Anästhetische Kondome

Ein Betäubungskondom ist ein gewöhnliches Verhütungsmittel mit einem speziellen Gleitmittel auf der Innenseite. Schmiermittel enthält in seiner Zusammensetzung Anästhetikum.

Am häufigsten verwendet:

Anästhetikum blockiert die Empfindlichkeit des Penis etwa 40 Sekunden nach dem Aufsetzen des Kondoms. Der Hersteller behauptet, dass aufgrund dieses Werkzeugs der Geschlechtsverkehr für einige Zeit verlängert wird.

Vor- und Nachteile dieser Kondome

Diese Kondome haben einige Vor- und Nachteile. Betrachte mehr.

  • Fast immer effektiv.
  • Kontrazeption ist sehr einfach.
  • Erhöhen Sie die Dauer des Geschlechts um 15-30 Minuten.
  • Nach längerem Gebrauch solcher Kondome leidet der Mann erneut an vorzeitiger Ejakulation.
  • Das Tragen eines Verhütungsmittels muss sehr sorgfältig sein und gewissen Regeln entsprechen. Genauigkeit ist notwendig, damit das Gleitmittel nicht auf die weiblichen Genitalien gelangt.
  • Da das Narkosemittel die Empfindlichkeit blockiert, hat der Mann in einigen Fällen keinen vollständigen Penis. So hat der Mann absolut keine Lust auf Sex.
  • Allergische Reaktionen sind möglich.
  • Temporäres Verschwinden der Erektion. Meist tritt bei Männern mit einem zu sensiblen Kopf des Penis, oder wenn zu viel Schmierung mit Anästhetikum verwendet wird.

Wie man Anästhesiekondome verwendet

Um den gewünschten Effekt zu erzielen, müssen einige Merkmale beachtet werden:

  • Öffnen Sie die Verpackung vorsichtig mit Kontrazeptivum.
  • Bevor du ein Kondom anziehst, ist es notwendig, die Luft aus dem Kondom herauszulassen, dies hilft, das Geld beim Sex zu brechen.
  • Versuchen Sie nicht, das Kondom zu entfernen.
  • Wenn das Gleitmittel auf die weiblichen Geschlechtsorgane gelangt, wird die Frau erstens den Prozess nicht genießen, zweitens ist es mit der Entwicklung von Soor oder lokalen allergischen Reaktionen verbunden.
  • Für den Fall, dass das Medikament auf die Vagina gelangt, muss die Frau das Genitalorgan in warmem Wasser waschen.
  • Nach dem Sex sollte ein Mann die Genitalien mit Seife waschen.
  • Das Kondom sollte in Papier eingewickelt und in einer Mülltonne entsorgt werden.

Wie bei Analsex ist die Verwendung solcher Kondome keine Kontraindikation.

Es wird nicht empfohlen, diese Kontrazeptiva während der Gebär- und Stillzeit zu verwenden, da das Risiko besteht, dass Schmierstoffe auf die weiblichen Geschlechtsorgane gelangen. In diesem Fall hat die Frau Soor, was während der Schwangerschaft und Stillzeit extrem unerwünscht ist.

Narkose Kondom Etiketten

Betrachten Sie die bekanntesten Marken von Kondomen genauer:

Anästhetikum - was ist diese Gruppe von Medikamenten, Wirkmechanismus, Anwendung in der Zahnmedizin und Chirurgie

Für jeden chirurgischen Eingriff ist eine Anästhesie obligatorisch. Neben der Chirurgie werden Schmerzlinderungspräparate in der Kosmetologie, Zahnmedizin und anderen Industrien verwendet. Um Schmerzen zu minimieren, werden Anästhetika mit allgemeinen oder lokalen Wirkungen verwendet. Es gibt verschiedene Arten von Anästhetika, von denen jede ihre eigenen Eigenschaften hat. Um das Anästhetikum zu verstehen - welche Art von Medikament und was in einer bestimmten Situation wirksam sein wird, müssen Sie mehr über den Wirkungsmechanismus und die Klassifizierung von Schmerzmitteln erfahren.

Klassifizierung

Arzneimittel, die die Empfindlichkeit von Nervenfasern schwächen und die durch sie hindurchgehende Stimulation hemmen können, werden als Anästhetika bezeichnet. Analgetische Medikamente über den Wirkungsmechanismus sind in zwei Gruppen unterteilt: lokale und allgemeine. Die erste wird nach chemischer Struktur und Art der Anästhesie klassifiziert. Allgemeine Schmerzmittel (Anästhesie) sind in Einkomponenten (einfach) und Mehrkomponenten (kombiniert) unterteilt.

Arten von Anästhetika

Allgemein- und Lokalanästhetika werden nach Typ klassifiziert. Die ersten Anästhetika können in Form von flüchtigen Flüssigkeiten oder Gasen vorliegen, die zusammen mit Sauerstoff durch die Maske inhaliert werden. Methoden der Verabreichung - Inhalation und parenteral. Andere Formen der Allgemeinanästhesie werden intravenös verabreicht. Klassifizierung von Lokalanästhetika nach Typ:

  1. Oberfläche. Die Substanz einer bestimmten Konzentration wird auf die Oberfläche der Schleimhaut oder Haut aufgetragen, wodurch die Empfindlichkeit eines bestimmten Bereichs verringert wird.
  2. Dirigent. Kann spinal oder epidural sein. Es besteht in der Hemmung der Empfindlichkeit, durch die afferente Nervenfaser.
  3. Infiltration. Die Haut und Gewebe werden vor der Operation mit einer Narkoselösung getränkt.

Allgemein

Vollnarkose ist eine Anästhesie mit vier Stufen:

  • oberflächlich - die Empfindlichkeit verschwindet, die Schmerzschwelle ist nicht spürbar, aber die Reflexe der inneren Organe und der Skelettmuskulatur bleiben bestehen;
  • Licht - fast alle Reflexe verschwinden, Skelettmuskeln entspannen sich, Chirurgen können einfache oberflächliche Operationen durchführen;
  • voll - alle Systeme und Reflexe sind blockiert, mit Ausnahme der Blutzirkulation durch den Körper, so dass Ärzte Operationen beliebiger Komplexität ausführen können;
  • Supertief - ein Zustand zwischen Leben und Tod, wenn alle Reflexe blockiert sind, aber die Muskeln der glatten und Skelettmuskulatur sind völlig entspannt.

In der offiziellen Medizin wird Anästhesie nur durch Medikamente verursacht. Abhängig davon, wie Anästhetika in den menschlichen Körper eingeführt werden, wird die Allgemeinanästhesie in Kategorien unterteilt:

  1. Einatmen. Das Einschlafen erfolgt mit Hilfe von Ethern, Dämpfen und Gasen.
  2. Parenteral. Intramuskulär oder intravenös eingeführt. Diese Art hat Unterarten:
  • klassische intravenöse Verabreichung (Erhaltung der Atmung, mäßige Muskelrelaxation);
  • Ataralgesie (Oberflächenanästhesie);
  • neuroleptische Algesie (Lethargie und Benommenheit);
  • kombinierte Anästhesie.

Lokal

Was ist eine Lokalanästhesie? Dies ist ein vorübergehender Verlust der Empfindlichkeit in einem bestimmten Bereich aufgrund der Blockade von Schmerzrezeptoren. Indikationen für die Lokalanästhesie können Weichteilchirurgie, Abstoßung der Vollnarkose, das Alter der Patienten sein. Die chemische Struktur dieser Gruppe von Drogen ist in zwei Formen unterteilt: Ester von aromatischen Säuren und substituierte Amide. Ihre Hauptvertreter sind Novocain und Lidocain.

Der Wirkungsmechanismus der Anästhetika

Inhalationsanästhetika für die Allgemeinanästhesie sind mit Rezeptoren verbunden, die nicht nur die Schmerzlinderung, sondern auch den Schlaf (Sedierung) verursachen. Lokale Schmerzmittel variieren in der Potenz. Je nach Schweregrad und Dauer sind sie in Gruppen unterteilt:

  • Kurzzeitwirkung, geringe Stärke (Novocain von 30 bis 90 Minuten);
  • mäßige Dauer und Stärke (Lidocain 90 Minuten);
  • lange Dauer und Stärke (Bupivacain, Dikain 180-600 Minuten).

Die Intensität, Dauer und der Beginn der Lokalanästhesie nehmen mit steigender Medikamentendosis zu. Es reduziert die Toxizität, verlangsamt die Geschwindigkeit der Adsorption und erhöht die Dauer der Narkose durch 2-maligen Zusatz von Adrenalin zu der Narkoselösung, deren Gesamtdosis 0,5 mg nicht überschreiten sollte. Neben der Hauptwirkung gelangen lokale Schmerzmittel in den Blutkreislauf, was zur Entwicklung einer toxischen Wirkung auf den Körper führt.

Inhalationsnarkose

Es wird für die allgemeine Anästhesie für chirurgische Intervention unterschiedlicher Komplexität verwendet. Während der Inhalationsanästhesie schläft das menschliche Gehirn, die Blutzirkulation und Atmung verlangsamen sich, so dass alles, was geschieht, für seinen Geist unzugänglich ist. Anästhesie wird unter Verwendung einer Maske durchgeführt, durch die ein Medikament, das das zentrale Nervensystem blockiert, abgegeben wird.

Ein Einkomponentenanästhetikum (Mononakrose) wird oft verwendet, aber manchmal verwenden Ärzte eine Kombination mit zwei oder mehr Komponenten in der Zusammensetzung. Mittel zur inhalativen Anästhesie sind in zwei Gruppen unterteilt: gasförmig und dampfförmig. Die ersten sind Lachgas und Cyclopropan. Dampfpräparate:

  • Ftorotan;
  • Chloroform;
  • Trichlorethylen;
  • Äther;
  • Penotran (Methoxyfluran).

Leitungsanästhesie

Gekennzeichnet durch die Einführung von Medikamenten im Gewebe um den Nervenstamm gelegen. Manchmal werden Injektionen in den Nerv selbst gemacht. Für die Manipulation mit einer warmen Lösung von Novocain. Die lokale Leitungsanästhesie wird mit einer scharfen Nadel durchgeführt, die in einem Winkel von 45 oder 60 Grad geschärft ist. Das vom Arzt gewählte Medikament wird sehr langsam injiziert, um das Gewebe und den Nerv nicht zu schädigen. Anästhesieflüssigkeit wird nach Art des Ventilators verteilt.

Leitfähige Anästhesie wirkt sich auf einen großen Bereich aus und wird daher häufig in der Zahnmedizin eingesetzt. Eine solche Anästhesie kann sich unmittelbar auf eine Zahngruppe auswirken. Der Mechanismus der leitfähigen Blockade beginnt sofort nach der Einführung des Anästhetikums zu wirken, so dass diese Art der Anästhesie bei Operationen am Knöchel, der Achillessehne und am Fuß weit verbreitet ist.

Infiltrationsnarkose

Eine andere Art von Lokalanästhesie, gekennzeichnet durch die Einführung der Lösung in das Periost, unter der Haut oder unter der Schleimhaut. Das Verfahren wird auf verschiedenen Gebieten der Chirurgie weit verbreitet verwendet, mit Ausnahme von Langzeitoperationen mit hoher Komplexität. Es gibt zwei Arten von Infiltrationsanalgesie:

  1. Direkte Schmerzlinderung. Die Nadel wird direkt in den gewünschten Bereich eingeführt. Wird hauptsächlich in der Gesichtschirurgie verwendet.
  2. Indirekte Schmerzlinderung. Die Einführung des Medikaments erfolgt in den tiefen Gewebeschichten zur Anästhesie des angrenzenden Bereichs. Diese Methode ist in der Zahnmedizin weit verbreitet.

Oberflächenanästhesie

Eine beliebte Art der Lokalanästhesie ist oberflächlich (Anwendung, Terminal). Für seine Durchführung ist es nur notwendig, die Haut oder die Schleimhäute mit einer speziellen Lösung zu schmieren oder eine Injektion vorzunehmen. Terminal Anästhesie lindert Schmerzempfindlichkeit in einem kleinen Bereich des Körpers. Während der Narkose ist der Patient bei Bewusstsein.

Anwendung Anästhesie ist eine Rettung für Menschen, die keine Schmerzen tolerieren. Als Anästhesie werden Medikamente verschiedener Formen verwendet: Salben, Gele, Sprays, Aerosole, Injektionen. Indikationen für die Anwendung der Oberflächenanästhesie sind:

  • Installieren eines Venen- oder Harnkatheters;
  • kosmetische Verfahren;
  • Piercing;
  • Tattoos;
  • Behandlung von Geschwüren;
  • Messung des Augendrucks;
  • Entfernung von Fremdkörpern;
  • einfache Eingriffe an der Hornhaut;
  • schmerzhafte Manipulationen im Mund.

Anästhetika

Der Spezialist wählt ein Medikament zur Blockierung von Nervenendigungen, abhängig vom Zustand des Patienten und dem Bereich der Anästhesie. Häufig verwendetes Lidocain, da es ein breites Wirkungsspektrum aufweist. Für die Gehirnanästhesie wird hauptsächlich Sovkain gewählt, da seine Wirkung länger ist. Die beliebtesten Medikamente für die Lokalanästhesie:

  1. Novocain. Das am wenigsten toxische Medikament, das die Gefäße nicht beeinflusst. Um ihr Lumen zu verengen, fügen Sie ihr Adrenalin oder ein anderes Adrenomimetikum hinzu. Danach erhöht sich die Wirkungsdauer von Novocain und die Toxizität des Medikaments sinkt.
  2. Artikain. Anwendung auf verschiedene Anästhesieverfahren: Zerebrospinal, leitfähig, Infiltration. Analgetische Wirkung des Medikaments dauert etwa 4 Stunden. Oft in der Geburtshilfe verwendet.
  3. Marcain. Es erzeugt den längsten Effekt - etwa 8 Stunden. Durch Aktivität übertrifft Lidocain. Angewandt auf epidurale, leitfähige oder infiltrierende Schmerzlinderung.

Anästhetische Kondome

Dank der Anästhesie, die auf die Innenseite des Kondoms aufgetragen wird, wird vorzeitige Ejakulation (Ejakulation) beim Mann verhindert. Unter der Wirkung der Anästhesie nimmt die Empfindlichkeit des Kopfes ab, was dazu beiträgt, eine Erektion zu verzögern und den Geschlechtsverkehr für bis zu 15 Minuten zu verlängern. Nach der Verwendung eines Kondoms mit Anästhetikum ist die Stimulation des Penis nach der Ejakulation schneller.

Diese Produkte sollten sorgfältig getragen werden, um zu verhindern, dass das Anästhetikum in die Vagina der Frau gelangt. Schon eine geringe Konzentration des Anästhetikums kann eine allergische Reaktion oder Soor auslösen. Anästhesiekondome für Oralsex sind nicht geeignet, da das Anästhetikum in die Mundhöhle gelangt und die Empfindlichkeit verringert. Markennamen für Kondome:

  • "Hussar" verlängert;
  • "GANZO" lange Liebe;
  • Sico Marathon;
  • "VIZIT" Hi-Tech;
  • "Durex" langes Spiel.

Kontraindikationen und Nebenwirkungen

Für jede Art von Anästhesie gibt es eine Hauptkontraindikation - allergische Reaktionen des Körpers in Form von Juckreiz, Urtikaria, Angioödem, anaphylaktischer Schock. Es ist nicht wünschenswert, Anästhetika während der Schwangerschaft und Stillzeit einzuführen. Alle Betäubungsmanipulationen während dieser Periode werden nur im Falle der lebenswichtigen Notwendigkeit durchgeführt. Das Verbot der Einführung einer Inhalationsnarkose sind chronische Erkrankungen im Stadium der Dekompensation. Bei der Lokalanästhesie ist die Kontraindikation das Alter des Kindes und das Vorliegen einer psychischen Erkrankung beim Patienten.

Während der Anästhesie (allgemein) besteht ein Risiko von Nebenwirkungen. Der Patient kann die Herzaktivität stoppen oder wird mit einer Überdosis von Schmerzmitteln depressiv atmen. Nach intravenöser oder inhalativer Analgesie ist eine Person manchmal besorgt über allgemeine Schwäche, erhöhte motorische Aktivität, Halluzinationen.

Anästhetika

Anästhetika - Medikamente, die Anästhesie verursachen können.

Inhalt

Geschichte von

Die ersten Schmerzmittel, die von Menschen in der Neuzeit entdeckt wurden, werden als Drogen eingestuft.

Es wird vermutet, dass der griechische Philosoph Dioskurides im 1. Jahrhundert n. Chr. Als erster den Begriff "Anästhesie" verwendete. er um die arzneimittelähnliche Wirkung von Mandrake zu beschreiben (der Wirkstoff ist m-anticholinergisches Scopolamin).

Im universellen etymologischen Englisch-Wörterbuch wurde 1721 die Definition des Begriffs "Anästhesie" - "Mangel an Sensibilität" gegeben. In der britischen Enzyklopädie von 1771

Sogar die Ägypter versuchten, einen Empfindlichkeitsverlust auf der Haut zu verursachen, während sie das Fett des heiligen Nilkrokodils auftrugen. Sie machten auch verschiedene Rauschmittel und Betäubungsmittel, deren Hauptbestandteile indischer Hanf und Opium waren.

Die überzogene Alraunumwurzel (Atropa mandragora) wird auch oft als eines der alten Anästhetika erwähnt. In Ländern, die näher am Norden liegen, war das Hauptmittel der Vollnarkose Ethylalkohol, mit dem die Menschheit in Form von Bier und Wein seit mehr als 6.000 Jahren vertraut ist.

Bis Mitte des 19. Jahrhunderts wurde hauptsächlich Chloroform als Betäubungsmittel verwendet, William Morton führte zunächst Diethylether in die Praxis ein.

Klassifizierung

Anästhetika werden nach dem Wirkungsmechanismus in zwei Gruppen eingeteilt: für Anästhesie und Lokalanästhesie (jeweils Anästhetika und Lokalanästhetika).

Anästhetika

Lokalanästhetika

Lokalanästhetika schalten Schmerzempfindungen in einem begrenzten Bereich ab.

Wirkmechanismus: reversibel blockiert die Leitung eines Nervs, wenn ausreichend in der Nähe injiziert (Leitungsanästhesie).

Alle Lokalanästhetika sind unterteilt in erster Linie auf dem Amid (Lidocain trimekain, Mepivacain, Articain (Articain) et al.) Und Ether (Procain (Novocain), dicain, Benzocain) in Abhängigkeit von der strukturellen und aktiven Beziehung. In der Struktur aller Lokalanästhetika werden 3 Verbindungen unterschieden: eine aromatische Gruppe, eine intermediäre Kette und eine Aminogruppe. Lokalanästhetika interagieren mit einer Nervenmembran, die reich an Fetten und Proteinen ist.

Arten der lokalen Anästhesie:

  • Anwendungsnarkose - wird hauptsächlich für die Anästhesie der Schleimhaut mit kleineren Eingriffen (z. B. Injektion einer Nadel) verwendet. Verwenden Sie dazu Gele oder Sprays (Lidocain 10%, Benzocain 20%). Anästhesie erfolgt in 2-3 Minuten.
  • Infiltrationsanästhesie - Bei dieser Anästhesie wird ein Anästhetikum unter die Schleimhaut oder die Haut injiziert, daher wird ein kleiner Bereich anästhesiert. Mit dieser Methode können Sie in der Zahnmedizin die Schleimhaut, das Periost, die Zähne einschließlich des Kauens am Unterkiefer anästhesieren (intraligamentäre Anästhesie).
  • Leitungsanästhesie - ermöglicht es Ihnen, einen großen Bereich mit kleinen Dosen Betäubungsmittel anästhesieren. Zu diesem Zweck wird ein Anästhesiedepot direkt am Nerv (am Eingang zum Knochen oder am Ausgang desselben) geschaffen, dessen Innervationszone anästhesiert werden muß.
  • Intraligamentäre Anästhesie - mit dieser Anästhesie wird Anästhetikum in das Ligamentum circular injiziert (für 1 Zahn 2-4 Injektionen, jeweils 0,2 ml).

Wortanästhesie

Das Wort Betäubungsmittel in englischen Buchstaben (Transliteration) - Anestetik

Das Wort Anästhesie besteht aus 9 Buchstaben: a e e und k n mit t

  • Der Buchstabe a tritt 1 Mal auf. Wörter mit 1 Buchstabe a
  • Der Buchstabe e tritt 2 mal auf. Wörter mit 2 Buchstaben e
  • Der Brief und tritt 1 Mal auf. Wörter mit 1 Buchstaben und
  • Der Buchstabe k tritt 1 Mal auf. Wörter mit 1 Brief an
  • Der Buchstabe n wird 1 Mal gefunden. Wörter mit 1 Buchstabe n
  • Der Brief mit tritt 1 Mal auf. Wörter mit 1 Buchstaben mit
  • Der Buchstabe t tritt 2 mal auf. Wörter mit 2 Buchstaben

Die Bedeutung des Wortes Anästhesie. Was ist eine Betäubung?

Vollnarkose (Synonym: Medikamente für die Anästhesie, Rauschgift) Medikamente, die den Zustand der Anästhesie verursachen. Es gibt Inhalations- und Nicht-Inhalationsdrogen. Beim Inhalieren gehören flüchtige Flüssigkeiten...

Lokalanästhetika (Synonym für Lokalanästhetika) Medikamente, die die Erregbarkeit empfindlicher Nervenendigungen unterdrücken und die Reizleitung entlang der Nervenfasern blockieren.

Anästhesie (Anästhesie) 1. Eine Verbindung, die die Empfindlichkeit reduziert oder vollständig beseitigt und entweder den gesamten menschlichen Körper als Ganzes betrifft (Vollnarkose (Vollnarkose))...

Medizinische Begriffe. - 2000

Grammidin mit Anästhetikum

Grammidin mit AnästhetikumLatiname Grammidin mit Anästhetikum ATX: >> R02AB30 Gramicidin Pharmakologische Gruppe: Andere Antibiotika Struktur und Art der Freisetzung Gramidin Tabletten zur Resorption1 Gramcidin Tabletten S1,5 mg Hilfsstoffe...

Wörterbuch von Arzneimitteln. - 2005

Grammidin mit Anästhetikum Indikationen: Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle und des Rachens, inkl. begleitet von starken Schmerzen (für Grammeidan ® mit Anästhesie): akute Pharyngitis; Mandelentzündung; Halsschmerzen; Parodontitis; Zahnfleischentzündung...

GRAMMIDIN® MIT ANÄSTHETIK (GRAMMIDIN MIT ANÄSTHETIK) Klinisch-pharmakologische Gruppe: Registrier-Nr.: Tabletten zur Resorption 1,5 mg + 10 mg: 10 oder 20 - HP-000983, 07.09.11.

Handbuch der Drogen "Vidal"

Grammidin mit Neo Anästhetikum

GRAMMIDIN® MIT ANÄSTHETISCHEM NEO (GRAMMIDIN MIT ANÄSTHETISCHEM NEO) Resorptionstabletten sind rund, bikonkav und auf einer Seite mit "GR" gekennzeichnet. 1 Registerkarte.

Handbuch der Drogen "Vidal"

Grammidin mit Neo-Anästhetikum Indikationen: Infektiös-entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle und des Rachens: Halsschmerzen, Pharyngitis, Mandelentzündung, Parodontitis, Gingivitis, Stomatitis.

Anästhetika - Medikamente, die Anästhesie verursachen können. Die ersten Schmerzmittel, die von Menschen in der Neuzeit entdeckt wurden, werden als Drogen eingestuft.

ANÄSTHETISCHE WERKZEUGE (Anästhetika; syn. Anästhetika) - Medikamente, die verschiedene Arten von Empfindlichkeit und vor allem Schmerzen hemmen. Abhängig von den Mechanismen und der Lokalisierung der Aktion, lokale...

Kurze medizinische Enzyklopädie. - M., 1989

Anästhetika (Anästhetika; Griechisch. Anästhesie-Unempfindlichkeit; Synonym: Anästhetika, Lokalanästhetika) Medikamente, die die Erregbarkeit der Endapparate der sensorischen Nerven unterdrücken und...

Großes medizinisches Wörterbuch. - 2000

ANÄSTHESIE, ein Zustand, in dem vor dem Hintergrund des Verlusts oder der Bewahrung des Bewusstseins die Empfindungen teilweise oder vollständig verloren gehen und daher kein Schmerz vorhanden ist. Das Wort "Anästhesie" bedeutet Unempfindlichkeit. Es kann das Ergebnis einer Krankheit, Verletzung oder der Einführung von Anästhetika (Anästhetika) sein.

Anästhesie (Griechisch ἀναισθησία - ohne Gefühl) - Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers oder seines Teils bis zur völligen Einstellung der Wahrnehmung von Informationen über die Umwelt und ihren eigenen Zustand Epiduralanästhesie - blockiert die Übertragung von Impulsen auf der Höhe der Spinalnervenwurzeln durch Einführung von Anästhetika in den Epiduralraum.

Anästhesie (aus dem Griechischen. Anästhesie, Verlust der Empfindlichkeit) - der Zustand des empfindlichen Apparates, der (vorübergehend oder dauerhaft) die Fähigkeit verloren hat, äußere Eindrücke wahrzunehmen... Bis in die 40er Jahre. (und in unserem Land bis in die 60er Jahre) des letzten Jahrhunderts war Novocain der "Goldstandard" der Lokalanästhesie, mit dem die Wirksamkeit und Toxizität aller Lokalanästhetika verglichen wurden.

Enzyklopädische Stiftung von Russland

Rechtschreibwörterbuch. - 2004

Die Epiduralanästhesie, die auch "epidural" ist, ist eine der Methoden der Regionalanästhesie, bei der Medikamente durch einen Katheter in den Epiduralraum der Wirbelsäule injiziert werden. Beide Ansätze für die thorakale Epiduralanästhesie bieten eine Blockade von Dermatomen, die den Segmenten des Rückenmarks im Bereich der Anästhetikuminjektion entsprechen.

Anästhetische Salben: Umfang, Zusammensetzung, lokale Mittel

Sowohl Athleten als auch normale Menschen haben manchmal Situationen, in denen es unmöglich ist, Schmerzmittel zu behandeln. Dies kann sein: Verstauchungen von Muskeln und Bändern, Rückenprobleme, Prellungen, Brüche oder Verrenkungen. Es gibt viele analgetische Substanzen, es ist nur wichtig zu wissen, welche Mittel in einer bestimmten Situation anzuwenden sind. Analgetikum muss in der Hausapotheke enthalten sein.

Anästhesiewirkung

Anästhetikum ist eine milde Suspension, die eine kleine Dosis von saurem Hintergrund enthält. Der Hauptbestandteil, der in die Substanz eintritt, ist im ionisierten Zustand enthalten und beeinflusst die Arbeit der Nervenendigungen. Aufgrund dieser Zusammensetzung wirken positiv geladene Ionen tief in die Nervenfasern ein. Temporäre Schmerzlinderung oder Dysfunktion tritt auf.

Das beste Anästhetikum ist Salbe, weil die zusätzlichen Bestandteile der Substanz leicht in der Emulsion gelöst werden. Dies betrifft insbesondere viele antibakterielle Medikamente, die während Operationen verwendet werden. Ein weiterer Vorteil von Salben besteht darin, dass sich in ihrer Struktur Öle befinden, die eine schnelle Absorption des Anästhetikums nicht zulassen und die Anästhesiedauer länger dauert.

Bis heute wurden bis zu achtundsechzig verschiedene Anästhetika erfunden. Jede Substanz hat eine spezifische Wirkung auf ein bestimmtes Organ. Die am häufigsten verwendeten Substanzen in der Medizin: Lidocain, Morphin und Alkain. Morphin und ähnliche Wirkstoffe werden nicht in Apotheken verkauft, sie werden nur in Krankenhäusern verwendet und sie werden ausschließlich für diesen Zweck verwendet. Viele Salben, die keine Gefahr für das Leben des Patienten darstellen, sind in jeder Apotheke erhältlich.

Anwendungsgebiet

Der Umfang ist riesig, hier sind einige Beispiele:

  1. Am häufigsten werden Anästhetika im medizinischen Bereich verwendet, insbesondere in der chirurgischen Abteilung.

Es ist wichtig zu verstehen, dass jedes Anästhetikum zur Linderung von Schmerzen und Entzündungen verwendet wird, aber es beseitigt nicht die Ursache des Schmerzes. Während der Anästhesie müssen Sie daher ins Krankenhaus oder in einen Krankenwagen gehen.

Was ist die Grundlage für Anästhetika?

Das Hauptmedikament eines breiten Spektrums ist Novocain. In letzter Zeit gilt dieses Tool jedoch als verboten und unsicher. Novocain ist ein Infiltrationsanästhetikum, daher wurde es als zusätzliche Komponente in Cremes und Schmerzmitteln verwendet.

In der Apotheke ist Bupivacaine die beliebteste Creme. Seine Hochgeschwindigkeitswirkung wurde in den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts bewertet. Novocain hat den Vorteil, dass es bis zu zehn Stunden im Blut verbleibt. Bei schweren Frakturen und Gelenkerkrankungen ist es sehr praktisch. Der Schmerz verschwindet 20 Minuten nach der Anwendung, keines der Anästhetika kann so schnell wirken.

Lidocain. Die Injektion mit diesem Medikament wird oft in Zahnkliniken verwendet. Das Medikament wird zur Schmerzlinderung in das Zahnfleisch injiziert. Manchmal ist Lidocain-Substanz Teil der Salben von Hühneraugen und Mückenstichen. Die Dauer des Effekts ist gering, etwa zwei Stunden. Der Nachteil ist, dass die Person weiterhin Schmerzen verspürt, die nur ein wenig langweilig sind.

Jedes Anästhetikum, in welcher Form auch immer es freigesetzt wird, hat einige Nebenwirkungen und Kontraindikationen. Um negative Reaktionen zu vermeiden, ist es wichtig, eine subkutane Prophylaxe durchzuführen. Wenn während der Stunde der negativen Wirkung nicht aufgetreten ist, dann wird das Anästhetikum in Ihrem Fall als sicher angesehen.

Allergische Manifestationen werden am häufigsten beobachtet:

  • brennendes Gefühl
  • Rötung der Haut
  • jucken
  • Hautausschlag (Urtikaria, Blasen)
  • Schwellung der Haut, Schwellung
  • anaphylaktischer Schock (diese Reaktion tritt nur auf, wenn die Dosierung übertrieben wurde)

Wenn sich Pusteln am Applikationsort oder neben der Salbe befinden, bedeutet dies, dass der Patient einige der Bestandteile des Medikaments nicht verträgt. In einer solchen Situation sollte die Verwendung der Salbe sofort unterbrochen werden, um schwerwiegendere Folgen zu vermeiden.

Jede Droge kann eine Fehlfunktion des Zentralnervensystems verursachen und ein Problem mit der Fortpflanzungsfunktion verursachen. Konsultieren Sie einen Arzt ist ein Muss. Verschreiben Sie sich selbst oder Ihr Kind selbständig, ist gefährlich für die Gesundheit und sogar das Leben.

Lokale Schmerzmittel

Dieser Abschnitt bezieht sich auf Anästhetika, die nur in Krankenhäusern oder Krankenhäusern verwendet werden.

Die erste Substanz ist Dikain. Das Werkzeug ist giftig und narkotisch, wenn Sie es mit der Dosierung übertreiben, kann es tödlich sein. Es ist sicherer, dieses Anästhetikum in einem einzigen Fall zu verwenden, da bei wiederholter Verabreichung die Möglichkeit einer Abhängigkeit besteht.

Das nächste Medikament ist Pyromecaine. Es hat eine langfristige Wirkung, es wird für die tiefe Anästhesie verwendet. Die Substanz wird in Form einer zweiprozentigen Lösung, weniger toxisch, hergestellt.

Während der Operation

Anestezin ist ein sehr leichtes Anästhetikum, das für eine oberflächliche anästhetische Wirkung verwendet wird. Es unterscheidet sich von anderen Substanzen darin, dass es sich praktisch nicht in einer Flüssigkeit auflöst, bei der Durchführung von Operationen unwirksam ist und eine schwache anästhetische Wirkung erzeugt. Es eignet sich zur Schmerzlinderung bei Geschwürerkrankungen, bei tiefen Wunden zur Linderung von Hautentzündungen. Erhältlich in Form von Salben, Öllösungen und Pulvern.

Trimecain ist ähnlich in der Eigenschaft zu Lidocain. Es beeinflusst den Körper sehr schnell und wird bei allen chirurgischen Eingriffen verwendet. Anästhetikum unterscheidet sich in seiner antiarrhythmischen und membranstabilisierenden Wirkung. Positiver Effekt auf die Funktion des Herzmuskels und der Zellmembran. Es wird häufig während der Anästhesie für ventrikuläre Arrhythmien, Myokardinfarkt und linksventrikuläre Fibrillation verwendet.

Es ist wichtig, Anästhetika mit Vorsicht zu verwenden, da diese Substanzen narkotische Bestandteile haben. Es ist möglich, bei geringsten Überschreitungen der Dosierung den Körper zur Intoxikation zu führen. Anzeichen für Vergiftungen sind:

Die symptomatische Therapie wird helfen, solche negativen Erscheinungen loszuwerden.

Anästhetikum für Verstauchungen und Osteochondrose

Für schwere Verletzungen und Verstauchungen werden folgende Schmerzmittel verwendet:

  • Liotone und Heparinsalbe. Die Zusammensetzung dieser Medikamente ist die Substanz Heparin. Heparin stellt die Struktur von Kapillargefäßen wieder her, löst eitrige und Blutgerinnsel auf.
  • Viprosal und Vitrapox - entzündungshemmende Medikamente.
  • Extreme Salbe ist für die Resorption von Hämatom und die Beseitigung von Schmerzen vorgeschrieben. Es ist besser, Bienenhonig in der Zusammensetzung der Salbe zu haben.
  • Für Kinder sind Fastum Gel und Solcoseryl erhältlich. Diese Schmerzmittel dürfen während der Tragzeit verwenden. Nur ein Arzt kann eine zulässige Einzeldosis festlegen.

Anästhetika

Anästhetika sind spezielle Medikamente, die, wenn sie in den menschlichen Körper eingeführt werden, Anästhesie verursachen können.

Schmerzmittel, die in der Antike entdeckt wurden und bei Betäubungsmitteln verwendet wurden, werden derzeit als Arzneimittel eingestuft. Zum Beispiel versuchten die Ägypter Anästhetika und Rauschmittel auf der Basis von Opium und indischem Hanf herzustellen.

Anästhetika auf der Grundlage ihrer Wirkung sind in zwei Arten unterteilt: Lokalanästhetika, die für die örtliche Betäubung verwendet werden, und Anästhetika, die für die allgemeine Anästhesie verwendet werden.

Das Wesen des Wirkungsmechanismus von Lokalanästhetika besteht darin, das Schmerzempfinden in einem bestimmten Bereich auszuschalten. Anästhetika blockieren die Nervenleitung, wenn sie in ausreichender Menge injiziert werden. Diese Anästhesie wird als leitend bezeichnet und ihr Mechanismus ist reversibel. Lokalanästhetika sind Amid (Ultracain, Lidocain, Mepivacain und andere) und essentielle (dazu gehören Anestezin, Dikain, Novocain, etc.). Die Wirkung von Lokalanästhetika ist mit einer an Proteinen und Fetten reichhaltigen Nervenmembran verbunden, auf die sie eine aktive Wirkung ausüben. Darüber hinaus werden Anästhetika nach der Form der Lokalanästhesie unterteilt, in der sie angewendet werden. Gele und Sprays werden für die Anästhesie verwendet. Sie eignen sich für die Anästhesie der Schleimhautoberfläche mit geringen Eingriffen. Solche Anästhetika wirken ziemlich schnell - nach einigen Minuten tritt der gewünschte Effekt auf. Bei der Lokalanästhesie werden auch spezielle Arten von Wirkstoffen verwendet, die es ermöglichen, auf großen Flächen Schmerzen zu lindern und gleichzeitig eine geringe Dosis des Medikaments einzunehmen. Mit solchen Werkzeugen können Sie ein spezielles Depot in der Nähe des Nervs, der für die Schmerzlinderung notwendigen Innervationszone, erstellen.

In Anästhesie-Anästhetika gehören Nicht-Inhalation und Inhalation.

Inhalationsanästhetika werden für die Inhalationsanästhesie verwendet. Ihr Hauptvorteil liegt in der Tatsache, dass die Anästhesie aufgrund der Fähigkeit der Anästhesieanästhetika, schnell in die Lunge einzudringen und sich von ihnen weg zu bewegen, ziemlich schnell erfolgt, ebenso wie das Erwachen. Melonepräparate beeinträchtigen somit das Bewusstsein des Patienten am ersten Tag nach der Narkose weniger. Eine der Vorbereitungen für diese Art von Aktion ist das sogenannte Lachgas oder Lachgas. Eine Überdosis dieser Droge ist gefährlich für viele Körpersysteme, obwohl Lachgas einmal illegal in Clubs in Amerika und Europa verwendet wurde, wo es in Ballons verkauft wurde.

Es gibt viele verschiedene Anästhesieanästhetika, jedoch ist ihr endgültiges Wirkprinzip ähnlich. Das Prinzip ihrer Operation ist, dass diese Anästhetika zur Hemmung der spinalen Reflexe, aller Arten von Empfindlichkeit, Bewusstseinsverlust und einer Abnahme des Muskeltonus führen.

Mit Anästhesie, die gleichzeitige Einführung von verschiedenen Arten von Anästhetika. Heutzutage ist die intravenöse Verabreichung verschiedener neurotropher Arzneimittel weit verbreitet, was es möglich macht, eine gute Schmerzlinderung zu erhalten, ohne klassische Inhalationsarzneimittel für die Anästhesie zu verwenden.

Bis jetzt ist das Problem der Anästhesie sehr umstritten. Drogen, die in einem Land verboten sind, werden ruhig in der medizinischen Praxis anderer Länder verwendet, außerdem ist die Sterblichkeit durch falsche Handlungen des Anästhesisten, die mit der Auswahl einer ungeeigneten Droge oder Dosierung für einen bestimmten Patienten verbunden sind, nicht ausgeschlossen.

Pharmakologische Gruppe - Lokalanästhetika

Untergruppenpräparate sind ausgeschlossen. Aktivieren

Beschreibung

Lokalanästhetika reduzieren oder unterdrücken die Erregbarkeit von sensorischen Nervenendigungen in Schleimhäuten, Haut und anderen Geweben durch direkten Kontakt. Abhängig von der Art der Anwendung eines Lokalanästhetikums wird die terminale Anästhesie unterschieden (das Anästhetikum wird auf die Oberfläche aufgetragen, wo es das Ende der sensorischen Nerven blockiert), Infiltration (die Anästhesielösung wird "getränkt" mit Haut und tieferen Geweben), leitfähig (Anästhetikum wird entlang des Nervs injiziert) Einheit der Erregung durch Nervenfasern), Spinalanästhesie (Anästhetikum wird Subarachnoidal verabreicht).

Die erste Substanz, die lokalanästhetische Aktivität zeigte, war Alkaloidkokain. Aufgrund der hohen Toxizität wird es derzeit praktisch nicht verwendet. Eine Anzahl von synthetischen Lokalanästhetika wird in der modernen Anästhesiologie verwendet. Dazu gehören Procain, Trimekain, Tetracain (hauptsächlich in der Augenheilkunde), Lidocain. Kürzlich wurden Langzeit-Lokalanästhetika entwickelt (Bupivacain usw.).

Der Umfang der verschiedenen Medikamente hängt von ihren pharmakologischen und physikalisch-chemischen Eigenschaften ab: Benzocain als unlösliche Substanz wird nur oberflächlich verwendet. Lösliche Präparate werden für verschiedene Arten von Lokalanästhesie verwendet.

Einige Lokalanästhetika haben antiarrhythmische Aktivität. Lidocain wird bei einigen Arten von Arrhythmien relativ häufig verwendet. Zu dem gleichen Zweck wird Trimekain verwendet.

Lokale Anästhetika in der Zahnmedizin: Zusammensetzung, Klassifizierung

Lokalanästhetika in der Zahnmedizin sind eine Gruppe von Verbindungen, die eine reversible Blockade der Leitung von Nervenimpulsen in einem bestimmten Bereich des Körpers verursachen können. Der Wirkungsmechanismus dieser Medikamente beruht auf der direkten Blockade spezifischer Lithium-Natrium-Kanäle in der Nervenmembran, was zu einer Abnahme der Amplitude und Wachstumsrate des Aktionspotentials, einer Erhöhung der Erregbarkeitsschwelle und der Refraktionsperiode bis zur vollständigen Aufhebung der Erregbarkeit führt. Die Stärke, Geschwindigkeit und Dauer der Wirkung sowie die toxischen Eigenschaften hängen hauptsächlich von den physikalisch-chemischen Eigenschaften der Substanzen sowie von der Dosis, der Injektionsstelle, der Alkalisierung der Lösung oder der Zugabe von vasokonstriktorischen Mitteln ab. Jetzt schauen wir mal, welche Anästhetika in der Zahnmedizin verwendet werden.

Narkose-Generationen

Die Geschichte der Entdeckung von Lokalanästhetika ist recht interessant, siehe die Einteilung von Lokalanästhetika nach Generationen unten.

Die ersten Menschen, die Lokalanästhesie entdeckten, waren die Einwohner von Peru. Sie haben gelernt, dass Kokablätter die Mundschleimhaut taub machen. Bis zur zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden Studien zu diesem Effekt in Europa durchgeführt. Dies führte 1884 zur ersten Augenoperation in Lokalanästhesie in Wien. Anästhesie wurde mit Kokain erreicht. Nach diesem ersten erfolgreichen Test wird Kokain zunehmend als Lokalanästhetikum verschrieben. Kokain ist das Anästhetikum der ersten Generation. Bald zeigten sich die Nachteile von Kokain. Toxizität, Kurzzeiteffekt und Drogenabhängigkeit sind ein großes Problem, das sich nach der Einnahme von Kokain entwickelt hat, aber vergessen Sie nicht, dass es damals als das erste wirksame Anästhetikum sehr geschätzt wurde.

Es ist jedoch notwendig, Alternativen zu Kokain als Lokalanästhetikum aufgrund der negativen Nebenwirkungen der Verwendung zu finden. Und eine solche Alternative erschien 1905 in Form von Procain. Es wurde unter dem Markennamen Novocain vermarktet und blieb bis in die 1940er Jahre das wichtigste Lokalanästhetikum. Novocain ist ein Äther- und Lokalanästhetikum der zweiten Generation, das chemisch an Kokain gebunden ist, ähnliche Eigenschaften aufweist, aber ohne signifikante Toxikose, mit länger anhaltender Wirkung und ohne Probleme mit Drogenabhängigkeit. Novocain ist ein Stoff, der in Kroketten zerfällt und so zur Bildung bestimmter Produkte führt, die eine allergische Reaktion auslösen können. Dies ist nur einer der Nachteile von Lokalanästhetika vom Estertyp.

Die Frage der Überempfindlichkeitsreaktion des Anästhetikums der ätherischen Reihe beeinflusste den Rückgang ihrer Beliebtheit, was die Suche nach neuen Substanzen stimulierte, die keine allergischen Reaktionen hervorrufen würden.

Eine neue Substanz - Lidocain, wurde erstmals 1943 synthetisiert und kam 1947 unter dem Namen Xylocain auf den Markt. Es war das erste Amid, das sich in der Leber und nicht im Blut als Ether auflöste. Die Zerstörung solcher Substanzen in der Leber und nicht in der Blutbahn ist vorteilhaft, weil die gebildeten Nebenprodukte keine allergischen Reaktionen hervorrufen können. Lidocain ist ein Anästhetikum der dritten Generation, wird in der Regel von den Patienten gut vertragen, es ist leicht toxisch, hat eine ziemlich lang anhaltende Wirkung und macht nicht süchtig. Der einzige Nachteil von Lidocain ist, dass es langsam wirkt.

Bald wurde Lidocain in der Zahnarztpraxis weit verbreitet. Dies wurde jedoch fortgesetzt, bis Prilocain in den späten 1950er Jahren synthetisiert wurde. Prilocain ist ein Anästhetikum der vierten Generation, es hat eine schwache anästhetische Wirkung, aber es hat minimale Toxizität. Prilokain wird unter dem Markennamen Citonest vertrieben.

1976 wurde Ultracain entwickelt, das unter dem Namen Ultracain und später unter dem Namen Septanest vom französischen Pharmaunternehmen Septodont vertrieben wurde. Bald wurden Ultracain und Septanest von fast einem von drei Zahnärzten weltweit verwendet und füllten 40-45% des europäischen Marktes. Es ist Ultracain, das als Anästhetikum der letzten Generation angesehen werden kann.

Etwas später wurde jedoch Scandonest synthetisiert, was auch in der Zahnarztpraxis Zustimmung fand. Der Wirkstoff in Scandotest ™ ist Scandicain (Carbocain, Mepivacain). Anfangs wurde Mepivacain in der Regionalanästhesie (Epiduralanästhesie) als Lokalanästhetikum eingesetzt, das keine negativen Nebenwirkungen hatte. Diese Substanz enthält keine Vasokonstriktor-Mittel und benötigt daher keine Konservierungsstoffe, die oft die Ursache für die Entwicklung von allergischen Reaktionen sind.

Anforderungen an Lokalanästhetika

Anästhetika zur effektiven Anwendung müssen bestimmte funktionelle Eigenschaften aufweisen:

  • Reizen Sie das Gewebe an der Injektionsstelle nicht und beschädigen Sie nicht die Nerven.
  • Geringe systemische Toxizität haben
  • Erstellen Sie eine Anästhesie in kurzer Zeit vor der Operation.

Klassifizierung von Lokalanästhetika

Die Patienten wissen oft nicht, dass auf dem Markt verschiedene Arten von Anästhetika verfügbar sind und dass jede ihre eigenen Vor- und Nachteile hat. Ziemlich oft verwendet der Arzt nur ein paar Anästhetika, so dass der Patient nicht viel Auswahl hat. Zu beachten ist, dass die jüngere Generation von Zahnärzten generell viel offener auf das Thema Anästhesie reagiert als die ältere Generation.

Chemische Klassifizierung von Lokalanästhetika

Die Struktur des Ethers im oberen Teil des Bildes und die Struktur des Amids im unteren Teil.

Die Molekülstruktur des Äthers kann sehr leicht zerstört werden, man kann unmöglich von den Amidmolekülen sprechen! Ester sind in Lösungen sehr instabil, aus diesem Grund können sie nicht so lange gelagert werden wie Amide. Absolut alle Amide sind thermostabil und vertragen den Autoklavierprozess, aus dem die Moleküle der Ester einfach zerfallen. Die Zusammensetzung der Ester umfasst Aminobenzoesäure, die sehr oft allergische Reaktionen hervorruft. Im Gegenzug verursachen Amide solche Reaktionen sehr selten, weshalb sie in der Zahnmedizin weit verbreitet sind. Besonders häufig können Sie im Arsenal der Zahnarztanästhesie der letzten Generation sehen.

Wortanästhesie

Das Wort Betäubungsmittel in englischen Buchstaben (Transliteration) - Anestetik

Das Wort Anästhesie besteht aus 9 Buchstaben: a e e und k n mit t

  • Der Buchstabe a tritt 1 Mal auf. Wörter mit 1 Buchstabe a
  • Der Buchstabe e tritt 2 mal auf. Wörter mit 2 Buchstaben e
  • Der Brief und tritt 1 Mal auf. Wörter mit 1 Buchstaben und
  • Der Buchstabe k tritt 1 Mal auf. Wörter mit 1 Brief an
  • Der Buchstabe n wird 1 Mal gefunden. Wörter mit 1 Buchstabe n
  • Der Brief mit tritt 1 Mal auf. Wörter mit 1 Buchstaben mit
  • Der Buchstabe t tritt 2 mal auf. Wörter mit 2 Buchstaben

Die Bedeutung des Wortes Anästhesie. Was ist eine Betäubung?

Vollnarkose (Synonym: Medikamente für die Anästhesie, Rauschgift) Medikamente, die den Zustand der Anästhesie verursachen. Es gibt Inhalations- und Nicht-Inhalationsdrogen. Beim Inhalieren gehören flüchtige Flüssigkeiten...

Lokalanästhetika (Synonym für Lokalanästhetika) Medikamente, die die Erregbarkeit empfindlicher Nervenendigungen unterdrücken und die Reizleitung entlang der Nervenfasern blockieren.

Anästhesie (Anästhesie) 1. Eine Verbindung, die die Empfindlichkeit reduziert oder vollständig beseitigt und entweder den gesamten menschlichen Körper als Ganzes betrifft (Vollnarkose (Vollnarkose))...

Medizinische Begriffe. - 2000

Grammidin mit Anästhetikum

Grammidin mit AnästhetikumLatiname Grammidin mit Anästhetikum ATX: >> R02AB30 Gramicidin Pharmakologische Gruppe: Andere Antibiotika Struktur und Art der Freisetzung Gramidin Tabletten zur Resorption1 Gramcidin Tabletten S1,5 mg Hilfsstoffe...

Wörterbuch von Arzneimitteln. - 2005

Grammidin mit Anästhetikum Indikationen: Infektiöse und entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle und des Rachens, inkl. begleitet von starken Schmerzen (für Grammeidan ® mit Anästhesie): akute Pharyngitis; Mandelentzündung; Halsschmerzen; Parodontitis; Zahnfleischentzündung...

GRAMMIDIN® MIT ANÄSTHETIK (GRAMMIDIN MIT ANÄSTHETIK) Klinisch-pharmakologische Gruppe: Registrier-Nr.: Tabletten zur Resorption 1,5 mg + 10 mg: 10 oder 20 - HP-000983, 07.09.11.

Handbuch der Drogen "Vidal"

Grammidin mit Neo Anästhetikum

GRAMMIDIN® MIT ANÄSTHETISCHEM NEO (GRAMMIDIN MIT ANÄSTHETISCHEM NEO) Resorptionstabletten sind rund, bikonkav und auf einer Seite mit "GR" gekennzeichnet. 1 Registerkarte.

Handbuch der Drogen "Vidal"

Grammidin mit Neo-Anästhetikum Indikationen: Infektiös-entzündliche Erkrankungen der Mundhöhle und des Rachens: Halsschmerzen, Pharyngitis, Mandelentzündung, Parodontitis, Gingivitis, Stomatitis.

Anästhetika - Medikamente, die Anästhesie verursachen können. Die ersten Schmerzmittel, die von Menschen in der Neuzeit entdeckt wurden, werden als Drogen eingestuft.

ANÄSTHETISCHE WERKZEUGE (Anästhetika; syn. Anästhetika) - Medikamente, die verschiedene Arten von Empfindlichkeit und vor allem Schmerzen hemmen. Abhängig von den Mechanismen und der Lokalisierung der Aktion, lokale...

Kurze medizinische Enzyklopädie. - M., 1989

Anästhetika (Anästhetika; Griechisch. Anästhesie-Unempfindlichkeit; Synonym: Anästhetika, Lokalanästhetika) Medikamente, die die Erregbarkeit der Endapparate der sensorischen Nerven unterdrücken und...

Großes medizinisches Wörterbuch. - 2000

ANÄSTHESIE, ein Zustand, in dem vor dem Hintergrund des Verlusts oder der Bewahrung des Bewusstseins die Empfindungen teilweise oder vollständig verloren gehen und daher kein Schmerz vorhanden ist. Das Wort "Anästhesie" bedeutet Unempfindlichkeit. Es kann das Ergebnis einer Krankheit, Verletzung oder der Einführung von Anästhetika (Anästhetika) sein.

Anästhesie (Griechisch ἀναισθησία - ohne Gefühl) - Verringerung der Empfindlichkeit des Körpers oder seines Teils bis zur völligen Einstellung der Wahrnehmung von Informationen über die Umwelt und ihren eigenen Zustand Epiduralanästhesie - blockiert die Übertragung von Impulsen auf der Höhe der Spinalnervenwurzeln durch Einführung von Anästhetika in den Epiduralraum.

Anästhesie (aus dem Griechischen. Anästhesie, Verlust der Empfindlichkeit) - der Zustand des empfindlichen Apparates, der (vorübergehend oder dauerhaft) die Fähigkeit verloren hat, äußere Eindrücke wahrzunehmen... Bis in die 40er Jahre. (und in unserem Land bis in die 60er Jahre) des letzten Jahrhunderts war Novocain der "Goldstandard" der Lokalanästhesie, mit dem die Wirksamkeit und Toxizität aller Lokalanästhetika verglichen wurden.

Enzyklopädische Stiftung von Russland

Rechtschreibwörterbuch. - 2004

Die Epiduralanästhesie, die auch "epidural" ist, ist eine der Methoden der Regionalanästhesie, bei der Medikamente durch einen Katheter in den Epiduralraum der Wirbelsäule injiziert werden. Beide Ansätze für die thorakale Epiduralanästhesie bieten eine Blockade von Dermatomen, die den Segmenten des Rückenmarks im Bereich der Anästhetikuminjektion entsprechen.

Anästhetikum was ist das?

Anästhetika (Lokalanästhetikum) - (griechisch sthesis -. Schmerzempfindung AN - Negation Präfix) eine Gruppe von Medikamenten, die die Fähigkeit haben, die Empfindlichkeit der Nervenenden von afferenten Fasern und / oder hemmen die Erregungsleitung afferenter Nervenfasern zu schwächen.

Lokalanästhetika werden nach zwei wichtigen Merkmalen klassifiziert: der chemischen Struktur und der Art der Narkose, die sie verursachen.

Klassifizierung von Lokalanästhetika nach chemischer Struktur

Ester aromatischer Säuren:

  • Benzocain (Anestezin);
  • Procain (Novocain);
  • Kokain-Hydrochlorid;
  • Tetracain (Dikain).

Substituierte aromatische Säureamide:

  • Lidocain;
  • Trimecain;
  • Bupivacain;
  • Artikain;
  • Bumekain und andere.

Es sollte angemerkt werden, dass die lokale Anästhesie von mehreren Arten sein kann. Also, die Oberfläche (Terminal), Infiltration und Leitungsanästhesie zuweisen. Alle diese Arten von Anästhesie, unabhängig von ihren Eigenschaften, sind auf die lokale Wirkung der Medikamente zurückzuführen, daher sind sie nicht von der Dosis abhängig, sondern von der aktuellen Anästhesiekonzentration.

Die Oberfläche (terminale Anästhesie) ist durch eine Abnahme der Empfindlichkeit der Nervenenden auf der Oberfläche der Schleimhaut, der Wunde oder der Geschwüroberfläche gekennzeichnet und wird durch Anwenden eines Anästhetikums auf die Oberfläche der Haut oder der Schleimhäute in einer bestimmten Konzentration erreicht.

Im Falle einer Infiltrationsanästhesie findet eine sequentielle Imprägnierung der Hautanästhesielösung und der tieferen Gewebe, durch welche die Inzision durchgeführt wird, statt.

Die Leitungsanästhesie wird durch die Unterdrückung der Empfindlichkeit entlang der afferenten Nervenfaser bestimmt. Diese Art der Anästhesie umfasst mehrere Sonderfälle, nämlich:

  • Spinalanästhesie - Leitungsanästhesie auf der Ebene des Rückenmarks;
  • Epiduralanästhesie - Leitungsanästhesie im Raum oberhalb der Dura Mater.

Die meisten Anästhetika haben eine Selektivität für eine bestimmte Art von Lokalanästhesie. Daher werden diese Medikamente nach der Art der Narkose klassifiziert, die sie verursachen.

Klassifizierung von Lokalanästhetika nach der Art der Narkose, die sie verursachen.

Mittel zur Endanästhesie (Anästhesie):

  • Benzocain;
  • Tetracain;
  • Kokain-Hydrochlorid;
  • Boomecain.

Mittel zur Infiltrationsanästhesie:

  • Procain (Novocain);

Mittel für die Leitungsanästhesie:

  • Trimecain;
  • Artikain;
  • Bupivacain (hauptsächlich für Spinalanästhesie) usw.

Mittel für alle Arten von Lokalanästhesie:

  • Lidocain.

Der Ursprung elektrischer Phänomene in Geweben

Um den Wirkmechanismus von Lokalanästhetika zu verstehen, ist es notwendig, an die Elektrophysiologie des Schmerzimpulses in den Zellen afferenter Nervenfasern zu erinnern. In Ruhe haben die Zellen eine elektrische Ladung und die Innenseite ihrer Membran ist negativ geladen und hat einen Wert von -70-90 mV. Diese Ladung wird das Ruhepotential (PP) genannt. Es wird durch die ungleiche Verteilung von Natrium- und Kaliumionen außerhalb und innerhalb der Zelle verursacht, mit mehr Natrium auf der Außenseite der Membran und Kalium auf der Innenseite. Außerdem befinden sich auf der Zellmembran Natrium- und Kaliumkanäle, durch die die entsprechenden Ionen beim Auftreten von elektrischen Phänomenen in den Geweben durch die Membran transportiert werden. Zur gleichen Zeit arbeiten Natriumkanäle "von außen nach innen" und Kaliumkanäle - umgekehrt. Schließlich ist ein wichtiges Element der Zellelektrophysiologie das Membranenzym Na7K + - AT Phase, das an der Normalverteilung von Elektrolyten beteiligt ist.

Während der Erregung (Irritation) wird ein Aktionspotential (AP) gebildet. Aufgrund der Anregungsenergie treten Na + -Ionen durch die langsamen Natriumkanäle (Poren in der Membran) in die Zelle ein, was zu einer Erhöhung der Membranladung auf ein Niveau von -40: -50 mV führt, was das kritische Niveau der Depolarisation (ECR) genannt wird. Bei einer solchen Membranladung öffnen sich potentialabhängige schnelle Natriumkanäle, Natrium platzt in eine lawinenartige Zelle, die Membranladung steigt stark an, es kommt zu einer Depolarisation der Zellmembran, während der es außen negativ und innen positiv wird.

Gleichzeitig wird ein schmerzhafter Impuls entlang der Nervenfasern übertragen. Dann versucht die Zelle, die negative Ladung zurückzugeben, die Repolarisationsphase beginnt (Wiederherstellung des Ruhepotentials), die durch die Freisetzung von K + -Ionen aus der Zelle verursacht wird. Dies führt dazu, dass die Ladung der Membran wieder auf ihr ursprüngliches Niveau gebracht wird. In diesem Moment entspricht die Verteilung der Ionen außerhalb und innerhalb der Zelle jedoch nicht der Norm: Es gibt viel Kalium außen und Natrium - innen. Na + / K + -ATOa3a wird auf der Zellmembran aktiviert, die 3 Na + -Ionen von der Zelle nach außen überträgt und 2 K + -Ionen zurückgibt, wodurch das physiologische Verhältnis der Elektrolyte auf der Zellmembran wiederhergestellt wird.

Wirkmechanismus, Lokalanästhetika

Der Hauptmechanismus der anästhetischen Wirkung von Lokalanästhetika ist, dass sie kompetitiv schnelle Blockpotentialabhängige Natriumkanäle in der Membran von Nervenzellen sind, wodurch der Fluss von Natriumionen in die Zelle zu brechen, und als Folge davon - Depolarisation und Erregung von Nervenzellen.

Es ist wichtig zu verstehen, dass Anästhetika die Blockade von Natriumkanälen nur von der Innenseite der Membran aus bewirken, indem sie in die Zelle eindringen. In dieser Hinsicht ist der pH-Wert der Gewebeumgebung, in die das Anästhetikum injiziert wird, entscheidend für das Auftreten der anästhetischen Wirkung, da der Ionisationsgrad des anästhetischen Moleküls von diesem Parameter abhängt.

Bedenken Sie, dass nur nicht-ionisierte lipophile Substanzen die Membranbarriere überwinden und in die Zelle eindringen können. Aufgrund der Tatsache, dass fast all Lokalanästhetika in ihrer chemischen Struktur basische Verbindungen sind, erwerben sie Lipophilie nur in neutraler oder schwach alkalischen Umgebung, und in einem sauren Medium zu dem tertiären Stickstoffatom ist hydrophil sind Wasserstoffproton und ionisierten Substanzen angebracht. Aufgrund dieser Modifikation verlieren sie die Fähigkeit, die Membran zu passieren, und sind daher nicht in der Lage, Natriumkanäle zu blockieren. Dieses besondere Merkmal der Anästhetika erklärt die Abwesenheit ihrer Wirkung in einer sauren Umgebung während Entzündungen, eitrigen Wunden usw.

Es sollte auch beachtet werden, dass die Bezeichnung Anästhetika erfordert Kombination mit Vasokonstriktoren (Noradrenalin, Adrenalin, etc., und Agonisten) zur Verbesserung der Effizienz und der Anästhesie seine systemische Toxizität zu verringern.

Tatsache ist, dass, wenn Blutgefäße im Bereich der Injektion des Anästhetikums verengt sind, seine Absorption in den Blutstrom abnimmt. Dadurch verbleibt eine größere Menge des Wirkstoffs am Implikationsort (daher steigt die Effizienz) und eine geringere Menge davon wird im Körper verteilt (die Toxizität nimmt ab).

Pharmakologische Eigenschaften einzelner Lokalanästhetika

Einige Vertreter der Gruppe der Lokalanästhetika haben einige wichtige individuelle Besonderheiten, in deren Zusammenhang wir die notwendigen Eigenschaften dieser Eigenschaften vorstellen. Dies trifft natürlich nicht auf den Hauptmechanismus der Lokalanästhesie zu. Es ist das gleiche für alle Drogen in dieser Gruppe.

Benzocain (Anestezin) ist ein hochaktives und wenig toxisches Anästhetikum. Es ist jedoch in Wasser praktisch unlöslich (Löslichkeit ist 1 g pro 2500 Liter H20), was seine Verwendung in injizierbaren Dosierungsformen nicht erlaubt. Daher wird es nur für die terminale Anästhesie verwendet. Es wird topisch und nach innen aufgetragen.

Topisch (wie Salben, Pasten, Puder, rektale Zäpfchen, alkoholische Lösungen.) - bei einer akuten Entzündung des Mittelohrs, Hautkrankheiten, die durch Juckreiz begleitet, Hämorrhoiden, usw. Innere (Pulver und Tabletten) - für Gastritis und Magengeschwür und Zwölffingerdarm Eingeweide.

Kokainhydrochlorid ist das erste in der Medizin verwendete Anästhetikum. Bereits 1879 wurden die anästhetischen Eigenschaften von Kokain vom russischen Arzt, Pharmakologen und Physiologen Vasily Konstantinovich Anrep (1852-1918) entdeckt. Kokain ist ein Alkaloid des südamerikanischen Baumes Erythroxylon Sosa.

Derzeit ist die Verwendung von Kokain-Hydrochlorid in der Medizin sehr begrenzt, weil zusätzlich zu schwerer Lokalanästhetikum Aktivität in Droge hat resorptive Wirkung, die aufgrund der Fähigkeit, starke psychotrope Wirkung manifestiert zu hemmen Reverse neuronale Aufnahme im ZNS Monoamin - Noradrenalin und Serotonin - und Monoaminoxidase-Block (MAO ). Dadurch steigen die Spiegel von Noradrenalin und Serotonin in den Hirnstrukturen signifikant an, was zu einer starken Stimulation des Kortex führt. Es kommt zu Euphorie, Ängsten, psychomotorischer Erregung, einem Gefühl von Müdigkeit und Hunger usw., bei der chronischen Einnahme von Kokain entwickelt sich eine psychische Drogenabhängigkeit, die Kokainsucht genannt wird.

Der sympathomimetische Effekt von Kokain manifestiert sich in der Peripherie und daher erfordert die Verwendung dieses Arzneimittels keine Kombination mit Vasokonstriktoren.

Angesichts dessen wird Kokainhydrochlorid in der Medizin nur in der ophthalmischen Praxis für die Oberflächenanästhesie (in Form von Augentropfen und Salbe) verwendet.

Tetracain (Dikain) ist ein hochwirksames, aber extrem toxisches Anästhetikum. Durch die Wirkung der Handlung übertrifft Kokain um 10-12 mal, aber es ist 2-5 mal toxischer. Daher wird Tetracain nur für die terminale Anästhesie in der ophthalmischen Praxis verwendet.

Wenn Resorption verschiedene Nebenwirkungen verursachen kann, erfordert es eine Kombination mit vasokonstriktorischen Mitteln. Fälle werden beschrieben, wenn eine grobe Verletzung des Protokolls für die Verschreibung dieses Medikaments (Injektionsinjektion aus Versehen) tödlich war.

Prokain (Novocain) ist ein weitverbreitetes Anästhetikum mit mäßiger anästhetischer Aktivität. Zusammen mit der Hauptaktion hat es eine Reihe von Resorptivwirkungen, die ihre Anwendung in der Medizin gefunden haben.

Nach Eintritt in den allgemeinen Blutkreislauf dringt Procain in das Zentralnervensystem ein, wo es eine mäßige hemmende Wirkung auf den Kortex und die subkortikalen Strukturen ausübt, einschließlich der Zentren der Medulla oblongata: n.vagus-Zentren und des vasomotorischen Zentrums. Procain blockiert zudem vegetative Ganglien an der Peripherie. Die kumulative Wirkung solcher Effekte ist die Schwächung der parasympathischen und sympathischen Innervation der inneren Organe. Angesichts der oben genannten kann Procain bei Bluthochdruck, Krampf der Blutgefäße, sowie Magengeschwür und Zwölffingerdarmgeschwür (WPC) nützlich sein.

Lidocain (Lidocain) ist ein Universalanästhetikum, das für alle Arten von Lokalanästhesie geeignet ist. Gleichzeitig ist die Dauer der Anästhesie deutlich höher als die von Procain. Dies wird durch die Tatsache erklärt, dass Procain als ein komplexer Ester in Geweben und Blut Esterasen ausgesetzt wird (Enzyme, die eine Esterbindung abbauen). Lidocain gehört ebenfalls zur Gruppe der substituierten Amide, und daher gibt es in seiner Struktur kein Ziel für die Esterveresterung.

Darüber hinaus ist eine wichtige pharmakologische Eigenschaft von Lidocain eine antiarrhythmische Wirkung, die mit einer Blockade von Natriumkanälen in Kardiomyozyten verbunden ist.

Umfrage:

Wenn Sie einen Fehler finden, wählen Sie bitte das Textfragment und drücken Sie Strg + Eingabe.

Alle Modelle von Trimmer Gillet (Gillette)

Wie Shugaring zur Spa-Behandlung wird