wasser.

    Verpackung

    in Aluminiumtuben 5 g, in einem Kartonbündel 5 Stück oder in Aluminiumtuben von je 30 g, in einer Packung von 1 Tube.

    Pharmakologische Wirkung

    Emla Creme enthält als Wirkstoffe Lidocain und Prilocain, die Lokalanästhetika vom Amidtyp sind.

    Anästhesie der Haut wird durch das Eindringen von Lidocain und Prilocain in die Schichten der Epidermis und Dermis verursacht. Der Grad der Anästhesie hängt von der Dosis des Medikaments und der Dauer der Anwendung ab.

    Nach dem Auftragen von EMLA-Creme auf die intakte Haut für 1-2 Stunden beträgt die Anästhesiedauer nach dem Entfernen des Okklusivverbandes 2 Stunden. Es gab keine Unterschiede in der Wirksamkeit (einschließlich der Zeit, um eine analgetische Wirkung zu erzielen) und Sicherheit bei der Anwendung der Creme auf intakter Haut zwischen älteren (65-96 Jahre) und jüngeren Patienten.

    Aufgrund der Wirkung von EMLA-Creme auf oberflächliche Gefäße ist eine temporäre Blanchierung oder Rötung der Haut möglich. Solche Reaktionen bei Patienten mit weit verbreiteter Neurodermitis (atopische Dermatitis) können innerhalb von 30-60 Minuten nach dem Auftragen der Creme schneller auftreten, was auf ein schnelleres Eindringen der Creme durch die Haut hinweist.

    In Nadelbiopsien (Durchmesser 4 mm) Aufbringen EMLA Creme bei 90% der Patienten innerhalb von 60 Minuten nach der Creme bei 2 mm Auftragen und eine Tiefe des Einsetzens der Nadel 120 Minuten wurde die Einführung der Nadel bis zu einer Tiefe von 3 mm eine ausreichende Anästhesie intakter Haut zur Verfügung stellt. Die Wirksamkeit der EMLA-Creme hängt nicht von der Farbe oder Pigmentierung der Haut ab (Hauttyp I-IV).

    Bei der Verwendung von Kombinationsimpfstoffen gegen Infektionen wie Masern, Röteln, Mumps oder intramuskuläre Kombinationsimpfstoffe gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus, Poliomyelitis und Infektionen durch Haemophilius influenzae Typ b sowie gegen Hepatitis B wirkte sich der Einsatz von EMLA-Creme nicht aus der durchschnittliche Antikörpertiter, das Auftreten oder Verschwinden von spezifischen Antikörpern im Serum oder die Anzahl von Patienten, die nach der Immunisierung einen schützenden oder positiven Antikörpertiter erreicht haben.

    Die Anästhesie der Schleimhaut der Geschlechtsorgane wird schneller als die Anästhesie der intakten Haut durch schnellere Resorption des Arzneimittels erreicht. Bei Frauen wird nach 5-10 Minuten nach dem Auftragen von EMLA-Creme auf die Schleimhaut der Geschlechtsorgane eine Anästhesie erreicht, die ausreicht, um die durch die Verwendung eines Argonlasers verursachten Schmerzen zu lindern; Die Dauer der Anästhesie beträgt 15-20 Minuten (unter Berücksichtigung der individuellen Merkmale von 5 bis 45 Minuten).

    Nach dem Auftragen der Creme bei der Behandlung von trophischen Ulzera der unteren Extremitäten beträgt die Anästhesiedauer bis zu 4 Stunden. Keine negative Wirkung des Medikaments auf den Heilungsprozess von Geschwüren oder in Bezug auf die Bakterienflora.

    Emla, Hinweise für den Einsatz

    • oberflächliche Anästhesie der Haut mit Injektionen, Punktionen und Gefäßkatheterisierung und Oberflächenoperationen.
    • Oberflächenanästhesie venöse Geschwüre der unteren Extremitäten bei chirurgischer Behandlung (mechanische Reinigung), beispielsweise Fibrin, Eiter und nekrotische Gewebe zu entfernen.
    • Oberflächenanästhesie der Schleimhaut der Geschlechtsorgane vor der Durchführung von schmerzhaften Manipulationen (nur bei Erwachsenen) und für die Anästhesie vor Injektionen von Lokalanästhetika.

    Kontraindikationen

    • Überempfindlichkeit gegen Lokalanästhetika vom Amidtyp oder eine andere Komponente des Arzneimittels.
    • Frühgeborene mit einer Tragzeit von weniger als 37 Wochen geboren.
    • Neugeborene mit einem Gewicht von weniger als 3 kg.

    Dosierung und Verabreichung

    Äußerlich, auf der Haut oder Schleimhaut.

    Die Creme wird mindestens 1 Stunde vor Beginn des Eingriffs unter dem Okklusivverband (in der Packung erhältlich) aufgetragen, der Zeitpunkt der Anwendung des Arzneimittels wird auf dem Verband aufgezeichnet und nach dem Entfernen des Verbands wird der Rest der Creme mit Ethanol abgewischt.

    Für Hautanästhesie: adult (für „kleines“ Verfahren) 1,5 g / 10 qcm für 1-5 Stunden angelegt, um große Flächen - 1,5-2 g / 10 cm² für 2-5 Stunden; Kinder von 3 bis 11 Monaten - bis zu 1 g / 20 cm ². Kinder über 1 Jahr alt - 1 g / 10 sq. Cm.

    Anästhesie der Genitalorgane - 5-10 g Creme für 5-10 Minuten (ohne einen engen Verband).

    Verwenden Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit

    Nicht genügend Daten zur Anwendung von EMLA-Creme bei Schwangeren. Im Rahmen von Tierversuchen wurde keine direkte oder indirekte negative Wirkung des Arzneimittels auf Schwangerschaft, fetale Entwicklung, den Prozess der Geburt oder postnatalen Entwicklung festgestellt.

    Lidocain und Prilocain dringen in die Plazentaschranke ein und können im Gewebe des Fötus absorbiert werden. Es wurden keine spezifischen Verstöße gegen den Fortpflanzungsprozess gemeldet, wie z. B. eine Zunahme der Häufigkeit von Missbildungen oder andere direkte oder indirekte nachteilige Auswirkungen auf den Fötus.

    Lidocain und Prilocain werden in Mengen in die Muttermilch ausgeschieden, die kein Risiko für das Kind darstellen, wenn das Medikament in therapeutischen Dosen verwendet wird.

    Nebenwirkungen

    • Blässe
    • Hyperämie,
    • Schwellung
    • brennendes Gefühl
    • Juckreiz in der Gegend,
    • allergische Reaktionen (einschließlich anaphylaktischer Schock).

    Spezielle Anweisungen

    Patienten mit Glucose-6-Phosphat-Dehydrogenase-Mangel oder hereditäre oder idiopathische Methämoglobinämie sind anfälliger für drogenabhängige Methämoglobinämie.

    Die Wirksamkeit der Anwendung der Creme bei Neugeborenen während der Entnahme von Blutproben aus der Ferse wurde nicht nachgewiesen.

    Bei der Anwendung von EMLA-Creme um die Augen ist Vorsicht geboten, da das Arzneimittel Augenreizungen verursacht. Auch der Verlust von Schutzreflexen kann Irritationen und Schädigungen der Hornhaut verursachen. Wenn die Creme in die Augen gelangt, spülen Sie die Augen sofort mit Wasser oder Kochsalzlösung oder schützen Sie die Augen, bis die Schutzreflexe wiederhergestellt sind.

    Vorsicht ist geboten, wenn das Medikament mit weit verbreiteter Neurodermitis (atopische Dermatitis) auf die Haut aufgetragen wird; Anwendungszeit sollte reduziert werden (15-30 Minuten).

    Bei Kindern unter 3 Monaten wurde die Sicherheit und Wirksamkeit der Anwendung von EMLA-Creme nach Anwendung einer Einzeldosis bestimmt. Bei diesen Kindern wurde nach dem Auftragen der Creme häufig ein vorübergehender Anstieg der Methämoglobinspiegel im Blut bis zu 13 Stunden beobachtet. Der beobachtete Anstieg der Blutspiegel von Methämoglobin hat jedoch wahrscheinlich keine klinische Bedeutung.

    Patienten, die Antiarrhythmika der Klasse III (z. B. Amiodaron) einnehmen, sollten als EKG überwacht und überwacht werden kann die Herzaktivität beeinflussen.

    Tragen Sie keine EMLA-Creme auf ein beschädigtes Trommelfell oder in andere Fälle von möglichem Eindringen der Creme in das Mittelohr.

    Tragen Sie die Creme nicht auf offene Wunden auf. Aufgrund des Mangels an Daten über die Absorption des Arzneimittels wird nicht empfohlen, die Creme auf die Schleimhaut der Geschlechtsorgane bei Kindern aufzutragen.

    Lidocain und Prilocain in Konzentrationen über 0,5-2% haben bakterizide und antivirale Eigenschaften. In diesem Zusammenhang wird empfohlen, beim Auftragen der Creme vor der subkutanen Verabreichung eines Lebendimpfstoffs (z. B. BCG) besondere Vorsicht walten zu lassen.

    Hat keinen Einfluss auf die Fähigkeit, Fahrzeuge zu fahren und mit Ausrüstung zu arbeiten.

    Überdosierung

    Symptome: ZNS-Erregung, Krämpfe, Koma, Methämoglobinämie (verursacht durch Prilocain).

    Behandlung: Lungenventilation, Aufrechterhaltung der Vitalfunktionen, symptomatische Therapie; mit der Methämoglobinämie - intravenös / langsam die Lösung Methylenblau, mit den Konvulsionen - die Antikonvulsiva-Therapie.

    Lagerbedingungen

    Lagerung bei Temperaturen unter 30 ° C Friere nicht ein.

    Epilation ohne Schmerzen mit der Verwendung von "Emla"

    Emla - ein Medikament zur lokalen Betäubung in Form einer Creme. Es wird zur äußerlichen Anwendung für die Anästhesie der Hautdecken und der Schleimhäute gezeigt. Die Creme enthält Amide Anästhetika: Prilocain und Lidocain, die tief in die Dermis eindringen und die Empfindlichkeit der Nervenenden deaktivieren. Die analgetische Wirkung auf die Haut dauert 2 Stunden und auf den Schleimhäuten - bis zu 20 Minuten.

    Creme Eigenschaften

    Die Art der Wirkung des Arzneimittels auf verschiedene Bereiche der Dermis unterscheidet sich in Abhängigkeit von dem Anwendungsgebiet, der Dosis des Mittels und dem Zeitraum, in dem der okklusive Verband aufgetragen wurde. Bei der Anwendung sollte das Medikament seine Eigenschaften berücksichtigen:

    • 1 Stunde nach der Anwendung betäubt die Salbe 2 mm der Dermis in der Tiefe;
    • 2 Stunden nach der Anwendung ist die Empfindlichkeit der Nervenendigungen 3 mm von der Hautoberfläche entfernt;
    • 10 Minuten nach der Behandlung der Schleimhäute wird ihre Anästhesie beobachtet.

    Der Verlauf der Anästhesie wird nicht vom Alter und der Hautfarbe der Person beeinflusst. Der einzige Indikator, der die Wirkung des Medikaments beeinflusst, ist eine Anomalie der nervösen Empfindlichkeit - atopische Dermatitis. In diesem Fall ist der Effekt der Verwendung von "Emla" nach 20 Minuten bemerkbar.

    Creme Anwendung

    Die Gebrauchsanweisung enthält eine lange Liste von Indikationen zur Anwendung: Es wird empfohlen, die Creme vor allen Eingriffen zu verwenden, bei denen die oberen Schichten der Dermis verletzt sind. Sie sollten den starken Schmerz nicht vernachlässigen, da die ständige Reizung der Nervenenden die Arbeit der angrenzenden Organe und sogar des Herzens beeinträchtigen kann.

    Emla reduziert die Schmerzschwelle bei folgenden Verfahren signifikant:

    • Ohrlochstechen, Piercing;
    • Tätowieren, Tätowieren;
    • Injektionen von aggressiven Drogen und Vitaminen;
    • Subkutane Kosmetologie-Injektionen;
    • Epilation und Enthaarung.

    Die aktivste Salbe "Emla" wird zur Behandlung der Bikinizone vor der Haarentfernung verwendet. Die größte Anzahl von Nervenendigungen ist in diesem Bereich lokalisiert, so dass es äußerst schwierig ist, auf medizinische Geräte zu verzichten. Für eine erfolgreiche Epilation (Laser oder Foto) ist es notwendig, 8-10 g für die gesamte Bikinizone zu verwenden, und für die Epilation (mit Wachs, Zucker und mechanischem Gerät) - 3-5 g.

    Sicherheitsvorkehrungen

    Anweisungen an die Droge behauptet, dass die Creme absolut sicher für alle Altersgruppen und Gesundheitsbedingungen ist. Die einzige Ausnahme ist Methämoglobinämie und Allergie gegen die Komponenten des Arzneimittels. Schwangere Frauen und stillende Mütter können die Salbe vor der Epilation des Bikinis verwenden und sicherstellen, dass der Körper keine Überempfindlichkeit gegenüber Lidocain hat.

    Die Creme kann lokale Nebenwirkungen in Form von Juckreiz und Brennen verursachen. Die Haut ist durch Blässe und kurzzeitigen hämorrhagischen Ausschlag gekennzeichnet, auf den Schleimhäuten ist eine kaum wahrnehmbare Schwellung zulässig. Schäden an Mikrogefäßen verursachen Punktblutungen und Hyperämie (Übersättigung der Kapillaren mit Blut).

    Bei der Verwendung des Tools müssen Sie die folgenden Regeln beachten:

    1. Die Anweisung verbietet die Einnahme von Salbe im Bereich um die Augen und Ohren;
    2. Es ist nicht akzeptabel, die Creme auf die beschädigten Bereiche der Haut und Schleimhaut der Bikinizone aufzutragen;
    3. Bei Tachykardie oder Apathie, Lethargie muss das Werkzeug vollständig entfernt werden.

    Regeln der Anwendung

    Die Packung enthält Salbe und Okklusivverband. Tragen Sie die Creme spätestens eine Stunde vor der Haarentfernung auf. Die Anästhesie ist nur dann vollständig, wenn alle Regeln befolgt werden. Gebrauchsanweisung:

    1. Bedecken Sie die gesamte Bikinizone mit einer dicken Schicht "Emla", damit die Haut nicht durchscheint.
    2. Trennen Sie den Okklusivverband von der Oberfläche der Schablone und kleben Sie ihn auf den Epilationsbereich.
    3. Entfernen Sie die Ränder und lassen Sie 1-2 Stunden lang: Anästhesiesalbe sollte für mindestens 40 Minuten auf der Haut sein, und auf der Schleimhaut - mindestens 10, sonst ist die Wirkung unvollständig oder vollständig abwesend.
    4. Entfernen Sie den Film und entfernen Sie Rückstände.

    Bevor Sie die Haare entfernen, müssen Sie sicherstellen, dass die Hautoberfläche vollständig von den Überresten von "Emla" gereinigt ist. Von besonderer Bedeutung ist die Waxing- und Shugaring-Enthaarung, da der Kleber nicht in der Lage ist, die gesamte Vegetation zu erfassen, und das Verfahren verzögert sich. In Bezug auf die Foto-und Laser-Haarentfernung - sie sind weniger skurril, um das Vorhandensein von Geld auf der Haut, weil ihr Prinzip der Aktion auf das Brennen von Haaren und Zwiebeln in der Bikinizone basiert.

    Die Creme kann ein Katalysator für das Auftreten von Prellungen und Prellungen nach dem Eingriff sein, aber alle Unvollkommenheiten der Haut sollten innerhalb von 2-3 Tagen verschwinden. Emla wird nicht für die Wiederverwendung empfohlen, bis der Schaden in den oberen Schichten der Dermis besteht. Diese Regel ist leicht zu folgen, weil die Haare in der Bikinizone nicht früher als in 2-3 Wochen erscheinen.

    Analoge

    Wenn die Creme aus irgendeinem Grund Ihnen nicht passt, und die Anästhesie vor der Epilation des empfindlichen Bereiches notwendig ist, verwenden Sie die Mittel-Analoga. Die klassische Version ist das Medikament "Lidocaine Spray". Es hat praktisch keine Kontraindikationen und wird von Menschen jeden Alters gut vertragen.

    Besprühen Sie das Produkt über die gesamte Bikinizone und beginnen Sie sofort mit der Haarentfernung. Verlust der Empfindlichkeit tritt nach 1-3 Minuten auf, aber dauert nicht mehr als eine Stunde. Die Creme verhindert schmerzhafte Empfindungen nicht nur während, sondern auch nach dem Eingriff, während die Hautläsionen heilen. Mit Lidocaine Spray wird unmittelbar nach der Haarentfernung Juckreiz und Brennen gefühlt.

    Die Neuheit des Marktes für Lokalanästhetika ist Light Depreme, Emlas Gegenstück in der Wirkung, aber nicht in der Zusammensetzung. Der Hauptwirkstoff des Betäubungsmittels ist weniger toxisch als Lidocain und hat eine schnellere Wirkung. Der Verlust der Sensibilität der Haut in der Bikinizone geschieht im Laufe von 15-20 Minuten (in den seltenen Fällen ist nötig es okkljessjaja den Verband innerhalb der Stunde nicht zu entfernen). "Light Dep" ist billiger als "Emla", aber die Salbe wird nur von den offiziellen Vertretern von NNPTSTO gekauft.

    Verbraucher Bewertungen

    Die Creme fand viele weibliche Fans von einem weiblichen Publikum, die Epilation von Intimbereichen konfrontiert. Wie jedes Werkzeug hat Emla Vor- und Nachteile.

    • Evgenia (Moskau) ist mit der Wirkung der Creme zufrieden und behauptet, dass sie während der Laserhaarentfernung praktisch keine Schmerzen verspürte. Der Nachteil sind die hohen Kosten und die lange Wartezeit für die analgetische Wirkung.
    • Vera (Rostov-on-Don) bemerkt den Verlust der Empfindlichkeit der Dermis 1 cm in der Tiefe. Sie spricht über die Rentabilität der Verwendung der Salbe: 5 g für 2 Sitzungen der Haarentfernung im Intimbereich mit Wachs.
    • Natalia (Perm) ist traurig darüber, dass die anästhetische Wirkung nur 30 Minuten andauerte und schwere Hautreizungen verursachte.
    • Larisa (Ischewsk) sagte, dass sie vor dem ersten Gebrauch des Werkzeugs Angst vor Schmerzen hatte, und jetzt macht sie alleine zu Hause Shugaring. Stellt den hohen Preis und den schnellen Verbrauch der Salbe fest.
  • Wie man einen Elektrorasierer benutzt

    Rotary Elektrorasierer Philips S7510